Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?41666

Neue Sat.1-Show

Julian F.M. Stoeckel zieht in den "Club der guten Laune"

Sat.1 versucht sich an einem neuen Realityformat – und heuert dafür einige in Deutschland bekannte Promis für Spaß und Spiele auf einer thailändischen Insel an.


So sehen deutsche Tourist*innen in Thailand aus (v.l.n.r.): Jenny Elvers, Sebastian Fobe, Iris Abel, Lorenz Büffel, Vanessa Mariposa, Martin Semmelrogge, Marc Terenzi, Theresia Fischer, Joey Heindle, Cora Schumacher und Julian F.M. Stoeckel (Bild: Sat.1 / Julian Essink)

"Singen, tanzen, lachen, Sport machen und relaxen." Das ist die Aufgabe von It-Boy Julian F.M. Stoeckel und zehn weiteren Promis, die Sat.1 für seine neue Show "Club der guten Laune" gewonnen hat. In verschiedenen Spielen müssen die Promis dem Publikum zeigen, was in ihnen steckt. Der beste Spieler oder die beste Spielerin kann sich am Ende im Finale über Preisgeld in Höhe von 50.000 Euro freuen.

Weitere Einzelheiten sind bislang noch nicht bekannt. Die Show wurde bereits im Januar auf Phuket, einer Insel im Süden von Thailand, aufgezeichnet. Die Premierenfolge soll am 4. Mai gezeigt werden – am selben Tag, an dem RTL die Primetime-Version von "Der Preis ist heiß" startet (queer.de berichtete).

Zu den Promis gehört mit dem 35-jährigen Julian F. M. Stoeckel ein queerer Entertainer, der bereits 2014 mit seiner Teilnahme bei "Ich bin ein Star, holt mich hier raus" einschlägige Erfahrungen gesammelt hat. Dort sorgte er für Verwunderung, als er sich als bisexuell outete, ihn aber Mit-Kandidatinnen für schwul gehalten hatten (queer.de berichtete).


Julian F.M. Stoeckel 2014 beim Wiener Lifeball (Bild: Manfred Werner – Tsui / wikipedia)

Stoeckels Kommentar zu seinem Einzug beim "Club der guten Laune": "Als ich ankam, sah ich zuerst das lustige Sonnenblumen-Maskottchen. Dann hat mir die süße Thai-Dame unser Clubarmband gegeben. Herrlich!"

Das sind die "Club der guten Laune"-Promis

Auch andere "Club der guten Laune"-Bewohner*innen sind bereits aus anderen Shows (mehr oder weniger) bekannt: Schauspieler Martin Semmelrogge war bei "Promi Big Brother" dabei, ebenso wie das Model Theresia Fischer und Ex-Rennfahrerfrau Cora Schumacher. Auch DSDS-Teilnehmer Joey Heindle lernte den großen Bruder kennen und war außerdem Dschungelkönig. US-Sänger Marc Terenzi gewann ebenfalls das Dschungelcamp. Eine Königin des Boulevards ist Schauspielerin und Playboy-Model Jenny Elvers, die ebenfalls bereits den Dschungel von innen kennengelernt hat. Für Unterhaltung sorgen wird wohl Schlagersänger Lorenz Büffel ("Hoppelhase Hans", "Johnny Däpp"). Auch auf Phuket dabei sind Influencerin und "Are You The One"-Teilnehmerin Vanessa Mariposa, "Bauer sucht Frau"-Teilnehmerin Iris Abel sowie "Topmodel" und "Bachelorette"-Teilnehmer Sebastian Fobe.

Sat.1-Senderchef Daniel Rosemann will seinen Sender zur Heimat der Reality-Süchtigen machen: "Reality-Fernsehen war immer eine wichtige Programmfarbe in Sat.1. In diesem Jahr feiern wir die zehnte Staffel von 'Promi Big Brother'. Mit dem 'Club der guten Laune' wollen wir im #PromiBB-Jubiläumsjahr mit einer zweiten Marke zeigen, dass Reality-Fernsehen Teilnehmer*innen wie Zuschauer*innen im wahrsten Sinne des Wortes gute Laune machen kann. Willkommen im Sat.1-Cluburlaub!" (cw)



#1 DreddAnonym
  • 07.04.2022, 11:42h
  • Terenzi, Heindl, Stoeckel, Schumacher, Semmelrogge..... jesses, fehlen nur noch Nick, Müller und Menowin und wir haben den allroundcast der "Warum denn schon wieder diese Fresse?" beisammen.....

    Des wird n Flop, der Cast wurde größtenteils schon zu oft durchgereicht und n Zugpferd ham se auch net.... was arbeiten da für Leute?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 LeichtAnonym
  • 07.04.2022, 13:21h
  • Ich mag ja leichte Unterhaltung, aber das tönt eher nach seicht. Wie kann man diesen oberflächlichen Menschen nur immer wieder Formate bieten?
    Zugegeben es gibt und gab Menschen, die nur durch ihre Persönlichkeit begeistern, aber die genannten gehören nicht dazu.
    Und warum steht das jetzt bei queer.de?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 KlausbaerbelAnonym
  • 07.04.2022, 17:58h
  • Oh mein Buddha, schon wieder eine dieser Sendungen, die kein Mensch braucht, mit (Selbst) Darstellern, die nix auf die Reihe kriegen, unwichtig sind wie ein Furunkel und die wie eine Karawane von Trash zu Trash ziehen. Viel Spaß denen, die sich so was reinziehen.
  • Antworten » | Direktlink »