Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=41535
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Putin verteidigt "gecancelte" J.K. Rowling


#1 TyranusAnonym
#2 SakanaAnonym
  • 25.03.2022, 15:16h
  • Wenn Putin schon deine Positionen verteidigt, dann müssen sie echt misanthropisch und unmenschlich sein. Aus der Verbindung wird J.K. Rowling nurmehr schwerlich herauskommen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Alexander_FAnonym
#4 LothiAnonym
#5 LorenProfil
  • 25.03.2022, 16:09hGreifswald
  • Während er seinen Ex-Premier und Schergen Medwedew öffentlich über die Wiedereinführung der Todesstrafe räsonieren lässt (sollte es z.B. im Land nicht "ruhig" bleiben), spielt der oberste russische Kriegsverbrecher auf der Klaviatur der verfolgten Unschuld die Hymne antiwestlicher Propaganda namens "Cancel Culture". Ziemlich durchsichtig.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 PaulAnonym
  • 25.03.2022, 16:10h
  • Tchaikowski war kein Autor, sondern Komponist.
    Darüber hinaus war er schwul und ich finde es bizarr, dass der homophobe Putin ausgerechnet ihn als Beispiel für westliche Cancel Culture anführt.
  • Antworten » | Direktlink »
  • Anm. d. Red.: Danke für den Hinweis. Wir haben den Fehler korrigiert.
#7 LeashProfil
#8 ImGegenteilAnonym
  • 25.03.2022, 17:01h
  • "Die Nazis hätten in den Dreißigerjahren Bücher verbrannt, so der Kremlchef. Dies könne aber in Russland nicht passieren [...]. In seinem Land gebe es "keinen Platz für ethnische Intoleranz, weil hier jahrhundertelang Mitglieder von Dutzenden ethnischen Gruppen zusammengelebt haben"."

    Putin klittert die Geschichte und die Wahrheit so, wie es ihm gerade am besten passt. Wenn ich das oben Zitierte lese, krümmt sich mir allerdings der Magen. Man möge sich einmal mit dem Begriff "Holodomor" befassen:

    de.wikipedia.org/wiki/Holodomor

    Knapp gesagt: Stalin hat zur gleichen Zeit systematisch mehrere Millionen Ukrainer_innen ausgehungert.

    Ich kann nur empfehlen, Putin KEIN EINZIGES WORT zu glauben.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 FähnchenAnonym
  • 25.03.2022, 17:04h
  • Ich hätte nicht gedacht, daß ich das als trans Frau zu dieser Thematik je sagen würde, aber:

    Jetzt wird's witzig.

    Wie weiter oben schon jemand treffend meinte: da kommen Rowling und die anderen TERFs nicht mehr raus. Und auch die andere kommentierende Person, die meinte, da fände zusammen, was zusammen gehört, hat völlig recht.

    Zwar findet das nicht erst jetzt zusammen, haben doch US-amerikanische Lesben und Feministinnen - ganz zu schweigen von den sisters in Lateinamerika- so ab 2012 herum gepeilt, wer die TERFs finanziert und mit wem sie zusammenarbeiten, nämlich ultrarechte Fundis und waschechte Faschisten. Und weil dort ganz andere Kämpfe Erfolg gehabt hatten (USA: bell hooks 1971, Combahee River Collective 1974), warf man die TERFs 'raus.

    Auf, o Wunder, ganz ähnliche intensive Verbindungen von TERFs nach rechts und ultrarechts ist hier zwar hingewiesen worden ...

    www.nd-aktuell.de/artikel/1142498.terre-des-femmes-in-die-re
    chte-ecke.html


    ..nur bislang ohne nennenswerten Effekt. Daß die Moderatorin des Lesbischen Frühlingstreffens 2021 (sehr gute Artikel hier auf queer de), Julia Beck, eine Art rechter Gast-Star bei Fox News gewesen war, konnte man wissen, dennoch stolzierte sie auch nach der Intervention der Hirschfeld-Stiftung wegen des LFT (siehe die Artikel) sozusagen als Ballkönigin auf dem Berliner Dyke March, dessen Route mit Tausenden von TERF-Stickern gepflastert war.

