Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?41768

USA

Putschversuch: Pornostar Sergeant Miles festgenommen

Ein beliebter Pornodarsteller könnte bald Zeit hinter Gittern verbringen, weil der Trump-Fan den Wahlsieg von Joe Biden nicht akzeptieren wollte.


Wegen seiner juristischen Probleme braucht Sergeant Miles wohl wirklich ein Bier… (Bild: Lucas Entertainment)

Der amerikanische Pornodarsteller Sergeant Miles (bürgerlich Steven Miles) ist vergangenen Dienstag in seiner Heimatstadt Zephyrhills (US-Bundesstaat Florida) wegen seiner Teilnahme am Putschversuch vom 6. Januar 2021 in Washington festgenommen worden. Wie das Justizministerium mitteilte, soll der 39-jährige US-Army-Veteran unter anderem wegen Tätlichkeiten gegen Polizeikräfte und eines Waffendeliktes angeklagt werden. Er ist nach einer ersten Anhörung vor einem Bundesgericht in Florida am Mittwoch vorübergehend wieder auf freien Fuß gesetzt worden.

Hintergrund ist der Sturm auf das Kapitol am Dreikönigstag im vergangenen Jahr, bei dem tausende Fans des abgewählten Präsidenten Donald Trump versucht hatten, die förmliche Bestätigung des Wahlsiegers im Kongress von Washington zu verhindern. Sie drangen dabei in das Parlamentsgebäude ein und randalierten, wurden aber ein paar Stunden später wieder vertrieben. Bei der Attacke gab es vier Todesfälle, 138 Polizist*innen wurden verletzt.

"Fuck Your Feelings"

Laut der Anklageschrift gegen Miles und einen Mitverschwörer (PDF) habe der Pornodarsteller bei dem Putschversuch ein schwarzes T-Shirt mit der Aufschrift "Trump 2020 Fuck Your Feelings" (Scheiß auf deine Gefühle) und eine rote Kappe mit der Aufschrift "Make America Great Again" getragen. Er soll dabei unter anderem versucht haben, auf Polizeikräfte einzuprügeln. Mit anderen Aufständischen soll er ins Kongressgebäude eingedrungen sein und dort Fenster zerschlagen haben. In dem Dokument sind auch mehrere Bilder veröffentlicht worden, die Miles bei dem Aufstand zeigen sollen.


(Bild: Department of Justice)

Das Justizministerium teilte mit, dass bereits rund 800 mutmaßliche Teilnehmer*innen der gewalttätigen Demonstration in allen 50 Bundesstaaten festgenommen worden seien. Viele sind bereits verurteilt worden, teilweise zu mehrjährigen Haftstrafen. Es werde aber noch weiterermittelt.

Unter den nach dem Aufstand vom 6. Januar Festgenommenen waren mehre queere Personen: Dazu zählt etwa die trans Afghanistan-Veteranin Jessica Watkins oder der schwule Friseur Brandon Straka, der 2021 eine Social-Media-Kampagne mit einer halben Millionen Fans gestartet hatte, um Mitglieder der Demokratischen Partei zum Parteiaustritt zu bewegen.

Miles hatte sich bereits vor Jahren als Trump-Fan geoutet. Für Kontroversen sorgte er 2018 mit seiner Forderung, dass Schulkinder Schusswaffen in den Unterricht bringen sollten, um sich vor einem Amoklauf zu schützen. Er gilt außerdem als Querdenker und behauptete 2020 etwa, dass in Wirklichkeit Drehverbote für Pornoproduktionen mehr Leben kosteten als das Virus, weil die Beteiligten ihrem Beruf nicht nachgehen könnten. In den USA sind bislang rund eine Million Menschen an oder mit dem Corona-Virus gestorben.

In der schwulen Szene war Sergeant Miles in den letzten Jahren durch seine Arbeit für mehrere schwule Label wie Lucas Entertainment, Icon Male oder Raging Stallion bekanntgeworden. Er ist zudem auch in Filmen mit trans Darstellerinnen und Frauen zu sehen. Zu seinen Filmen zählen Produktionen mit klanghaften Namen wie "Sexual HisAssment", "Shut Up and Fuck Me!" oder "24 Hour Boner". Außerdem ist er in "My First Trans Action", "Trannylicious 2" oder auch in der Hetero-Pornoserie "MILF GiGi's Bondage Fantasies" zu sehen. (cw)