Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?41437

Zeug*innen gesucht

Ahaus: "Fuck Ukrain" und "Fuck LGBT" auf Schulen gesprüht

Unbekannte beschmierten ein Schulgebäude und zwei Sporthallen im nordrhein-westfälischen Ahaus mit Penissen und Parolen – auch ein Hakenkreuz wurde in den Putz eingekratzt.


Symbolbild: Die Polizei in Ahaus sucht Zeug*innen (Bild: René Mentschke / flickr)

Das Schulgebäude der Anne-Frank-Realschule Ahaus sowie die Sporthallen der Anne-Frank-Realschule und der Burgschule im Ahauser Ortsteil Ottenstein haben Unbekannte mit zum Teil politischen und verbotenen Symbolen beschmiert oder beschädigt. Das meldete die Polizei am Montag.

In Ahaus sprühten die Täter auf die Wand des Schulgebäudes "Fuck Ukrain". Auf dem Eingangsportal der Sporthalle an der Kivitstegge war der Schriftzug "Fuck LGBT" aufgesprüht worden. In einer Umkleidekabine in der Ottensteiner Grundschule hatten Unbekannte ein Hakenkreuz in den Putz circa einen Zentimeter tief und fingerdick eingekratzt. An beiden Tatorten fanden sich stilisierte männliche Geschlechtsteile aufgemalt beziehungsweise aufgesprüht. Ob es einen Zusammenhang der Geschehnisse gibt, ist derzeit unklar.

Der Tatzeitraum in Ahaus liegt zwischen Samstag, 13 Uhr, und Sonntag, 19.40 Uhr. Im Ortsteil waren die Unbekannten am Samstag zwischen 12 und 16 Uhr am Werk. Der Staatsschutz wurde laut Polizeibericht in Kenntnis gesetzt. Die Polizei sucht Zeug*innen. Hinweise bitte an die Kripo Ahaus unter Tel. (02561) 9260. (cw/pm)



#1 KäseAnonym
#2 KaiJAnonym
  • 15.03.2022, 10:49h
  • Antwort auf #1 von Käse
  • Käse wird mit deinem # auch nicht besser. Demokratie- und LGBTIQ*-Feindlichkeit sind eins. Und nicht nur Putin hat erkannt, dass wir sein Verbrecherregime im Grundsatz angreifen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 StaffelbergblickAnonym
  • 15.03.2022, 11:42h
  • "hatten Unbekannte ein Hakenkreuz ... eingekratzt. An beiden Tatorten fanden sich stilisierte männliche Geschlechtsteile aufgemalt beziehungsweise aufgesprüht."
    Oh, das kommt mir sehr bekannt vor. Vor ca 40 Jahren hatte ich eine Morddrohung erhalten. Mehrere dieser Hakenkreuze auf dem DIN A4 Blatt, dick mit Eding und auch Pimmel die kurz vor einer "Möse" spritzend endeten. Dazu kommentiert mit sinngemäß, dass das der richtige Sex sei. Und mich hätte man nur beim Vergasen vergessen.
    Die Strafanzeige verlief natürlich im Sande. Aber mit ging es primär um die Statistik.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 TyranusAnonym
#5 StaffelbergblickAnonym
#6 TyranusAnonym