Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?41319

Persönlich und emotional

Judy Collins: 29. Studioalbum mit 82 Jahren

"Spellbound" heißt der neueste Longplayer der US-Folksängerin.


Judy Collins ist UNICEF-Botschafterin, kämpft gegen den Einsatz von Landminen unds setzt sich seit dem Selbstmord ihres Sohnes 1992 für die Vorbeugung von Suizid ein (Bild: Shervin Lainez)
  • 2. März 2022, 09:00h, noch kein Kommentar

Judy Collins musikalische Karriere dauert nun schon über 50 Jahren an. Während dieser Zeit hat sie beeindruckende Songwriting Qualitäten gezeigt. Ihr richtungsweisendes 1967er Album "Wildflowers" beinhaltete neben ihren eigenen Songs einige Songs von den damals noch nicht so bekannten Künstlern Joni Mitchell und Leonard Cohen sowie ausgewählte Songs von Jacques Brel und Francesco Landini.

Ihr anspruchsvoller geradezu literarischer Stil hat sie zu einer poetischen "Storyteller" Songwriterin werden lassen. In der sechsten Dekade ihrer Arbeit als Sängerin und Songwriterin ist die Kreativität und Produktivität der Künstlerin auf einem maximalen Niveau.

"Spellbound" ist ihr 29. Studioalbum, und es ist eine künstlerische Wiedergeburt Judy Collins. Erstmalig hat sie alle Songs eines Albums selbst geschrieben. Das Album gewährt dem Hörer einen besonderen Zugang zu ihrem Werk. Mit 12 neuen, moderne Folk Songs und einer neuen Version ihres Evergreens "The Blizzard" als Bonustrack gewährt "Spellbound" einen Einblick in die wesentlichen Momente ihres Lebens, manche groß und öffentlich andere persönlich und intim.

Leben, Liebe und persönliche Reflektion


Das neue Album "Spellbound" von Judy Collins ist am 25. Februar 2022 erschienen

"Man sagt, nach der Pest kam die Renaissance", sagt Judy freundlich lachend mit Blick auf die Pandemie. "Die Wahrheit ist, ich habe bisher nie ein Album wie dieses gemacht, weil ich immer andere Projekte im Kopf hatte. Aber dieses Album war nötig, um meine Kreativität aufrecht zu erhalten, es war das nächste Stück im Puzzle." Und weiter sagt sie: "Es war genau der richtige Moment dieses Album zu machen, nach all dem was in der Welt passiert ist, brauchen wir etwas Inspirierendes und Ermunterndes".

In Judys eloquent geschriebenen Liner Notes widmet sie "Spellbound" den Folk Stars Pete Seeger und Woody Guthrie. Auf dem Album setzt sie deren Tradition fort, Leben, Liebe und persönliche Reflektion zu teilen. Sie bezieht sich auf die Ursprünge ihres Songwritings – eine Geschichte, die beweist wie wunderbar unvorhersehbar die Kunst und die Musik sind: Als Leonard Cohen 1966 Judy zuhause besuchte, um ihr seinen Song "Suzanne" vorzuspielen, fragte er sie warum sie eigentlich keine eigenen Songs schreibe. Ihre Antwort "Since You've Asked", war sich noch am gleichen Tag an ihren Steinway zu setzen und Songs zu schreiben, was sie seither tut.

Ein Leben und 54 Jahre Songwriting liegen vor "Spellbound". Das Album blickt zurück auf die verrückten Greenwich Village Zeiten der 60er, auf Judys Kindheitserinnerungen in der Wildnis Colorados, zeigt Schnappschüsse ihrer wilden Jahre sowie Momente der Naturverbundenheit, die nur ein paar Jahre zurückliegen. Der Titel bezieht sich auf eine prägende Zeit in Judys Leben, als sie aus Liebe zur Natur kurz davor war Park Ranger zu werden.