    Hier eine doch recht eindrucksvolle Liste von Organisationen, die sichtlich kein Problem dabei sehen, mit Terre des Femmes Deutschland (Sibel Schicks Artikel) zusammen zu arbeiten:

    www.sexuelle-selbstbestimmung.de/buendnis/

    Natürlich 'distanziert' Rowling sich ebenso wie sich die deutschen TERFs davon 'distanzieren', rechts zu sein, obwohl sie neben trans Haß antimuslimischen Rassismus schüren.

    Natürlich endet das jetzt nicht. Eher im Gegenteil. Aber Putin hat inhaltlich recht: die Positionen der TERFs sind auch seine Positionen. Eins zu eins. Und gegen Rowlings 'Feminismus' hat er nichts, warum auch?

    Zu ergänzen wäre noch, daß jahrelang die gesamte deutsche Presse- und Medienlandschaft in puncto, wie die unschuldige J K Rowling von 'der trans Lobby' gecancelt und gemobbt würde, exakt das ununterbrochen verkündet hat, was Putin jetzt sagt. Ich erspare mir darauf hinzuweisen, wer jetzt die selbe Nummer im Fall Kathleen Stock durchexerziert, weil ich mich nicht in die Niederungen begeben will, einen gewissen Berliner Szene-Verlag und dessen Autorenschaft mit zu thematisieren.

    Sagen wir so: jetzt findet *für alle offensichtlich* zusammen, was ein und das selbe ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 DreddAnonym
#11 FähnchenAnonym
#12 EuNaoEstouMaisAquiAnonym
  • 25.03.2022, 17:59h
  • Antwort auf #9 von Fähnchen
  • "...haben doch US-amerikanische Lesben und Feministinnen - ganz zu schweigen von den sisters in Lateinamerika- so ab 2012 herum gepeilt, wer die TERFs finanziert und mit wem sie zusammenarbeiten, nämlich ultrarechte Fundis und waschechte Faschisten. Und weil dort ganz andere Kämpfe Erfolg gehabt hatten (USA: bell hooks 1971, Combahee River Collective 1974), warf man die TERFs 'raus."

    Slays. Simple.

    ¯\_()_/¯
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#13 thorium222Profil
  • 25.03.2022, 18:17hMr
  • Also wenn ein Massenmörder wie Putin dir den Rücken stärkt, sollte dir doch wirklich auffallen, dass du in die falsche Richtung marschierst.
    Ist die Rowling wirklich so durch, dass sie es nicht Mal jetzt checkt?
  • Antworten » | Direktlink »
#14 IronyAnonym
#15 StrottiAnonym
#16 Und nunAnonym
#17 JeroAnonym
  • 26.03.2022, 01:29h
  • Also ich bin nun auch kein großer fan von ihr durch ich Unsäglichen aussagen, man sollte hier nun auch auf dem Boden bleiben.

    Das man nun so hinstellt sie sei so schlimm wie Putin .. Jemand der grade Tausende Leben auf dem Konto hat ist grade etwas sehr übertrieben.

    Wenn man sich den selben Hass bedient wie jene die man deswegen Kritisiert, ist man auf dem falschen weg.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 FähnchenAnonym
  • 26.03.2022, 07:19h
  • Aktuell zu diesem Artikel:

    Ich kann dies nur zum Selbst-Recherchieren anbieten, weil nicht alle social media aufrufen können und ich nicht auf die Springer-Presse verlinke:

    Ein sehr bekannter Redakteur, dessen Name mit F anfängt und der zB sehr viel zu tun hatte mit der in letzter Minute abgesagten 'Trans Krake'-Veranstaltung in Berlin 2019 unter dem Dach der taz ...

