Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=41147
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Das sind die queeren Highlights der Berlinale


#1 DreddAnonym
#2 LothiAnonym
#3 Happy DükeAnonym
#4 StaffelbergblickAnonym
  • 10.02.2022, 14:18h
  • "das Setting wechselt von der Mode- zur Filmwelt." deshalb ich mich des Eindrucks nicht erwehren, als würde auf dem entsprechenden Foto Faßbinder gerade Cleopatra mit Liz Tayler neu produzieren.

    Und dann dieser isländische Beitrag "Beautiful Beings" mit Problemen Jugendlicher und ihrer Umwelt. Warum erinnert mich das spontan an diesen vollkommen unbekannten Film "Beautiful Things" ;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#5 StaffelbergblickAnonym
#6 RomulusAnonym
  • 10.02.2022, 21:26h
  • Von wegen "kurzerhand". Es ist gar nicht abwegig, Fassbinders Die bitteren Tränen der Petra von Kant als schwule toxische Liebesgeschichte zu lesen und zu erzählen. Dass die Hauptcharaktere adlige Namen tragen, ist allein schon ein Hinweis darauf, dass RWF sein Theaterstück selbst(referentiell) so gemeint hat. Viele Schwule in seiner Umgebung hatten von ihm als spitzzüngigen Spitznamen weibliche Adelsnamen verpasst bekommen.
    Bereits Anfang der 1980er Jahre inszenierte Fassbinder-Stammschauspieler Volker Spengler im Frankfurter Theater am Turm, in den 1970ern Wirkungstätte von RWF, dieses Theaterstück wohlweislich mit männlicher Besetzung.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel