Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?41542

Vlog

Drei queere Tage in St. Pete

In seinem neuen Vlog besucht Phil Hollister die sonnige LGBTI-Oase St. Petersburg an der Westküste Floridas.

Im letzten Vlog hatte ich es bereits angekündigt, dass ich einige tolle Videos von meiner zweiwöchigen USA-Reise mitgebracht habe.

Zum Auftakt möchte ich euch eine Stadt an Floridas Westküste bzw. am Golf von Mexiko vorstellen. St. Petersburg – oder kurz St. Pete – liegt anders als die gleichnamige russische Stadt in der ständigen Warm-Wetter-Zone im Süden der USA. Und auch in Sachen Queerfreundlichkeit ist sie das komplette Gegenteil.

St. Pete ist eine Stadt der Liebe und Inklusion, die ihre Vielfalt feiert! Die LGBTI-Community ist nicht nur akzeptiert, sondern leistet einen zentralen Beitrag zum Leben der Stadt. Seit sieben Jahren erreicht St. Pete im Municipal Equality Index der Human Rights Campaign eine perfekte Punktzahl. In zahlreichen Gesprächen bemerkte ich, wie sehr die Einwohner*innen die reiche Vielfalt zu würdigen wissen.

Bei meinem dreitägigen Besuch hatte ich u.a. die Möglichkeit, einige wichtige Personen aus der lokalen LGBTI-Community kennenzulernen. Insbesondere James R. Nixon, ehemalige "rechte Hand" des Bürgermeisters, gab mir viele Informationen über das queere Leben.

Mein Stresslevel sank sofort nach Ankunft. Mein Hotel lag direkt am St. Pete Beach. Natürlich empfehle ich einen längeren Aufenthalt als drei Tage. Um ehrlich zu sein, habe ich leider nur zwei Stunden in der Sonne am Pool verbracht. Vielleicht sollte ich in Zukunft etwas weniger filmen und fotografieren…

Am meisten hielt ich mich im Grand Central District auf – ein urbanes Dorf im Herzen von St. Pete, in dem viele queere Bars und Geschäfte angesiedelt sind und in dem im Juni auch die traditionelle Pride-Parade stattfindet. Mittendrin leuchtet an einer Kreuzung ein großer Zebrastreifen in Regenbogenfarben. Außerdem findet man in der Central Avenue Galerien und Ateliers, Antiquitätengeschäfte, Museen, Restaurants und einige größere Clubs.

Erwähnenswert ist sicherlich noch, dass St. Pete als City of Art gilt, also als Stadt mit großer Wertschätzung für Kunst. Es gibt besonders viele Museen, von dem das Dali Museum sicherlich das bekannteste ist.



#1 Miguel53deProfil
  • 26.03.2022, 21:52hOttawa
  • Heile Welt ist gut und notwendig. Andererseits ist gerade Florida aktuell alles andere als heile Welt für Gays. Und nicht nur Florida. Weite Teile der US-Staaten sind auf dem Putin-Orban-MorawieckWeg. Und der ist alles andere als Gayfriendly

    Hier vermisse ich Fragen und Antworten dazu.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 canSarahAnonym
  • 27.03.2022, 14:45h
  • Florida, der Staat, welcher hin und wieder Bücher über die LGBT verbietet, trans Leuten das Leben immer schwerer macht, soll ein hippes, cooles und weltoffenes Reiseziel für LGBT sein. Ich glaub ich bin in Illinois und California besser als in DeSantis Florida aufgehoben.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 canSarahAnonym