Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=41313
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Sven Lehmann warnt vor "massiver Bedrohung" der queeren Community in der Ukraine


#1 DominikAnonym
  • 01.03.2022, 15:35h
  • Das ist zwar alles nicht falsch. Aber im Moment geht es echt um so viel mehr. Wehrfähige Männer dürfen derzeit ohnehin nicht die Ukraine verlassen, egal ob schwul oder hetero. Der Tyrann schickt grad 65 km-lange Kolonnen an Kampftruppen los, um Kiew und andere Großstädte regelrecht in Blut zu tränken. Streumunition, ein besonders perfides Mittel militärischer Gewalt, soll bereits auch schon zum Einsatz gekommen sein. Und dem Rest der Welt droht der Arsch mit Atomwaffen. Es ist der pure Alptraum. Lasst uns erstmal mit dem Arsch fertig werden, dann können wir uns um alles andere kümmern.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 TechnikerAnonym
  • 01.03.2022, 15:58h
  • Antwort auf #1 von Dominik
  • Danke, Dominik!

    Gerade wollt' ich's schreiben... Angesichts des von einem so rücksichtslosen wie von Minderwertigkeitskomplexen aller Art zerfressenen Despoten angezettelten Vernichtungskriegs rangiert dieses Thema leider wirklich unter ferner liefen. Der unappetliche Ex-KGB-Büttel (der nie was anderes als die kriminelle Vorgehensweise seines Ex-Arbeitgebers gelernt hat) nimmt auf nichts und niemand Rücksicht und hat Anstand und Verstand längst hinter sich gelassen.

    Dieser Kriegsverbrecher hat ja immer noch nicht kapiert, daß er zwar das ukrainische Militär schlagen und das Land besetzen kann - dann aber 800 Kilometer gemeinsame Grenze mit Nato-Staaten hätte, die dort natürlich ihre Präsenz massiv verstärken wird. Außerdem treibt er mit seinem Raubzug Schweden und Finnland geradewegs in die Arme der Nato, hat demnächst also auch im Hohen Norden die Nato direkt vor seiner Tür.

    Er ist schon ein brillanter Stratege, der Wladimir Wladimirowitsch...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#3 pariah girlAnonym
  • 01.03.2022, 16:17h
  • Ich denke, da irrt ihr euch.

    Putin und die russischen Oligarchen sind ein wesentlicher Teil einer globalen ultrarechten Vernetzung, zu dem in den USA zB der World Congress of Families und in Polen und dem sonstigen Osteuropa der rechts-katholische Ordo Iuris, der intensive Verbindungen zB zur AfD und der 'Demo für alle' unterhält.

    Es geht genau um das, was Sven Lehmann aufgezeigt hat, Krieg ist nur eins der Mittel dieser Leute.

    Wenn das nicht gesehen wird, gewinnt Putin, auch wenn er seinen Angriffskrieg verliert. Weil sich dann seine Gegner ihm angleichen, um ihn zu besiegen. Von rechts heißt es schon, Minderheiten und besonders trans Personen seien schuld (!) an Putins Krieg, weil die Duldsamkeit (!) ihnen gegenüber 'den Westen' hätten schwach aussehen lassen. Und bei den vor dem Krieg Flüchtenden wird schon unterschieden zwischen 'weiß/christlich' oder nicht.

    Das gilt es im Auge zu behalten. Wer zahlt wohl die Rechnung für: Stahlhelm auf, hurra Deutschland, 100 Millionen in die Bundeswehr, kusch, Minderheiten?
  • Antworten » | Direktlink »
#4 LorenProfil
  • 01.03.2022, 16:49hGreifswald
  • Dass der Queerbeauftragte der Bundesregierung auf die besondere Situation der queeren Community hinweist, ist ja wohl Teil seiner Jobbeschreibung. Das finde ich auch sehr angebracht, da bei Einnahme der Ukraine und Installierung einer Marionettenregierung des Herrn Putin Schlimmstes zu befürchten ist. Die unter dem propagandistischen Schlagwort "Entnazifizierung" dann erfolgenden Maßnahmen könnten denen von Stalin in den 1930ern ähneln, die bekanntlich Verschleppung, Folter und Mord beinhalteten.
    Menschen, die nicht Putins heteronormativer und patriacharlischer Ideologie entsprechen, könnten dann als angebliche "Nazis" und/oder angebliche "perverse Agenten des Westens" verfolgt werden.