    Hat gerade einen Artikel mit dem Titel 'Der Tod des Frauen-Leistungssports wie wir ihn kennen' in der 'Welt' veröffentlicht. Also da, wo Poschardt letztlich noch darlegte, daß 'die Freiheit nicht am Tamponbehälter im Männerklo verteidigt' wird - sehr lesenswerter Artikel von Jeja Klein hier auf queer de.

    Also, je nach Perspektive: es findet zusammen, was zusammen gehört; oder: es wird immer sichtbarer, wer wohin gehört.
  • Antworten » | Direktlink »
#19 FähnchenAnonym
  • 26.03.2022, 07:56h
  • Antwort auf #17 von Jero
  • Die TERF-Urschrift 'The Transsexual Empire' von Janice Raymond 1979 enthielt den Satz 'to ...mandate this phenomenon (trans Frauen) out of existence'.

    Ausrotten.

    Raymond sorgte dann mit ein paar anderen rechten Juristinnen dafür, daß die spezifische Gesundheitsversorgung für trans Frauen aus dem US-Medizin-System gestrichen wurde. Erst Obama versuchte das zu ändern - 'Obama-care' und scheiterte.

    TERFs töten trans Frauen gezielt. Aber da das trans Frauen sind, ist das ja nicht so schlimm, oder?

    Oder meinst du, wegen Wohnungslosigkeit im Winter zu erfrieren, wegen gesperrtem Zugang zu Fraueneinrichtungen, ist nicht so schlimm? An Hunger und nicht behandelten Erkrankungen? An Männer-Gewalt? Aufgrund des Hasses, den die TERFs anheizen? Der auch dafür sorgt, daß die Täter sehr leicht ohne Folgen davonkommen?

    Oder meinst du, es ist nicht so schlimm, wenn sich welche suizidieren (Suizidrate 62 - 68%), weil sie es nicht mehr aushalten, aus Verzweiflung, oder als Folge reparativer Therapien, welche deutsche TERFs für trans Kinder und Jugendliche ununterbrochen fordern?

    Vierzig Jahre lang hat das in Deutschland niemanden interessiert, so sehr ist das 'nicht so schlimm'.

    Als trans Frau bedanke ich mich für Ermahnungen wie deine, Relativierungen wie deine und Verharmlosungen wie deine.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#20 HexeAnonym
#21 FähnchenAnonym
#22 HexeAnonym
  • 26.03.2022, 09:02h
  • Antwort auf #21 von Fähnchen
  • Vielen Dank für die Zahlen!

    Ich muss aber einmal sagen das es hier um Suizidversuche und nicht um Suizide geht.
    Das ist ein wichtiger Unterschied und das hat mich bei deinem voherigen Post stutzig gemacht.
    Natürlich ist schon der Versuch eines Suizids Zeugnis genug wie schlimm es ist, aber das jeder mehr als jede*r zweite transgender Suizid begeht und damit erfolgreich wäre, ist ne Behauptung die so nicht statt findet.

    Denn du schreibst ja "Suizidrate 62%".
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#23 FähnchenAnonym
  • 26.03.2022, 10:33h
  • Antwort auf #22 von Hexe
  • Du hast natürlich recht.

    Ich habe bei dem Begriff Versuche - in Abgrenzung zu Suizid-Gedanken - immer mit eingerechnet und den Begriff auch schon so verwendet gesehen.

    Worum es mir ging: wenn man bei diesen neueren Zahlen (Auswertung 2019) sämtliche Aktivitäten von TERFs in die Ursachenkonstellationen von Suizidversuchen und Suiziden - deine Differenz - mit einbezieht, wird mE schon sehr deutlich, daß es da signifikante Zusammenhänge geben muß.

    Zudem Erwerbs- und Wohnungslosigkeit, soziale Isolation, Armut, auch in extremer Form, Gewalt, zwar allesamt zu Suizidversuchen oder Suiziden (nochmal deine Differenz) beitragen, tatsächlich sagt die Auswertung das deutlich, aber auch auf andere Weise töten können.

    Und an alledem sind die TERFs aktiv mitverantwortlich.

    Es gibt neben dem relativ plötzlichen Tod durch Gewalt sehr lange Ketten: zB schlechter Gesundheitszustand durch Armut, dadurch höhere Anfälligkeit für Erkrankungen, auch chronische, Diskriminierung durch Krankenkassen und Ärzte.

    Oder: zunehmend ungepflegte Erscheinung wegen Armut, erhöhtes Risiko für Gewalt im öffentlichen Raum, Diskriminierung in Klinik nach gewaltverursachten Verletzungen.

    Oder: Abhängigkeit von höher privilegierten Personen, erhöhtes Risiko für Partnerschaftsgewalt, einzige Fluchtmöglichkeit: auf die Straße.

    Oder: Verstoßung durch persönliches Umfeld wegen Outing, gleichzeitig Verlust von Arbeitstelle oder Ausbildungsplatz, Diskriminierung auf Jobcenter und seitens Wohngeldstelle.

    Du wirst dir denken können, woher ich das weiß, das und anderes.

    Unsere Toten hat nie jemand gezählt, und ich denke, niemand wird das je können.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#24 JeroAnonym
  • 26.03.2022, 10:47h
  • Antwort auf #19 von Fähnchen
  • Ich sagte nur das man es grade etwas übertreibt und Leuten vergleicht wo kein vergleich ist.
    Jemand der befielt Systematisch Menschen töten zulassen Kinder wie Erwachsene, Million dazu Zwingt zu flüchten.
    Und Jemand der Transphobe Zeug verbreitet wo keiner sagt hier das, dass was gutes ist das ist einfach deine Unterstellung.

    Ist nun mal ein unterschied.

    Und das man sich nicht dem gleiche Hass bedienen sollte.
    Wenn ich die gleiche Entmenschlichung vornehme wie die Person die ich das vorwerfe bin ich nicht besser.

    Ich verstehe es nicht immer dieses auf 100% sein und Leute angreifen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#25 DreddAnonym
  • 26.03.2022, 11:01h
  • Antwort auf #19 von Fähnchen
  • "Rowling ist so schlimm wie Putin".....

    Wow..... so narzistisch muss man mal auch erstmal sein die Internetergüsse eine Fantasyautorin mit realer Kriegstreiberei gleichzusetzen bzw. Rowling überhaupt die Macht und den Einfluss eines Putins zuzusprechen !

    Mal abgesehen das dieser Versuch vom Gleichsetzen von Leid nur albern ist, das ist mal schäbige Relativierung in Reinform....

    Ich mein, du siehst die Bilder, du hast die Interviews, und dein Gedanke da ist: "oh, so geht's mir auch und Rowling ist schuld!"....? oO
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#26 FähnchenAnonym
  • 26.03.2022, 11:10h
  • Antwort auf #24 von Jero
  • Daß du das nicht verstehst, erscheint mir offensichtlich.

    Woher nimmst du das Recht, 'besser' festzusetzen?

    Woher nimmst du das Recht, eine moralische Verhaltensnorm festzusetzen für Menschen, deren Situiertheit du - ganz recht - nicht verstehst?

    Woher nimmst du das Recht, darüber zu richten, was zB ich empfinde? (Haß ist eine Empfindung)

    Das sind nur drei Fragen, und, zugegeben, rhetorische, ich meine, sie selbst beantworten zu können, dh zu wissen, woher du jeweils das Recht nimmst.

    Das du nicht hast. Das ich dir abspreche.

    Wenn ich nicht wissen könnte, woher du dir jeweils das Recht nimmst, würde ich als trans Frau in Deutschland meine eigene Lebenssituation nur sehr mangelhaft verstehen. Das ist nicht der Fall, ich verstehe sie sehr gut. Leute wie du tragen nicht unerheblich zu ihr bei.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#27 TyranusAnonym
#28 TuckDavisProfil
  • 26.03.2022, 11:35hBad Kreuznach
  • Die Frau wird einfach viel zu wichtig genommen..

    Ich fand die Bücher gut und die Filme (soweit gesehen ok) soweit gesehen deshalb weil ich nach ihren sehr öffentlichen Tiraden aufgehört hab das Franchise zu kaufen.

    Geld ist die einzige Sprache, die die meisten Leute verstehen, also zeigt mit eurem Portemonaie eure Meinung.

    Es hilft nichts immer gegen sie zu wettern und dann weiter Geld in ihre Kasse zu spülen weil sich Schauspieler oder Produzenten distanzieren. Wenn ihre Anwälte nicht ganz blöde sind verdient sie an allem was verkauft wird auf dem Harry Potter steht.

    Gerade in der "Community" sehe ich da häufig diesen Widerspruch Dinge einerseits anzuprangern und dann mit billigen Ausreden den Leuten deren Verhalten angeprangert wird Geld zu bringen. Seien es Reisen, Medien oder Fastfood. Sicher kann man nicht alles im Blick haben, aber wenn man es dann mitbekommt kann man reagieren - wenn man will.
  • Antworten » | Direktlink »
#29 FähnchenAnonym
  • 26.03.2022, 11:41h
  • Antwort auf #25 von Dredd
  • Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Nichts von dem, was du mir unterstellst habe ich grschrieben.

    Und du meinst auch, mich ganz genau zu kennen, ja? Danke für 'narzisstisch'. Und die lange Geschichte der lebensvernichtenden Angriffe von TERFs auf trans Frauen kennst du auch ganz genau, und hast du zu beurteilen.

    Für die anderen: es ging hier eingangs darum, und es geht im Artikel darum, daß Putin J K Rowling verteidigt, ihre Positionen teilt und sie als Opfer von 'cancel culture' darstellt - was Rowling selbst tut und die deutsche Presse- und Medienlandschaft ebenso jahrelang getan hat.

    Ich habe dann aufgezeigt, daß es weitere Übereinstimmungen und auch Verflechtungen zwischen TERFs, anderen Ultrarechten und Faschisten gibt, daß man das wissen kann und daß man das seit Jahren wissen kann.

    Dann habe ich aufgezeigt und belegt, daß das seitens der TERFs durchaus intentional ist und wie - das kann ich hier nur skizzieren - sich das auswirkt.

    Wenn Dredds Konsequenz daraus ist, mich persönlich in dieser Form angreifen zu müssen, sagt das viel über ihn aus und nichts über mich.

    Eins noch: diese Überheblichkeit! Dredd weiß, welche Bilder ich sehe, was ich denke, was ich empfinde. Narzissmus ist übrigens eine 'psychische Störung', für die Diagnose habe ich mich ja schon bedankt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#30 HexeAnonym
  • 26.03.2022, 11:58h
  • Antwort auf #28 von TuckDavis
  • Herr Rowling ist insofern wichtig als das er sehr viele Leute mit dem Hass und Vorurteilen beeinflusst.
    Und wenn man dem statt gibt dann schau mal das dritte Reich an.
    Da waren zwar im Nachhinein auch alle gegen Hitler (Lol), aber irgendwie war der Shit ja massentauglich.
    Und genauso massentauglich ist Herr Rowling. Die Verkaufszahlen sprechen ja für sich.
    Jetzt lass nur fünf Prozent der Leute die Herrn Rowling auf Shitter, ehh Twitter folgen, den Müll glauben und du kannst dir ausmalen was geht.
    Hier schließt sich dann der Kreis zu Putin, der mit Herrn Rowling sympatisiert. Beide propagieren Transphobie als Salonfähiges Narrativ der Mitte der Gesellschaft.
    Rowling führt zwar keinen physikalischen Krieg, aber einen psychologischen.

    Wenn du das nicht so siehst wie ich, okay. Aber wieso gratuliert Frau Putin dann Herrn Rowling?

