Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?41793

Polizeimeldung

Darmstadt: Frauen homo- und transfeindlich beleidigt und mit Pfefferspray besprüht

Nach dem Angriff auf dem Alicenplatz in der Nacht zum Donnerstag durch zwei Teenager sucht die Polizei nach Zeug*innen.


Symbolbild (Bild: augustinfoto / unsplash)

Nach einer Attacke auf eine 39-Jährige sowie eine 44 Jahre alte Frau am frühen Donnerstagmorgen fahndet die Darmstädter Polizei nach zwei bislang noch unbekannten Tätern und sucht Zeug*innen mit sachdienlichen Hinweisen.

Gegen 4 Uhr sprachen die beiden Männer laut einer Meldung der Polizei das Duo auf dem Alicenplatz an und fragten nach Geld. Als dies durch die 39-Jährige abgelehnt wurde, folgten homophobe und transfeindliche Äußerungen sowie der unvermittelte Angriff mit Pfefferspray. Die beiden circa 16 bis 18 Jahre alten Jungen flüchteten anschließend zu Fuß in Richtung Herrngarten. Die Angegriffenen erlitten Verletzungen und wurden durch eine alarmierte Rettungswagenbesatzung versorgt.

Die Angreifer waren dunkel gekleidet, etwa 1,70 Meter groß und hatten schwarze, kurze Haare, so die Polizei. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den beiden mutmaßlichen Tätern sei zunächst ohne Erfolg geblieben. Die genauen Hintergründe sind Gegenstand der weiteren Ermittlungen der Darmstädter Kriminalpolizei.

Zeug*innen, denen die beiden Beschriebenen vor der Tat oder bei der Flucht aufgefallen sind, werden gebeten, sich unter der Rufnummer (06151) 969-0 beim Kommissariat 43 zu melden. Das Polizeipräsidium Südhessen hat mit Björn Rothmüller einen "Ansprechpartner für gleichgeschlechtliche Lebensweisen", der für die Stadt Darmstadt, die Landkreise Bergstraße, Darmstadt-Dieburg, Groß-Gerau und den Odenwaldkreis zuständig ist. Infos und Kontakt zu ihm bietet diese Webseite. (pm/cw)



#1 TheSameProcedureAnonym
  • 21.04.2022, 15:52h
  • "Angriff ... durch zwei ... circa 16 bis 18 Jahre alten Jungen ... schwarze, kurze Haare ... 4 Uhr ..."

    Und schon wieder zu nachtschlafender Zeit Jugendliche voller Hass noch unterwegs. Wer hat da wohl versagt?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 VelsPol HessenAnonym
  • 21.04.2022, 18:37h
  • Die Ansprechperson im PP SH ist nach unseren Informationen momentan nicht erreichbar.

    Stattdessen bitte beim Kommissariat 43 vom Polizei-Präsidium Südhessen anrufen: 06151 969-0

    /vw
  • Antworten » | Direktlink »
#3 canSarahAnonym
#4 swimniAnonym
  • 23.04.2022, 14:11h
  • wie soll man beider mangelhaften beswchreibung die täter finden....da geht doch mehr oder?
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Lucas3898Anonym
  • 23.04.2022, 17:04h
  • Antwort auf #4 von swimni
  • Da die Tat wohl recht schnell geht, bleibt da nicht viel zum Täter im Gedächtnis.

    Daher muss auch eine Öffentlichkeitsfahndung deutlich schneller erfolgen und nicht erst nach einem Monat oder gar Jahren.
  • Antworten » | Direktlink »