Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?40233

"Aktenzeichen XY...ungelöst"

Kölner Polizei will Mord an schwulem Mann vor 29 Jahren aufklären

Die Kölner Kriminalpolizei versucht mit einer TV-Fahndung, den Mörder eines schwulen Mannes zu fassen. Es sei bereits ein "ermittlungswürdiger" Hinweis eingegangen. Als Anreiz wird eine Belohnung von 4.000 Euro ausgesetzt.


Szenenfoto aus der Sendung "Aktenzeichen XY…ungelöst" (Bild: ZDF)

Zu einem Mordfall an einem schwulen Mann, den die ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY...ungelöst" am Mittwochabend aufgegriffen hat, sind zahlreiche Anrufe eingegangen. Ein Sprecher der Kölner Polizei sagte am Donnerstag, nach der Sendung habe man zehn Hinweise von Zuschauer*innen erhalten. "Einer davon ist ermittlungswürdig, die anderen prüfen wir noch." Das werde noch einige Zeit beanspruchen.

In dem Fall geht es um die Tötung des 54-jährigen Horst Strohe auf offener Straße im Jahr 1992. Der Mann war aus dem Nichts von einem jungen kampfsporterfahrenen Täter angegriffen und totgetreten worden. Der Täter konnte bis heute nicht gefasst werden. Die Ermittler*innen schließen Homosexuellenfeindlichkeit als Tatmotiv nicht aus.

Tat ereignete sich im September 1992

Die Details des Falles: Das Opfer arbeitete als Programmierer bei einer Bank. An den Wochenenden hielt er sich abends bevorzugt in verschiedenen Lokalen südlich des Heumarkts auf, so auch am Samstag, dem 12. September 1992. Gegen 1 Uhr war er vermutlich allein zurück zum Heumarkt unterwegs. Zeug*innen sahen, wie er auf einem Platz an der Straße "Am Malzbüchel" (hinter der Bushaltestelle "Heumarkt") von einem unbekannten jungen Mann mit einem massiven Tritt zu Boden gebracht wurde. Dann trat der Angreifer zwei Mal gegen den Kopf seines Opfers und ging davon.

Horst Strohe starb noch am Tatort. Das Motiv des Angreifers ist bis heute unbekannt. Möglicherweise war der Täter mit weiteren jungen Männern unterwegs, die jetzt von der Polizei als Zeugen gesucht werden. Der Täter dürfte laut Polizeiangaben damals zirka 20 Jahre alt gewesen sein. Er war zirka 1,80 Meter groß, mit kurzen, dunklen Haaren und schlank-sportlicher Statur. Er trug eine helle Hose und ein helles Hemd, auf dem eine Art Schlangenmuster zu sehen gewesen sein soll. Die Art des Angriffs könnte laut Polizei dafür sprechen, dass er Kampfsport-Erfahrung hatte.

Wer Angaben zum Täter oder Tatabend machen kann, wird gebeten, die Kölner Kriminalpolizei zu informieren (Telefon 0221 / 22 90). Für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat führen, ist eine Belohnung in Höhe von insgesamt 4.000 Euro ausgesetzt. (dpa/cw)