Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?41969

Eurovision Song Contest

Felicia Lu aus deutscher Jury ausgeschlossen

Weil sie bereits im März ihre Lieblingslieder genannt hatte, darf die Teilnehmerin des ESC-Vorentscheids doch nicht in der deutschen Jury sitzen.


Felicia Lu darf doch nicht in der deutschen Sachverständigenjury beim Eurovision Song Contest mitmachen (Bild: Facebook / Felicia Lu Kürbiß)

Zu Update springen: Kika-Moderatorin Jess Schöne ersetzt Felicia Lu (13.35 Uhr)

Felicia Lu ist doch nicht Mitglied der fünfköpfigen deutschen ESC-Jury unter Leitung von Schlagersängerin Michelle. Nur wenige Stunden, nachdem der NDR die Expert*innen für die deutsche Juryabstimmung bekannt gegeben hatte, musste sich Lu wieder aus dem Gremium zurückziehen. Die 26-Jährige hatte 2017 und 2022 an den deutschen Vorentscheiden zum ESC teilgenommen.

Direktlink | Dieses Jahr landete Felicia Lu mit "Anxiety" beim Vorentscheid auf dem vierten Platz
Datenschutz-Einstellungen | Info / Hilfe

"Felicia Lu hatte bereits im März ihre Favoriten des diesjährigen Wettbewerbs veröffentlicht", teilte der NDR am Montagabend mit. "Die EBU-Regeln besagen jedoch, dass die Mitglieder der nationalen Jurys ihre Favoriten nicht nennen dürfen. Die entsprechende Vereinbarung hatte Felicia Lu im April unterschrieben. Daher sieht sich der NDR in Absprache mit der European Broadcasting Union (EBU) gezwungen, sie aus der Jury auszuschließen." Die Nachbesetzung werde der NDR in Kürze bekannt geben, hieß es weiter.


(Bild: Instagram)

Auf "Instagram Stories" erklärte Lu auf Englisch, sie sei sehr traurig über die Entwicklungen. Sie sei im März von Fanblogs angesprochen worden, eine Favoritenliste anhand der Studioversionen der Songs zu erstellen. Dies habe sie dann geliefert, bevor sie als Jurymitglied angefragt worden sei. "Ich hoffe einfach, dass ich es zu einem anderen Zeitpunkt machen kann. Es wird nicht in diesem Jahr sein", so Lu weiter.

Die Jury um Michelle vergibt die Hälfte der Punkte, die Deutschland beim ESC in Turin verteilt. Über die andere Hälfte stimmt wie gehabt das Publikum ab. Sowohl Jury als auch Publikum stimmen nicht nur beim Finale am 14. Mai ab, sondern auch beim zweiten Halbfinale am Donnerstag, das live im ARD-Spartensender One gezeigt wird. Das ESC-Finale findet am Samstag statt und wird live im Ersten übertragen. Deutscher Bewerber ist Malik Harris mit seinem Song "Rockstars". (dk)

 Update  13.35 Uhr: Kika-Moderatorin Jess Schöne ersetzt Felicia Lu

Der Norddeutsche Rundfunk teilte am Dienstagnachmittag mit, dass Jess Schöne neues Jurymitglied wird. Die 33-Jährige moderierte im Kinderkanal Kika unter anderem den "Tigerenten Club" und begleitet bereits seit 2020 den Junior-ESC. "Es ist mir wirklich eine große Ehre, jetzt neben den ganzen Musikprofis in der deutschen Jury sitzen zu dürfen und meinen Blickwinkel mit einbringen zu können", zitiert der Sender Schöne.

Twitter / eurovisionde
Datenschutz-Einstellungen | Info / Hilfe

Wöchentliche Umfrage

» Wer gewinnt den Eurovision Song Contest 2022?
    Ergebnis der Umfrage vom 09.05.2022 bis 15.05.2022


#1 PetterAnonym
  • 10.05.2022, 15:29h
  • Vollkommen richtige Entscheidung.

    Allerdings frage ich mich, wieso man überhaupt eine Jury braucht. Wieso haben 5 Leute genausoviel Gewicht wie Millionen Anrufe?

    Das wäre allenfalls noch akzeptabel, wenn die Jurymitglieder eine besondere musikalische Qualifikation hätten. Aber was befähigt Influencer, Kika-Moderatorinnen, One-Hit-Wonder, die per Autotune mal einen Hit gelandet haben und nur wegen ihres Aussehens genommen wurden, etc. soviel Einfluss zu nehmen, wie Millionen von Zuschauern?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 MomosAnonym
  • 10.05.2022, 19:11h
  • Antwort auf #1 von Petter
  • Weil es (nur) eine Show ist, Entertainment, und nicht mehr... Hier wird kein Präsident gewählt, es geht nur um Einschaltquoten und einen netten Abend und etwas Spaß. Nichts von Bedeutung.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 PetterAnonym
  • 11.05.2022, 13:24h
  • Antwort auf #2 von Momos
  • Natürlich geht es da nur um Entertainment.

    Aber gerade deshalb gibt es ja noch weniger Gründe, zusätzlich zu einem Zuschauervoting noch eine "korrigierende" Jury zu haben.

    Und als angenehmer Nebeneffekt würde das mittlerweile stark ausgeuferte Voting, was nicht mehr spannend, sondern nur noch zäh und langweilig ist, wieder etwas kürzer werden.
  • Antworten » | Direktlink »