Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=40540
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Dagmar Berghoff: "Schwule sind die nettesten Männer"


#11 RuntAnonym
  • 24.11.2021, 12:32h
  • Antwort auf #6 von Girlygirl
  • Das ist ganz gut beschrieben. Schwule Männer werden sozusagen als Männer mit angenehmer männlicher Ausstrahlung aber mit einem "zero" an toxischen Nebenwirkungen empfunden.

    Interessant fände ich, was umgekehrt einige, viele (?) schwule Männer an "Schwulenmuttis" interessant finden und warum.

    Und - gibt es so etwas ähnliches bei Lesben auch?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#12 SakanaAnonym
  • 24.11.2021, 12:48h
  • Ich finde, dass man nicht vergessen darf dabei, dass Frau Berghoff immer noch eine anerkannte Respektsperson in der älteren Generation ist ob ihrer langen Tätigkeit als Tagesschau-Sprecherin und dass sich vielleicht viele leicht-homophob geneigte Altersgenoss:innen dabei zum Nachdenken anregen lassen durch ihre warmherzige Einschätzung schwuler Männer.

    Selbst wenn ihre Wortwahl aus der Sicht der Generation X,Y und Z etwas antiquiert daher kommt, sehe ich jetzt nicht, warum man sie deshalb so frontal kritisieren sollte. Sie ist eine Dame ihrer Zeit und ihrer Generation, so wie es Wilhelm Wieben auch war (der ja durch Inge Meysel en passant geoutet wurde).
  • Antworten » | Direktlink »
#13 Na dannAnonym
  • 24.11.2021, 12:58h
  • Krass das selbst Menschen die irgendwas positives sagen oder es so zumindest meinen...was Homosexualität betrifft...dies auch noch runter ziehen.

    Raucht mal ne Tüte um euch zu entspannen... Kinder.

    Die netten, adretten Schwulen sind eh fast ausgestorben in Berlin...zu spießig. Leider eigentlich...
  • Antworten » | Direktlink »
#14 seb1983
  • 24.11.2021, 13:29h
  • Antwort auf #13 von Na dann
  • Juden sind ja auch alle so geschäftstüchtig.
    Schwarze haben alle riesen Schwänze und sind immer geil.
    Osteuropäerinnen sind alle versaut im Bett.
    Hach und die Schwulen, alle so nett harmlos, kultiviert und riechen gut.

    Sorry, das ist einfach nur dämlich auch wenn es irgendwo "positiver Rassismus" ist.

    Für Frau Berghoffs vermutlich recht privilegiertes Umfeld irgendwo zwischen Grimmepreis und Dinnerpartys mag das ja auf Schwule zutreffen.
    Vermutlich spielen da auch negative Erfahrungen mit rein die sie als Frau im Medienbetrieb mit Männern machen musste.

    Ich hätte ihr mehr Lebenserfahrung zugetraut.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#15 AtreusProfil
  • 24.11.2021, 13:52hSÜW
  • Antwort auf #14 von seb1983
  • Das einzig dämliche ist deine Reproduktion rassistischer und frauenverachtender Bilder, die du ohne Not und Zusammenhang mit Frau Berghoff über deinen Kommentar verbreitest. Ekelhaft.

    Wenn man sich nicht zwanghaft empören wollte, käme man vermutlich auf den Gedanken, dass die Dame über ihre Freunde, bzw. Menschen gesprochen hat, die sie selbst kennt. Kritk der Kritik wegen bleibt ohne Erkenntnis.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#16 SakanaAnonym
  • 24.11.2021, 14:09h
  • Bei den ganzen negativen Anti-Berghoff-Kommentaren unter dem Artikel hier wäre man ja schon fast geneigt sich zu wünschen, sie hätte was wirklich ekelhaft homophobes rausgehauen, weswegen man sie jetzt verbal "zerfetzen" könnte.

    Ich verstehs echt nicht, weil ihr Wortschatz und ihre Sicht auf schwule Männer eben durch ihre Generation und ihre Erfahrungen geprägt ist.

    ***

    Sie ist eine Dame ihrer Zeit und ihrer Generation, so wie Wilhelm Wieben ein Herr derselben Generation auch war (der ja durch Inge Meysel en passant geoutet wurde). [Jetzt stimmt die Aussage].
  • Antworten » | Direktlink »
#17 seb1983
  • 24.11.2021, 14:11h
  • Antwort auf #15 von Atreus


  • Laut "Bild" schwärmte Berghoff regelrecht von Schwulen. "Das sind ohnehin die nettesten, gepflegtesten, interessantesten und aufmerksamsten Männer", so die Moderatorin.

    Pauschalisierend, naiv und trieft nur so von Vorurteilen.
    Und das von einem Medienprofi wie Frau Berghoff.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#18 1234Anonym
  • 24.11.2021, 14:28h
  • Hallo ich wollte nur nochmal schreiben, dass ich in Kommentar 1 die Aussage als dumm bezeichne, nicht Frau Berghoff.
    Und es ist eben auch keine kluge oder reflektierte Aussage von ihr gewesen, sorry! Dass sie sonst sehr großartig sein mag habe ich nicht bezweifelt.
    Schaut mal bitte genauer hin, was andere schreiben?!
  • Antworten » | Direktlink »
#19 NevermindAnonym
  • 24.11.2021, 14:36h
  • Eine 80-jährige Frau sagt was Nettes über Schwule. Was gibt es da zu diskutieren?
  • Antworten » | Direktlink »
#20 LotiAnonym
  • 24.11.2021, 15:36h
  • Antwort auf #11 von Runt
  • Ich kann zu Deiner Frage hier nur für mich antworten. Wenn man so wie ich, nie im Leben durch die Mutter Liebe u.Zuneigung erfahren hat, sehnt man sich förmlich danach gerade von einer reifen älteren Frau mal fest in die Arme genommen zu werden. Tröstliche Worte einem dabei zugeflüstert werden. Marianne Sägebrecht ist solch eine liebevolle Person. Bei Frau Berghoff umgibt mich dasselbe Gefühl. Viele junge Schwule haben ja auch zumeist eine weibliche Freundin an ihrer Seite. Aber nicht nur die.
    Und wenn ich schon M.Sägebrecht hier anführe, möchte ich damit auch sagen, oft sind es gerade füllige Frauen welche das Herz am rechten Fleck haben. Elisabeth Taylor u.Doris Day waren auch sogenannte Schwulen Muttis.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »

» zurück zum Artikel