Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?40904

Aufruf

Open Call für queere Lyrik

Im Herbst 2022 soll eine zweite Ausgabe des queeren Lyrikbands "Parabolis Virtualis" erscheinen. Dafür suchen der Querverlag und die Herausgeber*innen Anna Hetzer, Kevin Junk und Biba Nass neue deutschsprachige Gedichte.


Symbolbild: Der zweite Band der Anthologie "Parabolis Virtualis" soll im September 2022 erscheinen (Bild: Mückenschwein Verlag Stralsund / flickr)
  • 15. Januar 2022, 08:12h, noch kein Kommentar

Mit "Parabolis Virtualis" (Amazon-Affiliate-Link ) erschien im Herbst 2021 der erste Lyrikband in der Geschichte des Querverlags. Die Anthologie versammelt elf queere Gegenwartsautor*innen und ihre lyrischen Positionen.


Der erste Band von "Parabolis Virtualis" erschien im Herbst 2021 im Querverlag

Aufgrund des großen Erfolges wird es 2022 eine zweite Ausgabe der Reihe geben, herausgegeben von Anna Hetzer, Kevin Junk und Biba Nass. Ab sofort suchen sie nach neuer, queerer Lyrik. Ziel der Herausgeber*innen ist es, die deutschsprachige, queere Lyrikproduktion in ihrer ganzen kreativen, radikalen Vielfalt zu zeigen.

"Für die zweite Ausgabe von 'Parabolis Virtualis' bot sich die Herausgabe im Team an", erklärte Kevin Junk, der den ersten Band noch allein verantwortete. "Mit Anna Hetzer und Biba Nass stehen mir zwei spannende Positionen zur Seite, die jeweils einen eigenen Zugang zu Gegenwartslyrik haben."

Während Anna Hetzer bereits als Lyrikerin bekannt ist, brachte Biba Nass vor Kurzem das queere Literaturmagazin "transcodiert" in die Welt. "Gemeinsam decken wir ein viel größeres Spektrum queerer Erfahrungswelten ab, als das für mich alleine möglich wäre", so Junk. "Außerdem kommt durch die gemeinsame Herausgabe ein Dialog über die eingereichten Texte zustande, auf den ich mich sehr freue."

Bewerbungsschluss ist am 1. März 2022. Die Herausgeber*innen wollen sich bis Anfang Mai bei allen Teilnehmenden des Open Calls melden. Die ausgewählten Texte gehen danach bis Juni durch einen Lektoratsprozess. Geplanter Erscheinungstermin der Anthologie ist September 2022. (cw/pm)

Open Call
• Wir suchen deutschsprachige Lyrik von queeren Schreibenden (auch als Kollektiv).
• Erwünscht sind ausdrücklich auch Texte von mehrfachmarginalisierten Menschen.
• 8 bis 10 Texte können eingereicht werden.
• Die maximale Länge pro Gedicht beträgt 100 Zeilen.
• Vorherige Veröffentlichungen sind keine Voraussetzung zur Teilnahme.
• Die Texte werden an parabolisvirtualis@querverlag.de geschickt und befinden sich als PDF im Anhang.
• Kurzbio (optional auch mit gesellschaftlicher Positionierung), Name(n) / Pseudonym(e) und verwendete Pronomen im gleichen Dokument.
• Die eingereichten Texte müssen unveröffentlicht sein.
• Deadline ist der 01. März 2022

Informationen zu Amazon-Affiliate-Links:
Dieser Artikel enthält Links zu amazon. Mit diesen sogenannten Affiliate-Links kannst du queer.de unterstützen: Kommt über einen Klick auf den Link ein Einkauf zustande, erhalten wir eine Provision. Der Kaufpreis erhöht sich dadurch nicht.