Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?40198

Baden-Württemberg

Bad Waldsee: Unbekannte zerstören Regenbogenbank

Bereits zum zweiten Mal wurde im baden-württembergischen Bad Waldsee eine Sitzbank in Regenbogenfarben Opfer eine Attacke. Diesmal kamen die unbekannten Täter*innen mit einem Brecheisen.


Die zerstörte Regenbogenbank wurde in Kirche Sankt Peter als Mahnmal ausgestellt (Bild: Michaela Reuter)

Im baden-württembergischen Bad Waldsee haben Unbekannte am Sonntagmorgen eine Sitzbank in Regenbogenfarben zerstört. Vermutlich mit Hilfe eines Brecheisens zerstückelten die Täter*innen das dauerhaft auf dem Kirchplatz aufgestellte Möbelstück in zwei Teile. Während sie die Rückenlehne am Tatort zurückließen, warfen sie die Sitzfläche in den nahe gelegenen Stadtsee.

Twitter / queeriban
Datenschutz-Einstellungen | Info / Hilfe

Eine erste Regenbogenbank in Bad Waldsee war im Mai von der katholischen Kirchengemeinde St. Peter als Protestsymbol gegen das Segnungsverbot des Vatikans für gleichgeschlechtliche Paare mitten auf dem Kirchplatz aufgestellt worden. Im August wurde die Bank von Unbekannten gestohlen (queer.de berichtete). Die Kirche stellte daraufhin eine neue Bank auf, die diesmal fest im Pflasterbelag verankert wurde.

Kirchengemeinde erstattete Anzeige

Gegenüber der "Schwäbischen Zeitung" (Bezahlartikel) zeigte sich die Gemeinde "schockiert und zornig" über die erneute Attacke. "Hier ging jemand bewusst mit Werkzeug vor, der mit der Linie unserer Kirchengemeinde für sexuelle Vielfalt nicht einverstanden ist", erklärte Gemeindereferentin Sandra Weber. Es handele sich um Leute, "die nicht diskutieren wollen, wenn sie anderer Meinung sind, sondern mit hoher krimineller Energie gegen Sachen vorgehen".

Die Vorsitzende des Kirchengemeinderates Maria Hirthe erstattete Anzeige gegen Unbekannt. Diakon David Bösl nahm die zerstörte Bank mit in die Kirche und stellte sie im 11-Uhr-Gottesdienst als Mahnmal aus. Die Gemeinde werde sich nicht einschüchtern lassen, erklärten sowohl Hirthe als auch Weber. Nach dem Motto "Jetzt erst recht" dürfte eine neue Regenbogenbank bald auf den Kirchplatz zurückkehren.

Zu ähnlichen Vorfällen kam es auch in anderen Städten. So wurde im August in Bregenz eine von der Stadt aufgestellte Regenbogenbank in den Bodensee geworfen (queer.de berichtete). (mize)

Mir fehlen noch die Worte. Die Regenbogenbank auf dem Kirchplatz wurde aus der Verankerung gerissen und das massive Holz...

Posted by Michaela Reuter on Sunday, October 10, 2021
Facebook / Michaela
Datenschutz-Einstellungen | Info / Hilfe



#1 swimniAnonym
  • 11.10.2021, 11:00h
  • die kirchengemeinde ist schockiert und zornig. so ist das eben, wenn jahrhunderte lang eben diese katholiken hass schüren. ich finde dieses schockiert sein irgendwie widerlich , diese ewigen moralisten. abstossend.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 AndiAnonym
  • 11.10.2021, 12:13h
  • Es braucht flächendeckend Bänke, nicht nur in Bad Waldsee, sondern in vielen Regionen Deutschlands.
    Auch insbesondere in den Regionen mit den vielen AfD-Stimmen.
    Solange so eine Holzbank nicht unversehrt herumstehen kann, ist noch viel zu tun in diesem Land.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 RäbchenAnonym
  • 11.10.2021, 12:58h
  • Antwort auf #1 von swimni
  • Die Kirchengemeinde hat etwas positives probiert und darf schockiert und zornig sein.

    Die offizielle Haltung der katholischen Kirche, und die anderen Religionen kann man nicht in Summe ausnehmen, ist ein Problem. Aber das sind Umstände die sich nur sehr langsam ändern werden oder könnten.

    Gewalt, ob nun gegen Menschen oder Sachen, ist nicht hinzunehmen. MMn zeigt sich die Reife einer Gesellschaft, gerade und auch, im Umgang mit anderen. Hier war jemand so hilflos, bitte reflektiere kurz über das Wort, daß er zu Gewalt griff. In jeder Hinsicht ein armer Mensch.

    Leider trifft es oft uns Regenbogenmenschen und unsere Symbole. Wir stellen ein einfaches Ziel dar in den Augen so mancher verwirrter Menschen und Teile der Gesellschaft akzeptieren dies oder es ist ihnen egal. Bedauerlich, aber auch das wird sich im Laufe der Zeit ändern. So hoffe ich wenigstens.
    In der Zwischenzeit darf man nicht resignieren und muss weiter versuchen Änderungen in der Gesellschaft zu bewirken.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 KarlAnonym
#5 marcocharlottenburgAnonym
  • 11.10.2021, 21:36h
  • Antwort auf #1 von swimni
  • Da gibt es eine Gemeinde, die abseits der Kirchenführung steht und offenbar nicht nur sichtbar für Lgbtiq eintritt. Was macht die bzw. Teile der Community, spricht von widerlich Ja, widerlich ist es in der Tat, wenn man Akzeptanz fordert und selbst so borniert im Denken ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 AnonymAnonym