Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?41959

"A Strange Loop"

Broadway-Stück über "schwulen dicken Schwarzen" führt Tony-Nominierungsliste an

"A Strange Loop" hat die meisten Nominierungen abgesahnt, gefolgt von einem Musical über Michael Jackson.


Jaquel Spivey spielt die Hauptrolle bei "A Strange Loop" (Bild: PR)

Das Musical "A Strange Loop" ist am Montag elf Mal für den Tony Award nominiert worden und damit mehr als jedes andere Stück. Wie die Veranstalter am Montag mitteilten, erhielt das Stück unter anderem Nominierungen als bestes Musical, für den besten Musical-Hauptdarsteller (Jaquel Spivey) und die beste Musicalregie.

"A Strange Loop" handelt von einem Platzanweiser, der von einer Show über sich und seinen Alltag als – nach eigener Aussage – "schwuler dicker Schwarzer" im Theaterbusiness träumt. "Das ist ein großes, Schwarzes und extrem queeres amerikanisches Musical", so wirbt die Homepage der Produktion für das Stück. Es hatte bereits zuvor schon viele Preise gewonnen, etwa den Pulitzer Prize als bestes Dramastück.

Zu den Fans des Musicals gehört auch "Sex and the City"-Darstellerin Cynthia Nixon, die auf Twitter das queere Musical in höchsten Tönen lobt: "Lauft nicht, rennt, um diese fantastische Vorführung zu sehen!"

Twitter / CynthiaNixon
Datenschutz-Einstellungen | Info / Hilfe

Das aufwendige biografische Musical "MJ" über Superstar Michael Jackson erhielt zehn Nominierungen. In den Theaterstück-Kategorien kam "The Lehman Trilogy" über die weltweite Finanzkrise auf acht Nominierungen.

Auch Hollywood-Superstar Hugh Jackman ("X-Men") und Comedy-Veteran Billy Crystal ("Harry und Sally") sind für den Theaterpreis nominiert. Jackman hofft auf die wichtigste Auszeichnung im US-Theater für seine Rolle in der Wiederauflage des 50er-Jahre-Musicals "The Music Man". Er muss sich als bester männlicher Hauptdarsteller gegen Crystal als "Mr. Saturday Night" durchsetzen, eine Adaption der Film-Biografie "Der letzte Komödiant".

Keine Nominierung für Sarah Jessica Parker

Unter den weiteren möglichen Ausgezeichneten ist auch Ruth Negga (Oscar-nominiert für "Loving") als Ehefrau in "Macbeth". Leer gingen dagegen andere prominente Schauspielstars aus, darunter ihr Bühnenpartner, Ex-"007" Daniel Craig in der Titelrolle, genauso wie Sarah Jessica Parker ("Sex and the City") und Matthew Broderick als Ehepaar in "Plaza Suite".

Die 75. Tony Awards werden am 12. Juni in der Radio City Music Hall vergeben. Die Verliehung wird live im US-Fernsehen übertragen und von der queeren Schauspielerin Ariana DeBose moderiert, die im März einen Oscar als beste Nebendarstellerin gewonnen hatte (queer.de berichtete). Die Tonys gelten als wichtigster Preis für Musicals und Theaterstücke in den USA, berücksichtigen aber nur Produktionen, die im zurückliegenden Jahr in einem der rund 40 Broadway-Häuser im New Yorker Theaterviertel neu aufgeführt wurden. (dpa/cw)