Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?40335

"Titanic"-Darstellerin

Kate Winslet bemängelt Umgang mit gleichgeschlechtlichen Liebesszenen

Die Schauspielerin findet, dass die Filmkritik altmodisch mit Liebesszenen unter zwei Männern oder zwei Frauen umgeht.


Kate Winslet (li.) in "Ammonite" (Bild: See-Saw Films)

Die britische Schauspielerin Kate Winslet hat den Umgang der Filmkritik mit gleichgeschlechtlichen Liebesgeschichten bemängelt. "Für gleichgeschlechtliche Liebesszenen verwendet man immer noch Wörter wie 'provozierend' oder 'explizit'", sagte die 46-Jährige der Wochenzeitung "Die Zeit" laut Vorabmeldung vom Mittwoch. Das sei "so altmodisch".

Winslet hatte bereits mehrfach queere Rollen übernommen. So spielte sie als Jugendliche in ihrem Filmdebüt "Heavenly Creatures" 1994 ein Mädchen aus vornehmem Haus, die sich im Neuseeland der Fünfzigerjahre mit einem Arbeiterklassenmädchen anfreundet und dann bald der Homosexualität bezichtigt wird. Regisseur des hochgelobten Low-Budget-Films war Peter Jackson, der vor seinem "Herr der Ringe"-Durchbruch insbesondere als Regisseur von Slasher-Filmen ("Braindead", "Bad Taste") bekannt war. Am 4. November diesen Jahres kommt Winslets lesbischer Liebesfilm "Ammonite" in die deutschen Kinos, der im England des 19. Jahrhundert spielt.

Die 46-jährige Schauspielerin hatte sich bereits im Frühjahr in einem Interview über die Homophobie in Hollywood beklagt (queer.de berichtete).

Winslet: Es geht nicht darum, für einen Mann sexy zu sein

In dem "Zeit"-Interview erklärte Winslet außerdem, unter Sexiness verstehe sie, "das Leben, das man gelebt hat, am eigenen Gesicht, an den eigenen Händen, am eigenen Körper zu sehen und zu zeigen". Es gehe "ganz bestimmt" nicht darum, sexy für einen Mann zu sein.

Ihre Bildung werde allgemein überschätzt. "Nur weil ich mich gut ausdrücken kann und Engländerin bin, nimmt man an, dass ich eine klassische Bildung habe, viele Bücher gelesen habe, mich mit Shakespeare auskenne und mühelos in jeder Situation die fünf passenden Seiten aus einem seiner Dramen zitieren kann." Sie habe die Schule mit 16 Jahren verlassen. (AFP/dk)



#1 IndraRuppAnonym
  • 27.10.2021, 17:29h
  • Kate Winslet ist super klasse, ein richtiges Vorbild - vor allem für Frauen! Jetzt zeigt sie auch noch, dass man mit einem einfachen Schulabschluss andere in den Schatten stellen und hochkarätig spielen kann. Sie wird mit jedem Jahr interessanter...
    Freue mich auf den Film!

    Gruß Indra (ehemals WahrheitIstRelativ)
  • Antworten » | Direktlink »