Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?41381

Debütalbum

Deutschpop mit Tiefgang

Die Hamburger Sängerin Kate Louisa hat ihr vielversprechendes Debütalbum "Alle diese Jahre" veröffentlicht.


Seit Kate Louisa drei Jahre alt ist, hat sie den Wunsch Sängerin zu werden und irgendwann ein eigenes Album zu veröffentlichen (Bild: Maria Simon)
  • 8. März 2022, 11:41h, noch kein Kommentar

"Kleines Mädchen, große Schleife im Haar, singt noch unbeschwert ihr schönes Lied für Opa." Kate Louisa ist drei Jahre alt, als sie beim Geburtstag ihres Großvaters auf einen Stuhl klettert und ihm ein Ständchen singt. In diesem Moment wird in ihrem kleinen Herz ein Wunsch ganz groß: Sängerin werden und irgendwann ein eigenes Album veröffentlichen. Dass ihre Zukunft sie ab diesem Moment durch viele dunkle Täler führen wird, weiß sie damals noch nicht. Dass ihr erstes Album genau "Alle diese Jahre" erzählen würde, auch nicht.

"Zu laut, zu rebellisch, zu viel Edge," singt Kate Louisa in einem ihrer eindringlichsten neuen Songs "Kannst Du mich lieben? (so wie ich bin)" und erzählt darin von dem Gefühl, sich zu verbiegen, um geliebt zu werden. "Ich war anders, hab in meiner eigenen Welt gelebt. Ein kleiner Rebell, kreativ und mit viel Temperament." Doch das passt nicht in das Umfeld, in dem sie lebt. "Ich bekam von allen Seiten gesagt, ich sei zu laut, zu eigen, zu unangepasst." Sätze wie, "Wenn Du so bleibst wie du bist, wirst du immer anecken", bringen Kate schließlich dazu, sich vollständig von sich selbst zu entfernen. Eine toxische Lebensweise, die sie auf Dauer krank macht.

Irritationen und Selbstzweifel, Wünsche und Hoffnungen


Das Debütalbum "Alle diese Jahre" von Kate Louisa ist am 28. Februar 2022 erschienen

Als die Angst Kate das erste Mal packt, ist sie noch ein Kind. Unfähig sich zu wehren und ohne ein Umfeld, das sie hält. "Die Angst ist 'ne Bitch. Bis heute kämpfe ich mit ihr, aber ich habe da meinen Weg gefunden," erzählt Kate und singt: "Wenn sie kommt, fängt alles an zu beben, wenn sie kommt, tanz ich um mein Leben."

"Es gab keine Beständigkeit in meinem Leben. Also versuchte ich über die Angst, Kontrolle auszuüben. Ich habe so sehr versucht mich zu verbiegen, dass ich irgendwann nur noch verschwinden wollte. Also hörte ich auf zu essen. Ein Jahr später musste ich in eine Klinik für Essstörungen." "Mein Puls setzt aus, sperrt mich nicht ein, ihr Götter in Weiß ihr kriegt mich nicht klein." (Aus: Alle diese Jahre). Doch auch damit lösen sich die Ängste, die Zweifel und die Hilflosigkeit nicht auf. Der Wunsch nach Halt, nach einer sicheren Umgebung war so groß und so unerfüllt, dass Kate weiter durch ein Leben stolpert, das scheinbar nur hinter Schleiern stattfindet. Der nächste Dämon, der sie heimsucht: Depressionen. "Einmal im Jahr holst du mich in deine Welt, einmal weiß ich wie es sich anfühlt wenn man fällt." Worte ohne Selbstmitleid, aber mit klarer Ansage an den Feind. "Einmal im Jahr geh ich in die Dunkelheit und da lieg ich in meinem Zelt aus Salz." "Ich habe über Monate das Haus nicht mehr verlassen, meine Freunde kamen nicht mehr an mich ran. Zu diesem Zeitpunkt habe ich schon alleine gewohnt, dabei war ich erst ein Teenager. Ich wusste überhaupt nicht, was mit mir passiert. Ich saß in meiner kleinen Wohnung und habe einfach nur gebetet, dass diese furchtbare Traurigkeit aufhört." Und in diesen Kampf mischen sich Schulwechsel, die Scheidung der Eltern und etliche Umzüge von Mama zu Papa. "Papa schreit, Mami heult, mein kleines Herz total zerbeult." (Aus dem Song "Alle diese Jahre").

Direktlink | Kate Louisa mit "Einmal im Jahr"
Datenschutz-Einstellungen | Info / Hilfe

Ein Leben voller Irritationen und Selbstzweifeln, aber auch Wünschen und Hoffnungen. Und einem bewundernswerten Optimismus. Kate ist oft gefallen, doch ihr unbändiger Wille wieder aufzustehen, hat sie gerettet. "Ich habe meine Vergangenheit so lange versteckt. Heute, nach allem was man so machen kann um die Seele zu reparieren, bin ich stolz auf jede einzelne Narbe. Stolz, mich neu aufgestellt zu haben und ein Leben zu leben, das ich liebe." Sie hat Frieden geschlossen und aufgeräumt. "Ich versuche immer das Positive in den Dingen zu sehen und schaue was ich daraus lernen kann." In "Slowly" singt sie deshalb: "Ich räum auf, such mir nur die besten Dinge aus, raus, auf meinem Weg, liegt nur noch was ich brauch."

Jeder der 15 deutschsprachigen Pop-Songs auf ihrem Debütalbum "Alle diese Jahre" (Amazon-Affiliate-Link ) beleuchtet die Schattenseiten von Kates Geschichte. Doch gleichzeitig immer mit der Aussicht, dass man aus schweren Zeiten wieder rauskommen kann. Aber nicht etwa mit klischeebehaftetem Pathos und brüchigem Timbre, sondern mit offener, klarer Stimme und positiver Botschaft. Darum geht es in diesem Album – um Freiheit. Die Freiheit zu träumen. Zu fühlen. Zu lieben. Zu zweifeln. Die Freiheit, aus sich selbst heraus zu lernen und sich zu befreien. Von Ängsten, von den Schatten dunkler Zeiten. Im titelgebenden Song "Alle diese Jahre" befreit sich Kate: "Und dann wach ich auf und alle diese Jahre sind weg."

Direktlink | Offizielles Video zu "Crazy schönes Life"
Datenschutz-Einstellungen | Info / Hilfe

"Ich wünsche mir, dass wir den Mut haben im Jetzt zu leben und aufhören, unser Glück auf morgen zu verschieben. Wir ham' ein Crazy schönes Life und ich denk maybe, sind wir das Hinterfragen leid." Einfach an uns glauben, denn: "Es ist okay so wie wir sind zu sein!" (Aus "Wie wir sind") Von diesem Gefühl handelt auch "Marie". "Marie – du lebst dein Leben frei, du bist mittendrin, nicht einfach nur dabei. Marie – du willst dein Leben lieben, du bist aufgewacht, nicht einfach hier geblieben." Kate Louisa ruft zur großen Befreiungsoffensive auf: Sei wie Marie! Leb dein Leben wie es dich erfüllt und verwirkliche deine Träume. (cw/pm)

Informationen zu Amazon-Affiliate-Links:
Dieser Artikel enthält Links zu amazon. Mit diesen sogenannten Affiliate-Links kannst du queer.de unterstützen: Kommt über einen Klick auf den Link ein Einkauf zustande, erhalten wir eine Provision. Der Kaufpreis erhöht sich dadurch nicht.