    Hoffentlich gelingt es so vielen wie möglich, sich aus dieser lebensgefährlichen Zone zu entfernen.

    Vom Queerbeauftragten der Bundesregierung erwarte ich, dass er die Interessen dieser besonders vulnerablen Gruppe entschossen vertritt, auch wenn es um die Aufnahme Geflüchteter geht.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 KaiJAnonym
  • 01.03.2022, 18:39h
  • "Und lieben zu können, wen 'mensch' möchte, ist eine der größten Formen der Freiheit".

    Wie Unrecht die beiden ersten Kommentatoren doch haben. Ich habe auch öfter im Zusammenhang mit dem Grundgesetz formuliert, dass, wohlgemerkt nach dem Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit, die freie Sexualität ergo Liebe die größte als alles andere überlagernde Form der Freiheit ist. Sie hat die Sprengkraft für eine wirklich freie Welt. Deshalb haben auch alle rechten Regime und Gesinnungen sie zu ihrem Hauptfeind erklärt. Und der US-Geheimdienstbericht über die Bedrohung von LGBITIQ* in der Ukraine durch Putin lässt auch an Deutlichkeit nichts vermissen. Putin geht in jeder grössten Form über Leichen auch gerade gegenüber der eben so grossen Form der Freiheit, der sexuellen.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Saphir41Anonym
  • 01.03.2022, 19:52h
  • Antwort auf #3 von pariah girl
  • Ich denke die ersten beiden Kommentatoren haben recht. Der Krieg läuft nicht gut für den Zaren. In seinem Reich geht die Jugend auf die Straße um gegen denn Krieg zu demonstrieren und sein Hofstaat kommt nicht mehr an sein Geld ran. Er ist nervös! Das zeigt auch die Drohungen an Finnland. Die Frage ist wie er reagiert wenn er merkt er kann seinen Krieg nicht gewinnen...
    Wenn er dann denn berühmten, roten Knopf drückt (und das ist ihm zuzutrauen) brauchen wir uns um unsere Rechte keine Sorgen mehr zu machen. Dann braucht sich niemand mehr Sorgen zu machen...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#7 Weltkrieg drohtAnonym
  • 01.03.2022, 20:38h
  • Antwort auf #6 von Saphir41
  • So ist es. Dieser Krieg hat das Zeug, den dritten Weltkrieg auszulösen. Und das Ganze noch mit nuklearen Waffen. Wenn Putin merkt, dass es am Boden nicht gut läuft für ihn, lässt er von der Luft aus bombardieren. Der Ruf nach einer Flugverbotszone würde lauter und lauter werden. Diese könnte aber nur durch ein militärisches Eingreifen der NATO durchgesetzt werden, was dann wiederum von Russland sofort als Kriegserklärung verstanden würde. Und schon wäre der dritte Weltkrieg ausgelöst, und das wieder mitten in Europa, mit der Gefahr von Atomschlägen. Es ist ein Wahnsinn, was da grad abgeht. Das russische Militär soll diesen Wahnsinnigen bitte wegputschen, sofort!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#8 andreAnonym
#9 Markus34Anonym
#10 snafuAnonym
  • 01.03.2022, 21:28h
  • Also, mir fällt krass auf, welch unterscheidliche Männlichkeitstypen Selenskyj und Putin verkörpern. Ersterer hat in seinem früheren Beruf in Stöckeln getanzt, letzterer, nun ja, wir kenn die Bilder, in denen er sich als Rambo inszeniert.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 ACHTUNGAnonym
  • 01.03.2022, 22:09h
  • Der Reflex "Es gibt aber grad Wichtigeres" ist in höchstem Maße in die Irre führend und gefährlich.

