Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?41022

Hochgelobtes Romandebüt

Fluide Identität und wahre Intimität

"Die Geschichte meiner Sexualität" von Tobi Lakmaker ist ein intimer Roman über die romantischen, sexuellen und intellektuellen Erfahrungen der Siebzehn- bis Fünfundzwanzigjährigen.


Tobi Lakmaker erkundet die Räume zwischen Weiblichkeit und Männlichkeit
  • 29. Januar 2022, 10:00h, noch kein Kommentar

Die Geschichte meiner Sexualität geht so: Seit jeher bin ich auf der Suche gewesen nach jemandem, der die Türen und Fenster schließt und sagt: Jetzt ist aber mal gut. Konkreter stand ich erst auf Männer, dann auf Frauen, natürlich schon immer auf Frauen, auf Muriel, die rothaarige Nachhilfelehrerin mit den langen Beinen, auf welche Frau stand ich denn bitte nicht, und doch hielt ich meine Augen oder irgendetwas anderes Essenzielles geschlossen. Das spielt aber eigentlich keine Rolle.

 
So beginnt das erste Kapitel des schlagfertigen niederländischen Debüts, dessen Protagonistin Sofie Lakmaker heißt.

Charmant-dreist und hinreißend zärtlich


"Die Geschichte meiner Sexualität" ist als Hardcover und E-Book erschienen

Eigentlich lag Sofie immer daneben. Bei den Jungs und bei den Mädchen, bei der richtigen Antwort und noch wichtiger: bei der richtigen Frage. Mit siebzehn plante sie ihre Solide Entjungferung mit Walter, die immerhin keine Enttäuschung war, aber doch irgendwie Wahnsinn. So Wahnsinn wie ein Flugzeugabsturz, überwältigend und nicht so richtig gut. Einige Jahre später hat sie es aufgegeben, die Frau zu werden, die andere in ihr sehen. Sie trägt die Haare raspelkurz, schwärmt für Jennifer, Muriel und Frida.

Wie Sofie fast zum Star der lesbischen Community von Amsterdam wird, unter heftiger Verliebtheit leidet und doch darum ringt, andere nah an sich heranzulassen, davon erzählt Tobi Lakmaker in seinem gefeierten Debütroman. Mit charmant-dreistem Witz und hinreißender Zärtlichkeit schreibt er von den Räumen zwischen Weiblichkeit und Männlichkeit, von queerer, fluider und Trans-Identität – und davon, dass wahre Intimität dort beginnt, wo wir alle Kategorien vergessen.




Mal provozierend direkt, mal tiefsinnig, immer verletztlich und witzig zugleich: In den Niederlanden hat Tobi Lakmakers Debüt – Tobi Lakmaker veröffentlichte sein Debüt im Februar 2021 noch unter dem Namen Sofie Lakmaker – ihn innerhalb kürzester Zeit zum literarischen Shootingstar gemacht.

"Die Geschichte meiner Sexualität" ist ein intimer Roman über die romantischen, sexuellen und intellektuellen Erfahrungen der Siebzehn- bis Fünfundzwanzigjährigen, die sich selbst auf frische, direkte und unkonventionelle Art zum Gegenstand des Erzählens macht. Eine Leseprobe gibt es auf amazon.de (Amazon-Affiliate-Link ).


Sein Romandebüt machte Tobi Lakmaker in den Niederlanden zum Shootingstar (Bild: Willemieke Kars)

Tobi Lakmaker, geboren 1994 in Amsterdam, hieß noch Sofie Lakmaker, als "Die Geschichte meiner Sexualität" ihn in den Niederlanden zum Shootingstar machte. Die Vogue kürte ihn zum literarischen Talent 2021, die Filmrechte an seinem Debüt verkauften sich im Nu. Lakmaker schreibt Kolumnen für "De Groene Amsterdammer" und "LINDA.meiden". (cw/pm)

Infos zum Buch

Tobi Lakmaker: Die Geschichte meiner Sexualität. Originaltitel: De geschiedenis van mijn seksualiteit. Roman. Übersetzt von: Christina Brunnenkamp. 224 Seiten. Gebundene Ausgabe: 12,3 x 20,4 cm, 20,00 € (ISBN: 978-3-492-07142-0). E-Book: 14,99 € (EAN: 978-3-492-60149-8). Piper Verlag. München 2022.

Informationen zu Amazon-Affiliate-Links:
Dieser Artikel enthält Links zu amazon. Mit diesen sogenannten Affiliate-Links kannst du queer.de unterstützen: Kommt über einen Klick auf den Link ein Einkauf zustande, erhalten wir eine Provision. Der Kaufpreis erhöht sich dadurch nicht.