    Finde die Verbindung.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#31 FähnchenAnonym
  • 26.03.2022, 12:24h
  • So, es ist Zeit zu gehen. Denen mir attestierten 'psychischen Störungen' zum Trotz - ja, es war bislang nur eine, aber besonders gegenüber trans Frauen wird das schnell ein hübscher Blumenstrauß, ich weiß das.

    Also: meiner 'psychischen Gestörtheit' zum Trotz habe ich mir angewöhnt, mich in bestimmten Situationen zu fragen: 'Was machst du da eigentlich, (meinen Namen hier einfügen)?'

    Das ist ein guter Trick und außerdem eine professionelle Technik - aber ich habe ja keine Professionalität...

    Zum Glück gibt es hier auf queer de eine von mir hoch geschätzte Autoren- Person, der ich statt meiner (weil ich kann das ja nicht ...) die Ein- und Zuordnung dessen überlasse, was ich hier als Frau, die trans ist, erlebt habe:

    filmloewin.de/filmloewinkino-toxische-maennlichkeit/

    Diesen Artikel halte ich für Jeja Kleins besten bisher, er hat auch sehr wohl etwas mit dem Thema des Artikels zu tun, um den es hier geht. Oder: ging?

    Ich mag queer de sehr! Ich habe hier auch folgendes gelernt:

    m.youtube.com/watch?v=LTaBAwMX5SI

    Von einer wunderbaren Frau allerdings.
  • Antworten » | Direktlink »
#32 DreddAnonym
#33 jeroAnonym
#34 jeroAnonym
  • 26.03.2022, 12:46h
  • Antwort auf #26 von Fähnchen
  • Woher nimmst du dir das recht ?
    Besser oder Schlechter Festzusetzen.

    Du gibst jemanden den Tip wer Lesen kann ist klar im Vorteil , bitte mach dir diesen Tip zu eigen.

    Und Lesen und verstehen hilft auch gewaltig.

    Vorher nimmst du dir das Recht mir meine Meinung und Sichtweise abzusprechen ?

    Und diese ich bin einzige Trans nur ich habe die richtige Meinung, was hast Du für ein Menschenbild ?
    Woher willst du wissen was und wer ich bin ?
    Besteht deine Welt nur aus Schwarz und Weiß ?
    Sorry aber kann ich nichts mit anfangen meine Welt ist Bunt.

    Bekommst du es nicht mit, Du benimmst dich hier wie die Axt im Walde.

    Atme mal durch und sei ein stück weniger Aggressive.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #26 springen »
#35 TuckDavisProfil
  • 26.03.2022, 12:54hBad Kreuznach
  • Antwort auf #30 von Hexe
  • Bei Putin würde ich sagen es ist Kalkül.

    Sehe das genauso wie Du, war denke ich falsch ausgedrückt von mir.
    Ich wollte eher darauf hinweisen, dass Marken und Konzerne Leuten wie Rowling den Lebensunterhalt finanzieren und es tut mir da persönlich immer Leid, wenn ich sehe wie einerseits gegen ihre Meinung gewettert wird aber andererseits das Geld in ihre Richtung geworfen wird.

    Klar kann man bei manchen Dingen nicht ausweichen, aber bei vielen schon. Wenn ihr Franchise weniger erfolgreich wäre hätte sie auch weniger Follower - Mir ist schon klar dass das nun wirklich nach "Cancelculture" klingt - Ich würde es aber eher folgerichtig nennen.

