Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?40583

Queerer Aktivismus

Hannchen-Mehrzweck-Stiftung errichtet Fonds für Trans-Empowerment

Mit Hilfe des neuen Waltraud-Schiffels-Fonds soll künftig unter anderem ein jährlicher Preis für Projekte aus der Trans-Community vergeben werden.


Hannchen-Mehrzweck-Stiftung feiert dieses Jahr ihren 30. Geburtstag

  • 29. November 2021, 15:12h, noch kein Kommentar

Die gemeinnützige Hannchen-Mehrzweck-Stiftung konnte durch eine großzügige Zustiftung der aus Stuttgart stammenden politischen Aktivistin und Journalistin Janka Kluge einen einen Stiftungs-Fonds zur Förderung des Trans-Empowerment einrichten. Diese Themenfonds betreibt die Berliner Stiftung ab einer Zustiftung zu 30.000 Euro – bislang gibt es bereits den Karl-Heinz-Ulrichs-Fonds und den David-Kato-Fonds. Neu hinzugekommen ist nun der Waltraud-Schiffels-Fonds, der nach einer dieses Jahr gestorbenen Schriftstellerin und Germanistin benannt wurde, die in mehreren Werken ihre Transition beschrieben hat.

Zustifterin Kluge erklärte ihr Engagement mit den Worten: "Meine eigene steinige Transition in den Achtzigerjahren steht mir noch deutlich vor Augen. Wir sind heute – vierzig Jahre später – zwar weiter, aber bei weitem noch nicht an dem Punkt angekommen, dass trans* Menschen als Mitbürger*innen vorbehaltlos angenommen werden." Waltraud Schiffels Buch "Frau werden – Von Walter zu Waltraud" habe sie Anfang der Neunzigerjahre begeistert. "Obwohl ich ihr nie persönlich begegnet bin, blieb sie mir in Erinnerung. Ich bedanke mich herzlich bei ihrer Witwe Lilly Schumann für die Genehmigung, den Namen von Waltraud Schiffels für den Fonds und den damit verbundenen Preis nutzen zu dürfen."

Lilly Schumann freute sich über die posthume Würdigung ihrer Frau und erklärte: "Waltraud Schiffels war nicht nur eine mutige und tapfere Frau, sie hat auch vielen Menschen mit ähnlichen Problemen Mut gemacht und Kraft geschenkt durch ihr persönliches Engagement."

Nominierungen für Waltraud-Schiffels-Preis bis 31. Januar möglich

Der Waltraud-Schiffels-Fonds soll unter anderem durch die Vergabe des Waltraud-Schiffels-Preises für herausragende Projekte aus der Trans-Community einen Beitrag zum Empowerment von trans Menschen leisten. Der Preis soll jährlich vergeben werden, das Preisgeld beträgt 1.000 Euro. Initiativen, Vereine und Einzelpersonen können sich mit einer Beschreibung des Projekts um den Preis bewerben. Es besteht auch die Möglichkeit, Projekte oder verdiente Aktivist*innen für den Preis vorzuschlagen. Bewerbungen werden bis zum 31. Januar 2022 entegegengenommen (mehr Infos hier). Außerdem soll ein nichtdotierter Preises für das Lebenswerk von trans Aktivist*innen vergeben und Projekte aus der Trans-Community gefördert werden.

Wir freuen uns über unseren neuen Themen-Fonds zur Stärkung des Trans* Empowerment und über die tatkräftige...

Posted by Hannchen Mehrzweck Stiftung on Sunday, November 28, 2021
Facebook / Hannchen Mehrzweck Stiftung
Datenschutz-Einstellungen | Info / Hilfe

Die Gründungsveranstaltung des Fonds soll am 16. Januar 2022 in Saarbrücken stattfinden (mehr Infos hier). Dabei soll an die Namensgeberin erinnert werden.

Die HMS war 1991 von Schwulenaktivist Andreas Meyer-Hanno mit dem Ziel gegründet worden, emanzipatorische schwul-lesbische Projekte zu fördern. 2014 wurde der Stiftungszweck auf geschlechtliche Minderheiten ausgeweitet. (cw)