Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=40234
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Das sind die sexpositivsten Städte der Welt


#51 KoelleMyLoveAnonym
#52 PhoebeEulenbaerAnonym
  • 16.10.2021, 18:08h
  • Antwort auf #50 von Mephala
  • Nein, alles gut. Freut mich sehr, dass du meinen Namen magst. :)

    Ich hab da auch viele schöne Erlebnisse mit. Zum Beispiel wenn ich gefragt werde wie meine Eltern auf den Namen gekommen sind.
    Für solche Situationen habe ich zwischen schon den Ausdruck "ich wurde gecisgendert" eingeführt. ;)

    Ich kenne auch viele schöne Momente.
    Einmal meinte die Tochter einer Bekannten zu mir "Wenn ich groß bin, will ich so eine tolle und schöne Frau sein wie du."
    Uh, hat da mein Herz einen Sprung gemacht. :)

    Oder als ich mit Freundin darüber gesprochen habe, was so alles hinter meinem Rücken erzählt wurde. Die eine meinte dann "aber das kann man doch nicht einfach sagen, das du trans bist."
    Als ich antwortete, dass ich aber transgeschlechtlich bin, sagte sie "oh, dass wusste ich nicht... Ja, aber nein, das kann man nicht von dir sagen, auch wenn du es bist. Du bist eine Frau."
    Die war so empört, dass sie sich drei Mal wiederholt hat.
    Das ich eine Frau bin, stand völlig außer Frage. Ich musste schon sehr grinsen.

    Und eine Bekannte sagte mal, dass selbst wenn ich alles rückgängig machen würde, wäre ich für sie weiterhin eine Frau. Weil es gar nicht anders geht.

    Das sind so die Momente in denen ich strahle. :)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #50 springen »
#53 MephalaAnonym
  • 16.10.2021, 23:32h
  • Antwort auf #52 von PhoebeEulenbaer
  • Ja, ich verstehe Dich ganz genau! Und ich freue mich für Dich!

    Ich finde, das sind die Momente - und es sind nicht nur Momente, manchmal werden daraus wunderschöne tiefe Freundschaften zB - in denen uns 'die Welt' für unseren Mut und unseren Kampfgeist belohnt! Das ist allerdings meine Sicht, ich weiß, es gibt Frauen, die trans sind, und diese Auffassung nicht teilen.

    Jedenfalls - es geht! Ich erlebe solche Situationen so oft, daß ich gelernt habe, das zu erwarten, und ich habe verstanden, daß ich das auch erwarten sollte. Das macht es sehr viel einfacher, diejenigen auszusortieren und - meine Sprache - zum Teufel zu jagen, die mit mir nicht klar kommen - 'mit mir' impliziert hier natürlich 'als Frau'. Denn wenn sie das nicht können, liegt das nicht an mir.

    Paß gut auf Dich auf!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #52 springen »
#54 LotiAnonym
  • 17.10.2021, 09:10h
  • Antwort auf #53 von Mephala
  • Wie schön als Außenstehender Deine und die Kommentare von PhoebeEulenbear hier zu lesen. Macht einen Wetter verhangenen Sonntagmorgen gleich wieder Stimmungsvoll.
    Ich freue mich für Euch beiden. Grüße aus der Hauptstadt. Selbstverständlich auch an Larah gerichtet.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #53 springen »
#55 PhoebeEulenbaerAnonym
#56 PhoebeEulenbaerAnonym
  • 17.10.2021, 14:19h
  • Antwort auf #54 von Loti
  • Das freut mich, dass ich das trübe Herbstwetter vertreiben konnte. :)

    Eine schöne Geschichte hab ich auch noch.
    Ich war so mehr oder weniger am tanzen zu etwas live Musik, da kommt eine Bekannte zu mir und sagte: "Süsse, nicht mit dem Hintern wackeln. Du musst deine Knie benutzen, dann kommt der Rest von alleine. Ich mach das vor und du machst es nach."
    Dann haben wir gemeinsam getanzt. Das schöne war, sie hat es alles ohne einen Vorwurf oder Tadel gesagt. Sie hat mich einfach so akzeptiert wie ich bin und mir gezeigt, wo ich noch etwas Hilfe brauchte.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #54 springen »
#57 MephalaAnonym
  • 17.10.2021, 16:53h
  • Antwort auf #52 von PhoebeEulenbaer
  • @ Loti: Dankeschön, ich grüße zurück!

    Ich hab' auch noch eine ....

    Sommer 2019, Schauplatz: großer Park, Mephala & ihre beste Frendin (cis) auf Parkbank

    Kind: (5 -6 Jahre, rosa Kleidchen, Haarspangen, baut sich ca. 1 m neben Mephala auf, schaut sie an, macht Kinder-Verlegenheitsgesten)

    Mephala: (sehr lieb): Na?

    Kind: Du siehst aus wie ne Frau!

    Mephala: Das liegt daran, daß ich eine bin.

    Kind: (schaut sichtlich nachdenklich)

    Mephala: Na, wenn du mir nicht glaubst, (Name beste Freundin) glaubst du doch bestimmt, oder?

    Mephalas beste Freundin: Es stimmt, neben mir sitzt ne Frau!

    Kind: (schaut zwischen Mephala und bester Freundin hin und her) Na gut! (Läuft zu Gruppe spielender Kinder)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #52 springen »
#58 LotiAnonym
  • 18.10.2021, 16:06h
  • Antwort auf #57 von Mephala
  • Dazu hätte ich eine Story parat, die mir in San Francisco passiert ist. Meine große Liebe Patrick u.ich bewohnten 75 eine altviktorianische Wohnung im Schwarzen Viertel. Fast täglich stand draußen vorm Haus ein ca.7jähriges Mädchen und spielte. Immer wenn sie Pat mit mir sah, rief sie recht schelmisch: You are a Woman. Dieser Schlagabtausch ging soweit, dass Pat sich eines Tages in Pose warf und das Mädchen fragte: Was denkst Du, bin ich ein Mann oder eine Frau? Sie kichert vor sich hin und sagt unverblümt, eine Frau. Und Pat lächelt sie an und sagt: Du hast vollkommen recht.
    Hinzu kommt noch eine Gruppe von schwarzen Jugendlichen die uns immer wieder beschimpften mit Schwuchteln. Eines Tages platzte mir der Kragen und ich ging zu der Gruppe und geigte den Jungs meine Meinung. Denen stand tatsächlich der Mund offen und danach war Schluss. Patrick behauptete schlichtweg, ich hätte Glück gehabt. Aber danach ließ man uns in Ruhe.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #57 springen »
#59 PhoebeEulenbaerAnonym
  • 20.10.2021, 20:24h
  • Antwort auf #57 von Mephala
  • Nach den ganzen negativen Ereignissen der letzten Tage, hier noch mal eine schöne Geschichte, die ich heute erlebt habe.

    Ich war heute bei meiner Gynäkologin zur jährlichen Kontrolle. Vorgespräch mit einer Arzthelferin: "und Phoebe, wann war die letzte Regelblutung?"
    Ich antwortete knapp "Ich habe keine Regel."
    Darfhin die Arzthelferin "oh nein, wurde Ihnen der Uterus entfernt?"
    Ich schaue schnell auf den Monitor, der meine Krankenakte zeigt und sagte "Nein, ich bin transgeschlechtlich."
    Die Arzthelferin meinte dann "Das habe ich gar nicht bemerkt."
    Ich musste grinsen und zeigte ihr dann den Eintrag in der Akte. :)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #57 springen »

» zurück zum Artikel