    Ein*e Veganer*in würde auch nicht bei der Metzgerei gegen Schlachtung demonstrieren und ihr dann neue Messer finanzieren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#36 HexeAnonym
#37 Taemin
  • 26.03.2022, 13:28h
  • Putin lobt die Vielfalt der Kulturen in Russland und der Sowjetunion und macht daraus das leuchtende gute Beispiel in Gegensatz zu nationalsozialistischer Verfolgungspolitik. Wie immer wenn er den Mund öffnet lügt er. Während Hitler die Juden, die Roma und viele andere, kleinere Minderheiten in Konzentrationslager steckte, vertrieb Stalin Deutsche und Koreaner (und wahrscheinlich auch andere Minderheiten) aus ihren Gebieten. Die koreanische Volksgruppe zum Beispiel lebte hauptsächlich in der Äußeren Mandschurei und wurde nach Zentralasien mit Zwang angesiedelt. Aber nicht nur Vertreibung aus der Heimat wurde vorgenommen, sondern auch Unterdrückung der Kultur. Heute können zwar noch die meisten Koreaner in Zentralasien koreanisch kochen, aber nicht mehr koreanisch sprechen, ähnlich wie die Deutschen. Das ist kulturelle Vielfalt in Putins Reich und seinen Vasallen. Und Ukrainer gibt es wie Putin sagt gar nicht, sind alles Russen.
  • Antworten » | Direktlink »
#38 EuNaoEstouMaisAquiAnonym
#39 TyranusAnonym
  • 26.03.2022, 14:03h
  • Antwort auf #33 von jero
  • Ich habe nichts "umgedeutet". Du hast behauptet, Rowling würde angegriffen. Das ist Quatsch! Rowling ist die Angreiferin und sich verteidigen ist kein Angriff. Deine Argumentation ist genau wie die eines Wolfgang Thierse oder Thilo Sarrazin, die sich "in eine rechte Ecke gestellt" fühlen. Dabei hat sich auch Rowling selbst in eine Ecke gestellt, in der sich alle möglichen Feinde einer freien und selbstbestimmten Menschheit tummeln. Auch Putin. Sie gehören alle zum selben System, zur selben grundlegenden Idee, an der unsere Zivilisation krankt. Die Idee des Reaktionären, der Ausgrenzung, des Hasses und der Angst. Dass ein Putin zum Massenmörder wird, während eine Rowling sich nur verbal ergießt, ist eine banale Tatsache, die der Erwähnung nicht mal wert ist, da sie jedem sofort klar ist. Es ändert dennoch nichts daran, dass diese Geisteshaltungen aus dem selben Holz geschnitzt sind. Aus diesem Grund überrascht die Schützenhilfe Putins für Rowling in keinster Weise, sie ist sogar sehr passend und die halbseidene (da nicht mal direkt angesprochene) Rückweisung Rowlings beweist lediglich, dass sie in der selben Selbstverleugnung gefangen ist, wie ein Thierse oder ein Sarrazin. Was eint all diese furchbaren Figuren? Sie alle sind Helden ihrer eigenen Geschichte, ihres eigenen Narrativs, Ihrer eigenen Selbstüberhöhung und Ignoranz gegenüber allen anderen, die sie nicht verstehen und auch niemals verstehen wollen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #33 springen »
#40 SakanaAnonym
#41 jeroAnonym
  • 26.03.2022, 17:50h
  • Antwort auf #39 von Tyranus
  • Natürlich deutest Du um wie es Dir passt.

    Sorry aber Du schreibst Unsinn ich habe mit kein Wort gesagt jemand greift JKR an.

    Lesen und verstehen hilft.

    Natürlich ich als nicht Weißer Schwuler rede wie ein Nazi also ganz ehrlich wow.

    Ein Massenmörder mit jemand auf die gleiche stufen zu stellen wie jemand der Müll Twittert, komm mal klar.
    Jemanden töten und etwas Dümmliches Tweeten
    ist bei dir ein banaler unterschied ?
    Deine Moralischer Kompass ist irgendwann stehen geblieben.

    Dein restlicher Text besteht nur aus Vermutungen , Behauptungen und annahmen ? Ist das hier die Diskussion Kultur ?

    Wenn man nur noch Extreme sieht, nur noch Schwarz und Weiß.
    Dann bekämpf Hass mit Hass wenn du denkst das macht die Welt gerechter.....
    Ist meine letzte Antwort an Dich, da fällt ein nicht zu ein.

    Das was du anderen vorwirft machst du hier!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #39 springen »

» zurück zum Artikel