Direktlink | Judy Collins mit "When I Was A Girl In Colorado"
Datenschutz-Einstellungen | Info / Hilfe

Textlich sind die Songs sehr persönlich und emotional. "Ich habe versucht meine Eindrücke in den Texten einzufangen, und bestimmte Momente lebendig werden zu lassen", sagt sie über ihren künstlerischen Ansatz beim Schreiben der Songs.

Während sie viele Passagen ihres Lebens in ihren Texten feiert, klingen ihre Vocals geradezu jugendlich. Judys Gesang auf "Spellbound" glänzt makellos. Mit Leichtigkeit wechselt sie zwischen den Oktaven als wenn keine Zeit vergangen wäre, seitdem sie mit ihrem Album "Wildflowers" eine ganze Generation verzaubert hat. "Es ist eine Kombination von extremem Glück, harter Arbeit und Disziplin", verrät sie. "Ich tue eine Menge um meine Stimme zu schonen und zu erhalten und ich übe jeden Tag. Man muss das tun, wenn man seine Stimme nicht verlieren will."

Direktlink | Judy Collins mit "Spellbound"
Datenschutz-Einstellungen | Info / Hilfe

Der majestätische Track "So Alive" ist eine beschwingende Zeitkapsel, die die schillernde Zeit des Folk Booms im Greenich Village der 60er Jahre dokumentiert. "So Alive" eröffnet die sublime Ästhetik der Produktion dieses Albums, die eine Palette akustischer und elektrischer Gitarren, Piano, Keyboards, lyrische Basslines, Besen Schlagzeug und Judys engelsgleiche Vocals umfasst. Das nostalgische "When I was a Girl in Colorado", schmachtet nach den Jahren vor ihrem musikalischen Erfolg, als sich ihr Leben noch ganz um die saisonalen Outdoor Aktivitäten drehte.

Judys Gespür für Literatur und Poesie und ihr soziales Engagement spricht aus dem rührenden "Thomas Merton". Merton war ein Mönch und Autor der die meiste Zeit seines Lebens in einem Kloster nahe Louisville, Kentucky verbrachte. Er war in der Antikriegsbewegung aktiv und es gibt Gerüchte darüber, dass er ermordet wurde. Judy erzählt diese Geschichte in fesselnder und poetischer Weise. Die Ballade "Arizona" präsentiert Judys schmerzhaft schöne über Klavierklängen fließende Vocals, in einem Klangbett himmlischer Harmoniegesänge.

Direktlink | Judy Collins mit "Grand Canyon"
Datenschutz-Einstellungen | Info / Hilfe

Im Studio arbeitet Judy mit ihrem vertrauten Team, ihrem Co-Produzenten Alan Silverman und dem Singersongwriter und Gitarristen Ari Hest, mit dem sie seit Jahren sehr eng zusammenarbeitet und in 2016 für ihr Duettalbum "Silver Skies Blue" für den Grammy "Best Of Folk Album" nominiert war. Das Kernteam der auf diesem Album mitwirkenden Musiker sind der Multi-Instrumentalist Thad DeBrock (Duncan Sheik, Nelly, Jonas Brothers), Bassist Zev Katz (Marc Anthony, Elton John, Billy Joel) und Drummer Doug Yowell (Suzanne Vega, Joe Jackson, Duncan Sheik).

In einem Leben und einer Karriere voller Meilensteine ist das neue Album "Spellbound" (Amazon-Affiliate-Link ) ein Musterbeispiel für die künstlerische und persönliche Entwicklung. Obwohl Judy ein halbes Jahrhundert Songs schreibt, leitet es eine Ära ungezügelter Kreativität ein. "Ich wusste immer, dass ich ein Spätzünder bin", sagt sie lachend. (cw/pm)

Judy Collins live

8. November 2022 – Köln, Theater am Tanzbrunnen
9. November 2022 – Berlin, Passionskirche Kreuzberg

Informationen zu Amazon-Affiliate-Links:
Dieser Artikel enthält Links zu amazon. Mit diesen sogenannten Affiliate-Links kannst du queer.de unterstützen: Kommt über einen Klick auf den Link ein Einkauf zustande, erhalten wir eine Provision. Der Kaufpreis erhöht sich dadurch nicht.