Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?40623

"Zeichen für Meinungsfreiheit"

"Stern" holt Ungarns Kinderbuch "Märchenland für alle" nach Deutschland

In Ungarn machte die Regierung Stimmung gegen "Märchenland für alle", weil darin auch ein schwuler Prinz vorkam. Im Frühjahr erscheint das Buch auch auf Deutsch.


Das deutsche Buch-Cover (Bild: Stern)

Der "Stern" hat die exklusiven Rechte an dem ungarischen Märchenbuch "Meseország mindenkié" (auf Deutsch: Märchenland für alle) für Deutschland, Österreich und die Schweiz erworben. Voraussichtlich im Frühjahr kommenden Jahres wird es im Handel als "Stern"-Buch erscheinen.

In dem Buch gibt es unter anderem einen schwulen Prinzen, Aschenputtel mit einem alkoholsüchtigen Vater, einen Hasen mit drei Ohren, Schneewittchen als "Braunblättchen" und eine Königstochter, die lieber Abenteuer erlebt, anstatt zu heiraten. Hinter dem Kinderbuch steckt die Idee, traditionelle Märchen neu zu erzählen. Und so versammelt es 17 Geschichten, in denen Autor*innen wie Judit B. Tóth, Zoltán Csehy, Petra Finy und Dóra Gemesi von diversen Held*innen berichten.

Kurz nach seinem Erscheinen wurde das Kinderbuch in Ungarn Gegenstand einer monatelang anhaltenden politischen Debatte. Die Regierung hatte den Verlag im Januar gezwungen, das Buch wegen des schwulen Prinzen mit einem Warnhinweis zu versehen (queer.de berichtete). Außerdem schredderte eine rechtsextreme Parlamentsabgeordnete ein Exemplar vor laufenden Fernsehkameras. Mitte Juni beschloss das Parlament dann ein "Homo-Propaganda"-Gesetz (queer.de berichtete). Damit wurde unter anderem verboten, Bücher und andere Informationsträger Menschen unter 18 zugänglich zu machen, die Homosexualität, Transsexualität oder Geschlechtsanpassungen "darstellen" oder "propagieren".

Die Autor*innen wurden wegen ihres Beitrags zum Buch attackiert. Der offen schwule Herausgeber Boldizsár Nagy floh wegen Anfeindungen sogar ins Ausland (queer.de berichtete).

Buch wurde trotz Gegenwinds zum Bestseller

Ungeachtet der Boykottversuche entwickelte sich "Märchenland für alle" seit der Kontroverse zum Bestseller und wurde in die "White Ravens" 2021 aufgenommen, eine Liste, die 200 hochwertige internationale Kinder- und Jugendbücher herausstellt. Demnächst wird es in weiteren europäischen Ländern erscheinen. Die Herausgeber der Lesbenorganisation Labrisz Leszbikus Egyesület haben die Rechte jetzt international verkauft – in Deutschland an den zu RTL gehörenden "Stern".

"Dieses Buch leistet etwas Großartiges: Es holt diverse Rollenbilder in die Kinderzimmer und schafft dadurch Orientierung", erklärten die "Stern"-Chefredakteur*innen Anna-Beeke Gretemeier und Florian Gless. "Die verschiedenen Heldinnen und Helden der Märchengeschichten erfahren im realen Leben immer noch viel zu häufig Diskriminierung in unserer Gesellschaft." Der 'Stern' bringe dieses besondere Buch nach Deutschland, "um ein Zeichen für Meinungsfreiheit zu setzen. Und um zu zeigen: Wir vertreten die gleichen Werte und setzen uns zusammen dafür ein – Toleranz, Demokratie und ein gemeinschaftliches Miteinander. Wir hoffen, dass es auch hierzulande einen wichtigen Beitrag gegen Diskriminierung und Rassismus leisten kann." (pm/dk)



#1 KölnfischAnonym
#2 Indra RuppAnonym
  • 04.12.2021, 09:03h
  • Supi! :-)
    Ist gekauft und eins schenk ich unserer Schule - mir egal ob die das freut oder nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Indra RuppAnonym