Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?40773

Jahrbuch

Queerer "Reiseführer" in die Kindheit und Jugend

Die 21. Ausgabe des Jahrbuchs "Mein lesbisches Auge" aus dem konkursbuch Verlag steht unter dem Motto "Herkunftsgeschichten".


Die diesjährige Ausgabe steht unter dem Motto "Herkunftsgeschichten" prominenter Autor*innen und enthält zahlreiche persönliche Fotos (Bild: konkursbuch Verlag)
  • 26. Dezember 2021, 09:53h, noch kein Kommentar

Wie ist es gewesen, als lesbische/queere Jugendliche in einer kleinen Stadt im ländlichen Amerika aufzuwachsen, im Ruhrgebiet, im Emsland, in einem niederbayerischen Dorf, in Stuttgart, in Ostberlin, in Slowenien (damals noch Titos Jugoslawien – davon erzählt die Autorin Suzana Tratnik), auf Teneriffa oder in Japan (Yoko Tawada) und in vielen Orten mehr?

Das Buch ist gleichermaßen für alle spannend, für queere und weniger queere Menschen, denn wir alle sind irgendwo aufgewachsen (und hassen oder lieben es). Frauen erzählen, wo sie aufgewachsen sind und erzählen davon, wie sie lesbisch oder "irgendwie anders" wurden, von ihren ersten Verliebtheiten, ersten Malen und darüber, wie schwer, einsam oder wie einfach es war, in der Gegend, in den Familien, sich als anders zu empfinden.


"Mein lesbisches Auge: Herkunftsgeschichten" ist im Tübinger konkursbuch Verlag erschienen

Davon, ob sie ihre Herkunftsorte mochten oder hassten. Die Orte unserer Herkunft prägen uns, ob wir wollen oder nicht. Sie haben sich in unser Gedächtnis eingeschrieben. Durch unzählige Bilder, Gerüche, Töne, Erinnerungen. Es ist eine Art "Reiseführer" in die Kindheit und Jugend und in Regionen Deutschlands und der Welt. Mit vielen Fotos.

"Das Buch besteht aus lauter kleinen 'Coming-of-Age-Romanen', die so spannend sind, dass sich die Leser*innen bzw. Zuhörer*innen eine ganze Weile damit aufs Sofa, in einen Sessel oder ins Bett zurückziehen möchten."

Das erotische Jahrbuch "Mein lesbisches Auge" gibt es seit 1998. Die Reihe ist ein Beitrag zum großen vorhandenen Bedarf an authentischer, unterhaltsamer und auch mal schräger Erotik für Lesben. Jede Ausgabe hat einen kleinen thematischen Schwerpunkt – ganz allgemein rund ums lesbische Leben.

"Mein lesbisches Auge" wird von der sexpositiven Feministin Laura Méritt herausgegeben und erscheint im Konkursbuch Verlag. Der 21. Band ist jetzt zum Preis von 16,80 Euro u.a. bei amazon.de (Amazon-Affiliate-Link ) erhältlich. (cw)

Infos zum Buch

Herausgeberin Laura Méritt, Redaktion und Lektorat Regina Nössler: Mein lesbisches Auge 21: Herkunftsgeschichten. Taschenbuch. 352 Seiten. Konkursbuch Verlag. Tübingen 2021. 16,80 €. ISBN 978-3-88769-921-5

Informationen zu Amazon-Affiliate-Links:
Dieser Artikel enthält Links zu amazon. Mit diesen sogenannten Affiliate-Links kannst du queer.de unterstützen: Kommt über einen Klick auf den Link ein Einkauf zustande, erhalten wir eine Provision. Der Kaufpreis erhöht sich dadurch nicht.

Galerie:
Mein lesbisches Auge 21
13 Bilder