Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?40692

Kandidatur von Ricarda Lang

Erste offen bisexuelle Bundestagsabgeordnete will Grünenchefin werden

Ricarda Lang will in die Fußstapfen von Claudia Roth und Annalena Baerbock treten – und wäre erneut auf diesem Posten die erste offen bisexuelle Politikerin.


Die offen bisexuelle Ricarda Lang könnte bald die Co-Vorsitzende von Deutschlands drittgrößter Partei sein (Bild: Georg Kössler)

Ricarda Lang hat am Wochenende ihre Kandidatur für den Grünenvorsitz angekündigt. Die 27-Jährige aus dem schwäbischen Filderstadt (Landkreis Esslingen) ist derzeit Vize-Parteivorsitzende und sorgte bei der Bundestagswahl am 26. September für Schlagzeilen, weil sie als erste offen bisexuelle Person den Einzug ins deutsche Parlament schaffte (queer.de berichtete).

"In den letzten Jahren haben wir daran gearbeitet, die Partei zu öffnen und Politik für die ganze Gesellschaft zu machen. Jetzt gilt es, darauf aufzubauen", erklärte Lang in einem Interview mit dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland", in dem sie ihre Kandidatur bestätigte.

Auf ihrer Facebook-Seite schrieb Lang zudem am Montagmorgen: "Es geht darum, eine starke soziale und ökologische Politik in der Regierung umzusetzen, aber auch über den Regierungsalltag hinaus zu denken, an unserem inhaltlichen Profil zu arbeiten."

Big News: Ich kandidiere als Parteivorsitzende. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN wurden gegründet, um unsere natürlichen...

Posted by Ricarda Lang on Sunday, December 12, 2021
Facebook / Ricarda Lang
Datenschutz-Einstellungen | Info / Hilfe

Die Grünen wählen ihr neues Führungspersonal auf einem virtuellen Parteitag am 28. und 29. Januar 2022. Die derzeitigen Vorsitzenden Annalena Baerbock und Robert Habeck dürfen laut der Parteisatzung nicht mehr antreten, weil sie Regierungsämter übernommen haben.

Team Lang/Nouripour?

Lang bewirbt sich neben dem außenpolitischen Experten Omid Nouripour um den Grünenvorsitz. Gegenüber dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" erklärte Lang, sie könne sich eine Doppelspitze mit dem langjährigen Bundestagsabgeordneten "gut vorstellen". Nouripour ist bereits seit 2006 Mitglied im deutschen Parlament. Noch gibt sich Lang aber vorsichtig über ihre Chancen: "Es gibt viel positives Feedback auf meine Kandidatur. Aber wenn ich eines gelernt habe in den letzten Jahren, dann: In der Politik sollte man sich niemals zu sicher sein."

Lang hatte vergangenes Jahr in einem Interview mit dem "Bisexuellen Journal" (PDF) beklagt, dass das B der LGBTI-Community oft verdrängt werde: "Bisexuelle Menschen sind kaum sichtbar und werden oft diskriminiert. Gerade bisexuelle Frauen werden häufig nicht ernst genommen", sagte Lang. "Es gibt viele Anfeindungen bis hin zu offenem Hass auf das vermeintlich Andere. Dem müssen wir entgegenwirken – sowohl in der Politik als auch in der Gesamtgesellschaft, aber natürlich auch in der LSBTI*-Community."

Bisexuelle Menschen müssten darum "in allen politischen Bereichen nicht nur mitgenannt, sondern tatsächlich auch mitgedacht werden", forderte Lang in dem Interview. "In den Bildungsplänen der Schulen zum Beispiel muss Bisexualität – und ganz allgemein Vielfalt – als eigenes Thema verankert werden. Es darf nicht länger nur im Nebensatz erwähnt werden." Als ihre politischen Schwerpunkte benannte die frühere Chefin der Grünen Jugend wiederholt Feminismus und Frauenpolitik sowie Bildungs- und Hochschulpolitik.

Unterstützung durch Sven Lehmann

Mehrere Grünenpolitiker*innen haben sich bereits positiv über die Bewerbung Langs geäußert. "Ricarda Lang ist eine der stärksten, verlässlichsten und klügsten Politikerinnen, die ich kenne", erklärte etwa Familienstaatssekretär Sven Lehmann auf Facebook. "Ich könnte mir keine bessere Bundesvorsitzende für BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN vorstellen!"

Ricarda Lang ist eine der stärksten, verlässlichsten und klügsten Politikerinnen, die ich kenne. Ich könnte mir keine bessere Bundesvorsitzende für BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN vorstellen! ??

Posted by Sven Lehmann on Sunday, December 12, 2021
Facebook / Sven Lehmann
Datenschutz-Einstellungen | Info / Hilfe



#1 AtreusProfil
  • 13.12.2021, 19:11hSÜW
  • Die Frau fände ich auch super an der Grünenspitze, wenn sie hetero wäre. Bisher immer starker Auftritt, wortgewandt, faktensicher, wissenschaftszugewandt, klimaschützend und vor allem lässt sie sich von den alten Herren nicht dummfrech über den Mund fahren und zeigt regelmäßig und konsequent Hasspostings an. Eine Macherin. Ich wünsche viel Erfolg.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 AndreAnonym
#3 YomenAnonym
#4 AndreAnonym
  • 14.12.2021, 18:57h
  • Antwort auf #3 von Yomen
  • Jens Spahn (CDU) Isar Bundesgesundheitsminister und hat auch nicht in jedem zweiten Satz gesagt, dass er homosexuell ist.

    Hier sollte es wirklich um Kompetenz gehen und nicht ob die/der Politikerin/Politiker jetzt eine Frau/Mann ist bzw. Migrationshintergrund hat oder seine Sexualität nach außen hin sichtbar zeigt.
  • Antworten » | Direktlink »