    Zum einen könnte man so IMMER argumentieren und somit jeglichem queerem Aktivismus einen Riegel vorschieben... und so wird ja auch oft argumentiert.

    Zum anderen - was könnte es Wichtigeres geben als gleiche Rechte aller Menschen? Auf Anerkennung, Respekt, Frieden, Unversehrtheit, auf ALLE Menschenrechte? Wenn einige Kommentator_innen, nicht nur hier, beginnen, die Rechte unterschiedlicher Menschengruppen gegeneinander auszuspielen, führt das in die gefährliche Irre der Beliebigkeit. Jede_r kann dann eigenständig definieren, wer oder was gerade wichtiger sei.

    Was Sven Lehmann hier tut, ist schlichtweg sein Job: auch in dieser Situation für die besonders vulnerable Gruppe der queeren Menschen einzutreten. Und logischerweise brauchen besonders Vulnerable auch besonderen Schutz. Damit wird niemandem etwas weggenommen.

    Und was Putin tut, ist die konsequente Fortsetzung SEINER Doktrin: Menschenrechte sind ihm keinen Pfifferling wert. Er tritt die Rechte Schwächerer mit Füßen und meint völlig selbstherrlich und größenwahnsinnig, bestimmen zu dürfen, wer welche Rechte (auf Souveränität, auf Leben, aus selbstbestimmtes Leben etc.) hat.

    Er muss unbedingt aufgehalten werden. Die gesamte Bandbreite seines Menschen verachtenden und vernichtenden Verhaltens muss gestoppt werden. Und dabei ist jeder Teil gleich wichtig, denn jeder Teil gehört zu seiner Menschen verachtenden und vernichtenden Ideologie. Das eine ist da vom anderen nicht zu trennen - es sind alles toxische und tödliche Bestandteile DERSELBEN Ideologie.
  • Antworten » | Direktlink »
#12 Lucas3898Anonym
#13 KaiJAnonym
  • 01.03.2022, 23:58h
  • Antwort auf #11 von ACHTUNG
  • Gegen die beiden ersten Kommentatoren habe ich ja schon gegen an geschrieben. Falls Du aber meinst, ich hätte da auch Menschenrechte gegeneinander ausgespielt, so hast Du mich deutlich missverstanden. Nichts läge mir ferner. Ich habe sie eben gerade zusammen geführt. Zum einen das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit mit dem der Sexualität. Zum anderen ist das Recht der freien Sexualität von mir nach vorn gestellt das alle anderen Menschenrechte umschliessende. Nichts wird da denn gegeneinander ausgespielt. Und Sexualität hat eben bis hin zu einer nicht empfundenen ein jeder Mensch wie auch das gleiche Recht auf alle anderen Menschenrechte. Ihr gegeneinander Ausspielen ist das der Wagenknecht, Thierse bis hin zu den vielen anderen Rechten im Extrem. Wo wir denn auch wieder bei Putin sind. Hab' ich ja schon geschrieben. Der geht massig über Leichen. Und das kommt eben dabei raus, wenn die Grundrechte, wie ich kürzlich schon mal schrieb, in ihrer allerdings Wertigkeit für einen Menschen nicht respektiert und gegeneinander ausgespielt werden, wie es Wagenknecht und Thierse mit Sexualität und Sozialem tun. Alles spielt dann, wie auch von mir kürzlich geschrieben, keine Rolle mehr. Der Willkür eines Putin sind Tor und Tür geöffnet. Er entscheidet, was in seiner faschistischen Willkür alles gilt bis hin zu über Leben und Tod. Bei ihm, und das weiss jetzt hoffentlich jeder Mensch, zählen keine Worte mehr, auf die mensch sich verlassen kann, auch nicht auf die, ob er Atomwaffen einsetzt oder nicht. Ihm muss deshalb mit allem Menschen Möglichem bei gekommen werden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#14 ColonelAnonym
  • 02.03.2022, 00:16h
  • Antwort auf #12 von Lucas3898
  • Warum sollte er Angst vor Scharfschützen haben? Der Mann ist offenbar im Kiewer Regierungsviertel und die russischen Truppen stecken irgendwo nördlich von Kiew im Morast fest. Allenfalls touchieren sie die Vororte und setzen Langstreckrnwaffen ein; nichts, wovor man in Sachen Präzision besondere Angst haben müsste. An Selenskis Gehabe ist viel Show und orchestriertes Moral-Boosting.

