Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?40922

Selbstbefriedigung

Pimp Your Solo Sex: So kommt Man(n) gut durch die Durststrecke

So bringen Toys wie Sexpuppen ein zum Erliegen gekommenes Sexleben wieder an und sorgen für Abwechslung.


Einen echten Mann können Toys sicher nicht ersetzen, aber durchaus viel Spaß bringen (Bild: KlausHausmann / pixabay)
  • 18. Januar 2022, 15:54h - 4 Min.

Selbstbefriedigung ist schon lange kein Tabuthema mehr. Im Gegenteil, mittlerweile kann man ziemlich offen darüber sprechen. Mit dem Kumpel, mit der besten Freundin, mit dem Lover – öffentlich sprechen immer noch sehr wenige Menschen darüber, aber das Aufweichen der Hemmschwellen ist schon einmal ein gutes Zeichen. Analog zu dieser Entwicklung tut sich auch auf dem Erotikmarkt einiges: Es wird immer leichter, im Internet mögliche (Sex-)Partner kennenzulernen. Aber auch die Toys werden immer besser – allen voran lebensechte Sexpuppen.

Sexpartner konfigurieren? So geht's

Zugegeben, so weit, dass man sich seinen Traumpartner programmieren kann, ist die Technik noch nicht. Aber moderne Sexpuppen kommen dem gewaltig nahe. Lebensechte Sexpuppen gibt es heute nicht mehr nur für hetero Männer, sondern auch für Frauen oder queere Menschen

Die gutaussehenden Dolls von Marielove gibt es auch als männliche Sexpuppe. Besonders hervorzuheben ist dabei die breite Auswahl. Da ist wirklich für jeden Geschmack etwas dabei: Androgyne Modelle, maskuline Modelle mit starken Muskeln, aber auch verschiedenste Gesichtszüge von zart bis markant. Wieso also nicht einfach das Gesicht auswählen, dass es einem auch bei einem zufälligen Treffen in der Disco antun würde?

Anders als bei frischen Bekanntschaften im Club, weiß man bei den Marielove Sexpuppen aber schon vorher, wie groß der Penis ist. Die meisten Modelle verfügen über ein stattliches Gehänge von 18 bis 20 Zentimetern.

Was kann Man(n) mit der Sexpuppe machen?

Männliche Sex Dolls wurden nicht prinzipiell für schwule Männer entwickelt, sondern auch für Frauen, die nicht nur mit sich selbst, sondern mit einem lebensechten Körper ins Bett gehen wollen. Dennoch finden auch Männer genügend Möglichkeiten, Spaß mit einer Sexpuppe zu haben.

Einerseits kann man sich natürlich mit dem Penis der Puppe vergnügen: Zwar sind die Dolls schwer – wie echte Männer eben auch -, dennoch sind sie gut beweglich und können in verschiedene Positionen gebracht werden. Durch das Eigengewicht verrutschen die Puppen auch nicht so leicht, wenn man während der trauten Zweisamkeit ein wenig ungestüm wird.

Andererseits können Queers aber auch den aktiven Part übernehmen und Analsex mit Puppen wie Bruce haben. Mit einer Anustiefe von 15 Zentimeter nehmen die Dolls auch einen großen Penis ziemlich weit auf.

Alternative zur Sexpuppe

Sieht man sich gute Sexpuppen an, stellt man fest, dass die Optik eine Wucht ist – manche Dolls haben sogar Brusthaare! Doch der Preis zwingt manch einen Queer dann doch in die Knie: Mit Kosten im unteren vierstelligen Bereich sind lebensechte Sexpuppen ihren Preis zwar wert, aber dennoch teuer. Nicht jeder kann sich so eine Investition leisten.

Masturbatoren können eine Alternative sein, zumindest am Anfang. Wer sich mit einem Masturbator selbst befriedigt und dabei einen guten POV-Porno anschaut, kann sich schon einmal an das Gefühl gewöhnen, einen echten Mann oder eine Sexpuppe von hinten nehmen zu können. Masturbatoren sind das, was man früher umgangssprachlich "Taschen-Muschi" genannt hat – also im Prinzip kleine und damit leicht versteckbare Toys mit Öffnung.

Schwule Männer müssen dabei aber nicht auf eine Vagina zurückgreifen, sondern können auch einen Masturbator mit Mund- oder Anus-Öffnung auswählen. Durch die weiche Textur macht der Solo-Sex damit richtig viel Spaß. Einige der Modelle kommen sogar mit einem Stück mehr Körper, also mit Beinansatz und Torso. Für viele, die das Masturbieren lieben und dabei auf Abwechslung stehen, sind Masturbatoren das perfekte Einsteigermodell auf dem Weg zur eigenen Sexpuppe.

Können Sexpuppen & Co einen echten Partner ersetzen?

Egal, ob man nur auf Sex aus ist oder ob man eine Partnerschaft anstrebt: Der größte Kick beim Sex ist meist die Interaktion mit seinem Gegenüber: Stöhnen, Dirty Talk und Bewegungen. Das können normale Sexpuppen und Masturbatoren natürlich nicht bieten. Doch innovative Unternehmen bieten mittlerweile auch Sex Roboter an. Diese sehen nicht nur lebensecht aus, sondern beherrschen auch Interaktion. Hochwertige Modelle können über einen kleinen Computer, der unter den Haaren versteckt ist, sogar programmiert und trainiert werden.

Ersetzen können Male Sex Dolls, Sex Roboter & Co einen echten Mann sicher nicht. Dennoch liegen sie im Trend, denn sie versüßen allen, die es wollen. sexuelle Durststrecken, und die Toys bieten Abwechslung. (ak)