Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?41166

Neu im Hannibal Verlag

"Being Britney": Die Künstlerin hinter den Skandalen

Die Britney-Spears-Biografie von Jennifer Otter Bickerdike ist jetzt auf Deutsch erschienen.

  • 12. Februar 2022, 08:57h, noch kein Kommentar

"Being Britney" ist im Hannibal Verlag erschienen

Sie war die ultimative Pop-Prinzessin: 1998 landete Britney Spears mit ihrer ersten Single "… Baby One More Time" weltweit einen Riesenhit und begründete damit eine steile internationale Karriere. Das dazugehörige Video zeigte eine blonde Lolita mit Zöpfen, bauchfreiem Shirt und kurzem Rock, mit unschuldigem Augenaufschlag und kirschrot geschminktem Mund – ein Look, der schon das Dilemma ankündigte, an dem Britney Spears später beinahe zerbrechen sollte.

Denn: Unschuldig sollte sie sein, aber natürlich auch verführerisch. Erfolgreich, aber trotzdem das Mädchen von nebenan. Selbstbewusst, aber dennoch von den mächtigen Männern im Hintergrund leicht zu lenken. Britney avancierte so zu einer der wichtigsten Stilikonen der 2000er Jahre und schuf mit einem unverwechselbaren Mix aus R&B, Dance und Hip-Hop ihren ganz eigenen, tanzbar-melodischen Sound. Sie erklomm die höchsten Höhen der Pop-Olymps – und stürzte schließlich spektakulär ab.

In "Being Britney" schildert Jennifer Otter Bickerdike, unter welchen Vorzeichen sich Britneys Aufstieg vollzog und welche medialen Mechanismen das perfide System stützten, das sie gleichzeitig groß machte und kleinhielt. Auf die Hits folgten Drogen, Alkohol, Scheidungen, Sorgerechtsprozesse und Zusammenbrüche. 13 Jahre lang stand Britney unter der Vormundschaft ihres Vaters. Doch jenseits aller Schlagzeilen schuf sie während dieser ganzen Zeit als kreative Künstlerin neue Musik.

Britney hinter den Skandalen – als moderne, feministische Pop-Ikone


Autorin Jennifer Otter Bickerdike

"Being Britney" (Amazon-Affiliate-Link ) ist nicht nur die packende Biografie einer faszinierenden Frau, sondern liefert auch aufschlussreiche Einsichten in die Unterhaltungsindustrie und beschreibt, welche Fallstricke auf kreative Frauen warten, die sich jenseits überholter Klischees in einem immer noch männlich dominierten Umfeld durchsetzen wollen. Das Buch zeigt die Britney Spears hinter den Skandalen – als moderne, feministische Pop-Ikone mit großem Einfluss auf den Sound und Stil des 21. Jahrhunderts.

Jennifer Otter Bickerdike war 30 Jahre lang in der Musikindustrie tätig und arbeitete dabei unter anderem mit Nirvana, U2 oder Eminem, bevor sie begann, sich als Autorin mit der Kulturgeschichte des Rock'n'Roll auseinanderzusetzen. Sie ist derzeit Professorin für Populäre Musik und Botschafterin für globale Musik beim BIMM Institute, einer Gruppe von acht unabhängigen Hochschulen in Europa. Im Jahr 2013 gewann sie den begehrten Student-Led Teaching Award für die innovativste Dozentin. Sie verfasste unter anderem Bücher über die Bedeutung der Fankultur im Pop. (cw/pm)

Infos zum Buch

Jennifer Otter Bickerdike: Being Britney. Aus dem Englischen von Paul Fleischmann. Biografie. 304 Seiten. 14,0 x 21,5 cm. Hannibal Verlag. Innsbruck 2022. Softcover: 24,00 € (ISBN: 978-3-85445-724-4). E-Book: 9,99 € (ISBN: 978-3-85445-725-1).

Informationen zu Amazon-Affiliate-Links:
Dieser Artikel enthält Links zu amazon. Mit diesen sogenannten Affiliate-Links kannst du queer.de unterstützen: Kommt über einen Klick auf den Link ein Einkauf zustande, erhalten wir eine Provision. Der Kaufpreis erhöht sich dadurch nicht.