    Zu Lehmann: Dass man ihm kaum vorwerfen kann, seinen Job zu machen, ist wahr. Dass das Ganze angesichts der Gesamtsituation gnadenlos untergeht, ist freilich wenig überraschend. Sowohl die Weltgemeinschaft als auch die Ukrainer dürften angesichts von marodierenden Russen, hunderttausenden Flüchtlingen und zerbombten Städten anderes im Fokus haben - so betrüblich das auch ist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#15 gastAnonym
  • 02.03.2022, 00:31h
  • Antwort auf #3 von pariah girl
  • DANKE! Besser hätte man es nicht erklären können.
    Wir werden uns noch "wundern" wie sich dieses bisher so friedliebende, menschenrechtsinteressierte Europa, dieses Gebilde das wir EU nennen verändern wird. Allein die Tatsache, dass Deutschland plötzlich nicht nur die 2% Wehretat erfüllen , sondern darüber noch hinausgehen will, zeigt ,wohin dieser Dampfer fährt.
    Derweil liest man von einer "großen Mehrheit" die für die Wiedereinführung der Wehrpflicht ist - kein Hinweis welche Umfrageinstitute das in Erfahrung brachten .....
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#16 StaffelbergblickAnonym
  • 02.03.2022, 00:42h
  • Antwort auf #12 von Lucas3898
  • Welt .. Artikel ... und interessant ist der Autor: Es handelt sich hier um Denic Yücel. Dieser Journalist war bekanntlich in der Türkei ein Jahr in Haft und wurde erst vor zwei Jahren wieder frei gelassen.
    Unter "
    www.arte.tv/de/videos/099759-009-A/re-heisse-hoeschen-aus-si
    birien/

    " ist gegenwärtig auf ARTE ein Film abrufbar. Es geht um zwei schwule Russen, die in Sibiren (!!!) Fetischklamotten für Schwule produzieren. Der eine berichtet dabei auch von Homophobie als/durch "Knastkultur". Und somit gewisse Parallelitäten zu "Weil ein
    ausgeprägter Männlichkeitskult zu den traditionellen Werten gehört Putin mit nacktem Oberkörper beim Angeln und zu Pferde,
    Erdogans Gerede von Soldatentum und Märtyrern und sich autoritäre Herrscher ausnahmslos als Machotypen inszenieren, als
    hart, stark, dominant, gilt es als Angriff auf die Männlichkeit, wenn Männer Männer lieben." (Seite 3 zum vorgenannten Artikel von Yücel).
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#17 Pray for PeaceAnonym
  • 02.03.2022, 04:58h
  • Antwort auf #14 von Colonel
  • Wolodimir Selenskij ist ein absoluter Held. Von Putin als "drogenabhängiger Nazi" verunglimpft, hält er in Kiew die Stellung und setzt mit seinen Appellen an die Völkergemeinschaft ein humanes Gegenzeichen. Ohne ihn wäre die ukrainische Widerstandskraft vielleicht schon gebrochen. Er weiß, dass es für ihn vorbei sein wird, sobald ihn die Russen in die Hände kriegen. Was für ein tapferer Präsident! So wie viele andere jetzt natürlich auch sehr tapfer sind und über sich hinaus wachsen. Nach ihm werden später einmal Straßen und Plätze benannt, da bin ich mir schon jetzt ganz sicher. Der Name des Aggressors wird hingegen nur noch im Lexikon der größten Menschheitsverbrecher zu finden sein, auch das steht bereits fest.

