Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=40231
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Früherer Superman-Darsteller regt sich über Bisexualität von Superboy auf


#1 mesonightAnonym
  • 14.10.2021, 14:55h
  • Mein Gott, wie kann man sich über so etwas denn nur aufregen? Ich bin mir sicher, das die gleichen Leute sich für wahnsinnig offen und tolerant halten und so rein gar nichts gegen Schwule haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Sarah_SAnonym
  • 14.10.2021, 15:32h
  • Wow, wenn sich zwei Männer küssen ist das also gleich Pornografie aber wenn Mann und Frau ich küssen die schönste und normalste Sache der Welt? Man kommt echt nicht hinterher wie diese bigotten Gehirne denken.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 LeashProfil
#4 ErrareHumanumEstAnonym
  • 14.10.2021, 18:43h
  • Antwort auf #2 von Sarah_S
  • Ich finde es auch so absurd, dass Homosexualität oft wirklich auf die sexuelle Ebene reduziert wird (= pornographisch)! In genau diese bigotten Hirne will anscheinend einfach nicht rein, dass man Menschen des gleichen Geschlechts sich nicht nur begehren, sondern auch lieben können!
    Ich bin demisexuell und in einer lesbischen Beziehung, bei mir funktioniert es ausschließlich über Liebe und tiefes Vertrauen.
    Vielleicht ist der Begriff - sexuell auch sehr kurz gefasst. Vielleicht trifft es Homo-, hetero-, oder bi-amurös besser :). Genau wie Transsexualität wie ich finde ein falscher Begriff ist und zurecht nun Identität verwendet wird. Menschen sind nicht nur ihre Begehrlichkeiten :).
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#5 qwertzuiopüAnonym
  • 14.10.2021, 21:56h
  • Cain regt sich in dem Video auf, es sei kein mutiger Zug, dass "Superboy" einen Hacktivisten datet, er sagt mutiger wäre, es ginge um den Kampf gegen den Terror - was ein Hacktivist ist, weiß er nicht, gibt er zu, während Edward Snowden, Chelsea Manning und Julian Assange übelsten staatlichen Repressionen ausgesetzt sind. Hätte er halt mal gegoogelt, dann wär ihm vllcht mehr zum Thema Mut eingefallen als sich daran zu stören, dass der Junge bi und kein Soldat ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Vater2Anonym

» zurück zum Artikel