Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?41434

ESC-Ableger

Andreas Gabalier kommentiert American Song Contest für Servus TV

Der amerikanische ESC-Ableger läuft in Deutschland ausgerechnet auf einem Kanal, der sich als Heimat von Verschwörungstheorien einen Namen gemacht hat. Als ein Kommentator wurde zudem der wegen homophober Äußerungen umstrittene Volksmusiker Andreas Gabalier angekündigt.


Der American Song Contest wird in Deutschland und Österreich ausgerechnet von Andreas Gabalier kommentiert (Bild: NBC / Chris Heidrich)

Der American Song Contest läuft in Deutschland und Österreich auf dem Salzburger Privatsender Servus TV. Wie der Sender der Brausefirma Red Bull am Montag bekanntgab, soll die achtteilige Show ab 29. März jeweils acht Tage nach der amerikanischen Erstausstrahlung jeweils ab 22.15 Uhr zu sehen sein (bei Servus TV Österreich bereits um 22 Uhr).

Bei der Musikshow handelt es sich um den ersten offiziellen interkontinentalen Ableger des Eurovision Song Contest (queer.de berichtete). Die Sendung wird in den USA ab kommenden Montag vom Privatsender NBC ausgestrahlt. Das Finale soll dort am 9. Mai gezeigt werden – und damit nur einem Tag vor dem ersten Halbfinale des Eurovision Song Contest in Turin. Moderiert wird der American Song Contest von Grammy-Gewinnerin Kelly Clarkson und Rap-Ikone Snoop Dogg (queer.de berichtete).

Twitter / amsongcontest | Im Trailer sparen Kelly Clarkson und Snoop Dogg nicht an Superlativen...
Datenschutz-Einstellungen | Info / Hilfe

Wie Servus TV ankündigte, werden die Shows unter anderem von "Krone"-Unterhaltungschef Norman Schenz, den ehemaligen österreichischen ESC-Teilnehmer Cesar Sampson (2018, "Nobody but You") und Alf Poier (2003, "Weil der Mensch zählt") sowie vom Volksmusiker Andreas Gabalier kommentiert. Gabalier hatte in der Vergangenheit immer wieder mit queerfeindlichen Äußerungen für Schlagzeilen gesorgt. So behauptete er etwa 2015, dass er als Heterosexueller diskriminiert werde ("Man hat's nicht leicht auf dieser Welt, wenn man als Manderl noch auf ein Weiberl steht"). Er forderte Schwule und Lesben auch "aus Respekt unseren kleinen Kindern gegenüber" auf, sich in der Öffentlichkeit zurückzuhalten. Zuletzt versuchte er, sein Image zu ändern: So äußerte er sich nicht mehr herablassend über queere Menschen und sang sogar letztes Jahr einen Toleranzsong ("Du bist so, wie du bist, und das ist gut so").

Servus TV ist "Heimatsender des Rechtspopulismus"

Servus TV scheint als Sender eine etwas kuriose Wahl für einen derartigen Contest zu sein, da der Kanal in den letzten Jahren insbesondere mit rechtspopulistischer Stimmungsmache und der Verbreitung von Verschwörungstheorien Schlagzeilen machte. Die "Süddeutsche Zeitung" bezeichnete den Kanal bereits 2018 als "Heimatsender des österreichischen Rechtspopulismus". Sogar das Magazin der rechtskonservativen "Neuen Zürcher Zeitung" veröffentlichte vor drei Monaten einen Artikel mit der Überschrift: "Servus-TV ist die neue Einstiegsdroge für Corona-Leugner" (Bezahartikel). Das Redaktionsnetzwerk Deutschland titelte unlängst über Servus TV: "Zwischen Tierdokus und Verschwörungserzählungen". Auch gegen "Gender-Wahn" mache der Sender mobil, hieß es in dem Artikel.

Insgesamt werden 56 Acts beim American Song Contest teilnehmen, die jeweils einen US-Bundesstaat oder ein Territorium wie die Amerikanischen Jungferninseln vertreten werden. NBC hat die intern ausgewählten Teilnehmenden bereits bekanntgegeben, darunter sind auch Topstars wie Singer-Songwriterin Jewel (tritt für Alaska an), der zweifache Grammy-Gewinner Michael Bolton (für Connecticut) oder R&B-Sängerin Macy Gray (für Ohio). Die Songs sind bislang noch nicht offiziell genannt worden. NBC plant, die Sendung jährlich auszustrahlen – vorausgesetzt, die Einschaltquoten stimmen. (dk)



#1 Sophia IIAnonym
#2 PhysiognomitinAnonym
#3 Fg68at-2Anonym
#4 Lys AsAnonym
  • 16.03.2022, 11:10h
  • Bei dem Sender und Moderator hätte man den Event auch gleich auf RT Deutschland ausstrahlen können. Unglaublich.
  • Antworten » | Direktlink »