    Es zerreißt einem wirklich das Herz, was grad mit den Menschen in der Ukraine passiert. Die Gefahr eines Weltkriegs ist aktuell so groß wie 1939. Wer hätte das noch vor einer Woche wirklich gedacht.. Ein Wahnsinn!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#18 canSarahAnonym
  • 02.03.2022, 06:34h
  • Antwort auf #1 von Dominik
  • Trans Frauen dürfen auch nicht die Ukraine verlassen. Das ist das schlimmste. Es gibt auch noch trans Leute ohne VÄPÄ!

    Es geht um unsere Community. Wir warten auch seit Jahren auf unsere Selbstbestimmung und es "gibt immer was wichtigeres zu tun".
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#19 pariah girlAnonym
  • 02.03.2022, 07:14h
  • Antwort auf #13 von KaiJ
  • Inhaltlich hast du recht.

    Ich fürchte nur, das ist bereits das Ende der progressiven Politik in Deutschland, auf die du so vertraut hast und zu der ich als trans Frau so derart kein Vertrauen hatte und habe.

    Denn, was lese ich hier? Menschenrechte? Gedöns! Hinten anstellen, es gibt Wichtigeres!

    Nämlich: Bundeswehr ratata bumbum 100 Miliarden. War da was mit Naziseilschaften in der Bundeswehr? Ach was, Klappe, Kusch.

    'Putin hat Atomwaffen! Wir werden alle sterben, buhuuu, laßt uns panisch im Kreis rennen!' Daß der Faschist Trump ebenfalls Zugriff auf Atomwaffen hatte, daß US- Juristen gewarnt haben, er könnte sich weigern, aus dem Amt zu gehen, den Streitkräften Einsatzbefehl geben, was passiert dann? Das war offenbar kein Problem.

    Wahrscheinlich bekomme ich jetzt hier zu lesen, daß Trump, der Kinder in Käfige hat sperren lassen, weniger schlimm war als Putin.

    Jedenfalls, KaiJ: die Rechten triumphieren, ich meine, die Rechten in Deutschland. Putins Gesinnungsgenossen und Netzwerk-Partner.

    Sven Lehmann ist nur noch ein formaler, hohler Job. Kann man auch wieder abschaffen: Gedöns, 'es gibt Wichtigeres', Putin Putin Putin!

    Was Deutschland braucht, sind ein Vaterlands-Beauftragter - Gauland, Höcke? - und ein Volksgemeinschafts-Beauftragter: auf jeden Fall Wolfgang Thierse.

    Der Gipfel des Widerlichen: 'unser Kulturkreis'.

    Es tut mir aufrichtig, von Herzen leid für dich und deine Überzeugungen, von denen du selbst hier im thread sehen kannst, wie sie abgebrannt werden. Diskussionen über Mängel und Gefahren des Selbstbestimmungsgesetzes können wir uns jetzt sparen, es wird nämlich keins geben: 'Gedöns'. Überhaupt trans Themen: ich lese, daß in Texas Strafverfolgungsbehörden schon gegen Eltern von trans Kindern vorgehen: Klappe, Kusch, Gedöns, Marschmusik an: Putin Putin Putin!

    Es gewinnen die deutschen Putinisten, und zwar gewinnen sie so. Jetzt schon.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#20 Saphir41Anonym
#21 pariah girlAnonym
  • 02.03.2022, 08:46h
  • Antwort auf #20 von Saphir41
  • In Deutschland war und ist immer die Frage, auf wessen Seite 'die queere community' kämpft.

    Ein gewisser Redakteur für besondere Aufgaben mit Seilschaften uA zur Springerpresse, dessen Name mit F anfängt. TERFs - sehr gute Artikel zum Lesbischen Frühlingstreffen 2021 hier bei queer de - deren sicherste und aggressivste Bastion die Lesbenszenen sind. Ein paar kleine Probleme mit Rassismus in 'der community'. Der Quer Verlag, der seine Teilnahme am LFT 2021 auch nach der Intervention der Hirschfeld-Stiftung nicht zurückzog.

