Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?40475

"Road Trip"-Star

Andy Dick soll Freund mit Schnapsflasche verletzt haben

Der bisexuelle Komiker hat mal wieder Probleme mit dem Gesetz: Er soll zwei Mal in Folge gewalttätig gegenüber seinem Freund geworden sein.


Andy Dick in einem Foto aus dem Jahr 2012 (Bild: David Shankbone / flickr)

Der 55-jährige Schauspieler und Komiker Andy Dick ist laut dem Klatschmagazin TMZ am vergangenen Montag in Los Angeles festgenommen worden, weil er in seinem Haus gegenüber seinem Freund gewalttätig geworden sein soll. Dick soll dem Partner bei einem Streit eine Schnapsflasche auf den Kopf geschlagen und eine blutende Wunde hinterlassen haben.

Nach drei Stunden nach der Festnahme soll er bereits wieder auf freiem Fuß gewesen sein. Für seine Freiheit musste er demnach eine Kaution in Höhe von 50.000 Dollar (44.000 Euro) zahlen.

Die Polizei kannte offenbar bereits Dicks Haus: Erst im Oktober soll sie laut TMZ zum Anwesen Dicks gerufen worden sein, weil er seinem Freund mit einer Bratpfanne ins Gesicht geschlagen haben soll.

Coming-out im Jahr 2006

Dick, der in den Achtzigerjahren mit einer Frau verheiratet war, outete sich 2006 als bisexuell. Immer wieder sorgte er in den letzten Jahrzehnten mit gewalttätigen oder sexuellen Zwischenfällen für Schlagzeilen.

Erst im Juni war er wegen "Angriffs mit einer tödlichen Waffe" festgenommen worden. Wie seine Ex-Verlobte Elisa Jordana später laut "People" verriet, habe Dick einen Mann in einem Restaurant mit einem Metallstuhl attackiert. "Er hätte ihn töten können", so Jordana. Auch damals wurde Dick gegen eine Kaution in Höhe von 50.000 Dollar freigelassen.

Zuletzt war Dick 2019 wegen eines sexuellen Übergriffs zu Gefängnis verurteilt worden, damals zu einer 14-tägigen Haftstrafe. Der Grund: Er hatte zuvor einer zufällig auf der Straße vorbeilaufenden Passantin in den Hintern gezwickt. Mehrfach soll es zu Vorfällen gegenüber Uber-Fahrern gekommen sein – einer beschuldigte ihn 2018, ihn in den Schritt gefasst zu haben.

Direktlink | Andy Dick gegen einen Uber-Fahrer im Jahr 2019
Datenschutz-Einstellungen | Info / Hilfe

In der Vergangenheit war Dick mehrfach auch wegen Exhibitionismus, Drogendelikten oder anderen sexuellen Übergriffen in die Schlagzeilen geraten. So hatte er bei Fernsehsendungen Pamela Anderson oder Ivanka Trump begrapscht. Teilweise wurden ihm auch rassistische oder antisemitische Äußerungen vorgeworfen – so hatte er den Moderator Howard Stern als "geldraubenden Juden" bezeichnet. Wegen seines Verhaltens verlor er auch Filmrollen. 2017 erklärte erklärte er etwa seinen Rausschmiss beim Film "Vampire Dad" mit den Worten: "Ich hab meine Medikamente etwas überdosiert und zu viele Xanax-Tabletten geschluckt." Xanax ist ein Mittel gegen Panikattacken und Angststörungen. Vor ein paar Jahren erklärte er auch, er habe bereits 20 Mal ein Drogen- oder Alkohol-Rehaprogramm durchlaufen.

Trotz seiner Eskapaden spielte Dick in den letzten 35 Jahren in unzähligen erfolgreichen Filmen oder TV-Produktionen mit, wenn auch selten als Hauptfigur. So war er etwa bei Filmkomödien wie "Road Trip", "Zoolander" oder "Sharknado 2" dabei. Zudem hatte er Gastrollen in erfolgreichen Fernsehserien wie "Die Nanny", "Star Trek: Raumschiff Voyager" oder "CSI: Vegas". In der hochgelobten Netflix-Serie "Sense8" spielte er in einer Folge den Produzenten Kit Wrangler. (cw)