Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?41130

Geld verdienen im Internet

Werbung auf deiner Homepage: Wie du sie klug für dich nutzen kannst

Du betreibst eine gut laufende Website? Wir haben Tipps für ein finanzielles Nebeneinkommen.


Warum sollte man die Freizeit vor dem Rechner nicht gleichzeitig mit etwas Nützlichem verbinden? (Bild: olly / pexels)
  • 9. Februar 2022, 12:09h, noch kein Kommentar

Jeder hat Hobbys, und nicht nur wenige davon haben heutzutage etwas mit dem Internet zu tun. Solltest du eine gut laufende Website haben, hast du vielleicht schon einmal darüber nachgedacht, dir mit ihrer Hilfe ein finanzielles Nebeneinkommen zu erschaffen, oder? Warum sollte man die Freizeit vor dem Rechner schließlich nicht gleichzeitig mit etwas Nützlichem verbinden? Wenn du ein paar Dinge beachtest und eventuell sogar Hilfe von außen holst, sollte dem finanziellen Erfolg nichts mehr im Weg stehen.

Worauf du dringend achten solltest

Zum einen gibt es ein paar Gesetze, an die du dich halten musst, wenn du personalisierte Werbung versenden willst, denn mittlerweile darf beispielsweise Werbung auf Seiten wie Facebook nicht mehr nach der sexuellen Orientierung personalisiert werden. Informiere dich daher besser gut, welche Werbung du wo und wie inszeniert einsetzen möchtest, bevor du sie freischaltest. Zum anderen hast du verschiedene Möglichkeiten, Werbung zu schalten.
Du kannst Affiliate-Links benutzen, um Produkte zu bewerben, die du empfehlen möchtest, kannst Google AdSense benutzen, eigene Produkte verkaufen, eine Premiummitgliedschaft anbieten oder Werbeplätze vermieten und Artikel fremder Autoren gegen Geld veröffentlichen, wenn deine Seite gut läuft.

Auf Seiten wie PerformanceLiebe kann dir dabei geholfen werden, eine Suchmaschinenoptimierung vorzunehmen, Suchmaschinenwerbung zu schalten und Content Marketing optimal zu betreiben. Viele, der oben genannten Werbemöglichkeiten, die du vielleicht bereits verwendest, werden hier von einem Profi optimiert. Die Verwendung sogenannter Backlinks kann dir dabei helfen, im Googleranking auf den oberen Plätzen zu laden, denn etwa 200 Rankingfaktoren beeinflussen die Qualität deiner Homepage, und damit auch darüber, wie schnell du gefunden werden musst. Deine Website kann langfristig nur erfolgreich sein, wenn du auch mit den richtigen Schlagworten gefunden wirst. Auch bei der Schlagwortsuche können dir die Profis von PerformanceLiebe behilflich sein.

Der Begriff "SEO" steht für Search Engine Optimization. Er ist auf deiner Seite einer der Schlüssel zum Erfolg, und ein wesentlicher Bestandteil, wenn es darum geht, deine Homepage in den Suchmaschinen zu finden. Wenn dir die Begriffe wenig sagen, lass dich unbedingt von einem Expertenteam beraten, was zu welchen Konditionen möglich ist. Zwar wirst du nicht günstig dabei wegkommen, die Kosten rentieren sich jedoch bei einer erfolgreichen Seite wirklich schnell. Eine professionelle Agentur kann dir nach einem Beratungsgespräch einen etwaigen Preis nennen, der auch mehr oder weniger genau eingehalten wird, sodass dich keine bösen Überraschungen erwarten.

Was gute Werbung ausmacht

Viel wichtiger als die Tatsache, dass du Werbung schaltest, sind die Fragen nach dem Wie und Welche? Auf jeden Fall solltest du nur darauf achten, nur solche Firmen und Dinge zu bewerben, die deinen Vorstellungen nach ein vertretbares Image haben. Werte und Normen, die du mit anderen Seiten bewirbst, werden auch dir von deinen Followern zugeschrieben. Wähle im Idealfall Werbepartner aus, mit denen du kooperieren kannst, damit ihr beide noch mehr Gewinn erzielen könnt. Hast du zum Beispiel eine Website, die sich mit Sport befasst, könnten Proteinriegel, Sportgeräte oder Smartwatches die richtige Wahl werden. Mit dem Wie ist gemeint, darauf zu achten, deine Werbung nicht einfach mittendrin zu platzieren, sondern sie gut dosiert an die richtigen Stellen zu setzen.

Gute Werbung sollte den Betrachter überraschen, statt ihn zu nerven. Sie sollte daher nicht überladen sein, durch zu viele Bilder und Co. nicht vom Wesentlichen der Seite ablenken, und trotzdem die Kernaussage des Produkts oder der Marke nennen, um ihren Zweck zu erfüllen. Gleichzeitig soll die Werbung aber im Kopf bleiben. Im Idealfall werden daher gute Darsteller mit einer angenehmen Stimme dafür ausgesucht sowie ein Slogan, den man sich merken kann. Gut gemachte Werbung, die an der richtigen Stelle platziert wird, stört daher niemanden, lockt aber im Idealfall deine Kunden noch auf ihre Seite, sodass eine Win-win-Situation für euch entsteht. Überlege dir jedoch vor jeder Werbeschaltung, egal wie gut sie gemacht ist oder wie gut sie von dir positioniert werden soll, ob sie deine Seite nicht zum Schluss noch überschattet. Denn nur, wenn dein Besucher auch lange auf deiner Seite bleibt, und gern wieder kommt, hast du langfristig gewonnen.

Die richtige Menge macht es also aus. Ist jemand hingegen genervt vom an der Seite auftauchenden Geblinke, einem großen Banner am Seitenanfang und dem Pop-up-Fenster beim Betreten der Seite, hast du vielleicht kurzfristig hohe Einnahmen zu generieren, langfristig wirst du damit jedoch Verluste machen. Denn zum Schluss interessieren die kooperierenden Firmen nur deine Klickzahlen. Wie du das anstellst, ist ihnen egal. Bleiben die Besucher aus, brauchst du auch keine Werbung mehr zu schalten. Das System ist also einfach.

Wie du siehst, ist die Sache mit der Werbung nicht ganz einfach, wenn du sie richtig angehen möchtest. Und mit Sicherheit musst du zuerst Geld hineinstecken, bevor du etwas herausbekommst, es sei denn, du bist schon sehr erfolgreich. Vergiss zum Schluss nur nicht die Freude an deinem Hobby, sonst kannst du so viel Werbung schalten, wie du möchtest, bleibst aber nicht mehr lange am Ball. Im Vordergrund sollte also immer der Spaß stehen! (bk)