    41 Jahre Transsexuellengesetz. Wen hat's interessiert?

    Wer jetzt im Vollbesitz von Rechten und Privilegien ist, kann ja jetzt weiter auf der Seite der deutschen Putinisten 'kämpfen'. Kusch, 'Transsexuelle', diie Clubs öffnen wieder, hurra hurra! Und bald wieder CSD, umpfta umpfta mit Konzern-Wagen, und Dyke March mit Tausenden von TERF-Stickern und TERF-Prominenz.

    Denn! Die 'Ehe für alle' (die nie für alle war) wird nicht wieder abgeschafft, der 175er wird nicht wieder eingeführt, da braucht man keine Sorge zu haben. Hurra Deutschland! Man schreit 'Putin Putin Putin' und tritt die wirklich Marginalisierten in den Dreck.

    Plus ça change plus c'est la même chose.

    Feiert schön.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#22 pariah girlAnonym
  • 02.03.2022, 12:01h
  • Hier, bitte!

    www.queer.de/detail.php?article_id=41323

    Schon egal, oder? 'Putin Putin Putin!'

    Demnächst auch in Deutschland! Auch egal, oder?

    Wieso - na was tun wohl alle deutschen trans Hasser jetzt, ich meine konkret die in der SPD - nennen wir nur Breymaier und Diaby - und die TERFs und anderen trans Hasser bei den Grünen? Die CDU/ CSU regiert nämlich schon mit, weil ihre Zustimmung zu dieser Grundgesetz-Änderung gebraucht wird, also zur totalen Militarisierung Deutschlands.

    Die CDU/CSU treibt die 'progressive' Regierung vor sich her. Was gerade passiert ist der größte Rechtsruck der deutschen Nachkriegsgeschichte.

    Ein Faschist führt einen Angriffskrieg - alle Faschisten, global vernetzt wie sie sind, gewinnen.

    Yücel, ausgerechnet in der 'Welt', hat nämlich recht: was Putin treibt, ist faschistische Identitätspolitik, bewaffnet.

    Aber - in Deutschland geht es nicht um Schwulenhaß, sondern um trans Haß. Den Yücel unterschlägt, wohl darum, weil die Springerpresse weißdeutsche Schwule nicht mehr angreift, sondern von Rassismus Betroffene und trans Personen.

    Also: Schwulenhaß? Böse! Trans Haß? Es gibt gar keinen trans Haß, sondern die Verteidigung der freien Meinungsäußerung und der Debattenkultur vor der 'trans Lobby'.

    Als Putin in die Ukraine einmarschiert ist, hat er global alle trans Personen erledigt. Er ist nämlich ein Faschist.

    Dessen Gesinnungsgenossin letztlich die gemeinsamen Positionen im Bundestag verkündet hat.

    Da waren noch viele dagegen. Vor Putins Krieg.

    Wie oft sollen wir eigentlich noch erklären, daß der trans Haß in Deutschland eine Scharnierfunktion zwischen allen politischen Lagern hat?

    Jetzt können wir damit aufhören. Es gibt uns nämlich bald nicht mehr.
  • Antworten » | Direktlink »
#23 canSarahAnonym
  • 03.03.2022, 08:19h
  • Antwort auf #20 von Saphir41
  • Wer sich als Frau sieht und nicht als Mann behandelt werden will, ergo keinen Wehrdienst machen will, sollte auch nicht dazu gezwungen werden. Das ist da was unseren trans Leuten da blüht. Trans Männer können die Ukraine verlassen. Aber keine trans Frauen. Wie unfair ist das?

    Sag mich mal als Frau ohne "Gutachten und Gerichtsurteil". Wäre ich noch 27, müsste ich ggf auch "dienen", wenn es hier die Wehrpflicht hier gäbe. Wenn wir nicht aufpassen, wird es ein "Dienstjahr" geben.

    Merci...

    Quelle Blamage.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »

» zurück zum Artikel