Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?41440

Kooperation von MDR und SWR

Ross Antony und Beatrice Egli schlagern gemeinsam

"Die Ross Antony Show" wird künftig wegen einer Kooperation parallel auf zwei Sendern zu sehen sein.


Ross Antony gehört zu den Lieblingsbriten des deutschen TV-Publikums (Bild: MDR / Uwe Frauendorf)

Ross Antony und Beatrice Egli kooperieren mit ihren Schlager-Shows in Dritten Programmen, die jeweils alle paar Monate ausgestrahlt werden; so wollen die beiden Sympathieträger*innen noch mehr Musikfans erreichen. Daher werden "Die Ross Antony Show" des MDR und "Die Beatrice Egli-Show" des SWR ab sofort parallel im SWR-Fernsehen und im MDR-Fernsehen ausgestrahlt. Zudem stehen sie in der ARD-Mediathek zum Streaming bereit.

Den Anfang macht am 19. März um 20.15 Uhr "Die Ross Antony Show". Der gebürtige Engländer und Entertainer freut sich in seiner vierten Sendung seit der Premiere im Mai 2021 auf Stars wie Semino Rossi, Francine Jordi, Bernhard Brink, Marie Reim, CITY und Sonia Liebing, Tanja Lasch, More Than Words, Karsten Walter, Fantasy sowie auf Comedian Matze Knop und Newcomer Florian Bunke. Am 23. April um 20.15 Uhr folgt dann "Die Beatrice Egli-Show".

Beide Shows werden sich in der Planung und Konzeption abstimmen, um den Interessen des schlageraffinen Publikums besser gerecht zu werden. Hierfür arbeiten die Redaktionen der beiden Shows eng zusammen.

Ross Antony zu Gast bei Beatrice Egli

Die Schweizer Sängerin und Moderatorin Beatrice Egli hatte bereits 2021 für das SWR-Fernsehen mit "SWR Schlager – Die Show" zwei große Samstagabend-Schlager-Shows moderiert. Nun präsentiert sie erstmals "Die Beatrice Egli-Show", die auf die Gastgeberin zugeschnitten ist. Zur Premiere am 23. April wird unter anderem ihr neuer Kooperationspartner Ross Antony zu Gast sein. Für musikalische Unterhaltung sorgen unter anderem: Die lesbische Sängerin Kerstin Ott, Ireen Sheer, Anna-Carina Woitschack, Seven, Eric Philippi und Tim Peters. Neben dem SWR-Fernsehen und dem MDR-Fernsehen ist auch das Schweizer Fernsehen SRF 1 an der Show beteiligt.

Instagram / beatrice_egli_offiziell | Beatrice Egli gewann 2013 "Deutschland sucht den Superstar" und ist eine der wenigen großen Erfolgsgeschichten der RTL-Castingshow
Datenschutz-Einstellungen | Info / Hilfe

Ross Antony war von 2001 bis zur Auflösung 2006 Mitglied in der Band Bro'Sis. Bereits während seiner Zeit in der aus der Fernsehshow "Popstars" hervorgegangenen Musikgruppe outete er sich als schwul (queer.de berichtete). 2008 sorgte war er Sieger der dritten Staffel von "Ich bin ein Star, holt mich hier raus" (queer.de berichtete); danach erlebte er einen Popularitätsschub. 2013 begann Antony eine Karriere als Schlagersänger. 2017 heiratete er seinen langjährigen Partner (queer.de berichtete).

Auch in Privatsendern ist Antony weiterhin aktiv: Zuletzt moderierte er etwa die Spielshow "Rolling" im Sat.1-Vorabendprogramm (queer.de berichtete). (pm/cw)



#1 DreddAnonym
  • 15.03.2022, 12:04h
  • Ich hab ja echt kein Problem damit dass ich mit der GEZ auch Shows finanzieren die jedes Geschimpfe über die Qualität der Privaten ad absurdum führt, aber kann man denen mal stecken das abseits von Schlager noch andere Genres existieren.... die wievielte Schlagershow issen des jetzt?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 LothiAnonym
#3 DreddAnonym
#4 StaffelbergblickAnonym
#5 LothiAnonym
#6 Grete WurmAnonym