Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?40908

Gastronomin liebt Dirigentin

Eine lesbische Liebesgeschichte aus den 1950er-Jahren

32 Jahre nach ihrem Tod erscheint erstmals Ida Ernes Erzählung "Anders als die Andern" – ein bewegendes Dokument ihrer Erfahrungen als berufstätige und frauenliebende Frau.


Ida Erne (l.) lebte von 1906 bis 1990 und war im Gastgewerbe und als Vertreterin einer Textilfirma tätig (Bild: Madeleine Marti)
  • 16. Januar 2022, 05:31h, noch kein Kommentar

Erstmals erscheint die lesbische Liebesgeschichte "Anders als die Andern" (Amazon-Affiliate-Link ) aus den 1950er-Jahren, verfasst von Ida Erne (1906-1990). Wie es dazu kam, ist eine Geschichte für sich. Das Buch kommt im Januar 2022 im eFeF-Verlag heraus.

Ida Erne wuchs in einer Bäckerfamilie im Aargau auf. Sie arbeitete im Gastgewerbe und als Vertreterin einer Textilfirma. Seit 1934 lebte sie in Zürich und erwarb 1965 das Bürgerrecht der Stadt Zürich. "Anders als die Andern" ist ein eindrückliches Dokument ihrer Erfahrungen als berufstätige und frauenliebende Frau in den 1950er-Jahren.

Ein leise emanzipiertes Leben


"Anders als die Anderen" erscheint im Schweizer eFeF-Verlag

Anfang 1990 wandte sich Ida Erne an die Literaturwissenschaftlerin Madeleine Marti, die zur Darstellung lesbischer Frauen in der deutschsprachigen Literatur promoviert hat, auf der Suche nach einem Verlag. Doch kurz darauf verstarb die 84-Jährige.

Erst dreißig Jahre später war die Zeit reif, dieses Dokument eines leise emanzipierten Lebens zusammen mit einem biografischen Nachwort zu veröffentlichen. Die Philosophin Patricia Purtschert dazu im Vorwort: "Wir erfahren, wie eine frauenliebende Frau mit den rigiden Geschlechter- und Familienbildern ihrer Gesellschaft um ein lebbares Leben ringt."

Verliebt in die Dirigentin einer Damenkapelle

Die Erzählung handelt von einer in der Gastronomie tätigen Frau in den 1950er Jahren. Sie verliebt sich in die Dirigentin einer Damenkapelle und kämpft um diese Liebe. Dabei geht es ebenso um ihr eigenes innere Ringen, um das Erleben ihrer lesbischen Liebe wie um die gesellschaftliche Situation von frauenliebenden Frauen, auch im Berufsleben:

Irene muss diese Frau kennen lernen, denn solche Zuneigung zu einem Menschen hatte sie bis jetzt noch nie gehabt und gefühlt. Was bis jetzt gewesen, waren nur Stückwerke – zusammengefügt aus kindlicher Schwärmerei und Verehrung. Die Gefühle für Kathy sind anders, sie erfassen den ganzen Menschen und rufen nach Erfüllung, nach erfülltem Leben. Andererseits macht sie sich Vorwürfe. Als Gewissenhafte und Verantwortungsbewusste darf sie ihren aparten Neigungen keinen Raum gewähren. Sie appelliert in solchen Momenten an ihre Kraft, an die Geschicklichkeit solcher Situationen Meister zu werden. Sie appelliert an ihren Stolz.

Infos zum Buch

Ida Erne: Anders als die andern. Eine lesbische Liebesgeschichte aus den 1950er Jahren. Herausgegeben von Madeleine Marti. 196 Seiten. eFeF-Verlag. Wettingen 2022. Paperback: 27 CHF (ISBN 978-3-906199-24-5)

Informationen zu Amazon-Affiliate-Links:
Dieser Artikel enthält Links zu amazon. Mit diesen sogenannten Affiliate-Links kannst du queer.de unterstützen: Kommt über einen Klick auf den Link ein Einkauf zustande, erhalten wir eine Provision. Der Kaufpreis erhöht sich dadurch nicht.