Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?4221

München (queer.de) - Richie Stringini (17), Sänger der Boyband US5 ("Maria"), hat in einem Interview mit dem Jugendmagazin "Bravo" dementiert, dass er schwul sei. Das berichtet die "Netzeitung". Zuvor war das Teenager-Idol mit Fotos erpresst worden. Ein Gast des Berliner Sage Club hatte mit einem Handy Aufnahmen von Stringini und einem Freund über die Wand einer Toilettenkabine hinweg gemacht. Danach hatte er versucht, 150.000 Euro vom Management der Band zu erpressen. In der am Mittwoch erscheinenden "Bravo" wird der Amerikaner nun erstmals zu den Gerüchten über seine Homosexualität Stellung nehmen: "Ich bin nicht schwul. Alles war toll, bis mir auf einmal schlecht wurde. Ich bin aufs Klo und hab mich in einer Kabine eingeschlossen, kniete mich vor die Schüssel und kotzte." Dann habe er Band-Kollege Jay nach ihm rufen hören, so Stringini. "Der hatte wohl begonnen mich zu vermissen, weil ich schon so lange auf dem Klo war." Der habe ihn dann über die Schulter gelegt und versucht, ihn mit noch einem dritten Freund nach Haus zu bringen. "Glaubt mir, wenn ich wirklich schwul wäre, dann würde ich es garantiert sagen", ergänzt Stringini. "Ich hätte keinen Grund das zu verheimlichen! Ich bin wirklich so, wie ihr mich kennt. Vor euch habe ich bestimmt keine Geheimnisse." (jg)

- Werbung - Video (60s): KLM – Wir sind eine Airline


63 Kommentare

#1 SaschaAnonym
  • 24.01.2006, 12:55h
  • Eine absolut lächerliche und erschreckende Story zugleich!

    Betrachtet man diese und andere Geschichten der bewussten Verleugnung und Unterdrückung (!!!) homosexueller Identität, forciert durch Machtmissbrauch seitens Plattenfirmen und anderen kommerziellen Akteuren, sollte man sich in der Tat überlegen, ob nicht gezielte Aktionen des "Zwangs-Outing" dringend erforderlich wären.

    Wie sonst soll man diesem verlogenen Spiel ein Ende setzen? Letztlich wäre dies auch und in erster Linie im Interesse der betroffenen "Promis", denn schließlich machen sie bei diesem kranken Geschäft nur wegen der menschenverachtenden Einschüchterungspraktiken und Drohgebärden der betreffenden Konzerne mit!!!

    Deshalb sollten sich Homo-Gruppen in aller Welt sehr gut überlegen, ob sie nicht einen aktiven Beitrag zum Outing ganz bestimmter Personen in der Öffentlichkeit leisten sollten!!! Damit könnten wir die Pop-Szene nachhaltig verändern und den geradezu verbrecherischen Aktivitäten der Firmenbosse ein Ende setzen. NIEMAND verleugnet seine eigene Identität aus eigenem, inneren Antrieb oder weil es soviel Spaß macht!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 despudelskernAnonym
  • 24.01.2006, 12:57h
  • Ja ja... wers glaubt.
    Das haben schon die größten Heten von sich behauptet und am Ende sind sie doch in den armen eines hübschen Kerlchens gelandet.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 AngelAnonym
  • 24.01.2006, 14:26h
  • Hm, das glaub jetzt wer will - immerhin dürften tausende weibliche Teenieherzen beruhigt sein - und darauf kommts dem Managment an!

    Ich hoffe und wünsche ihm , das er weiß, was er tut - und morgends noch in den Spiegel schauen kann und weiß, wer er ist.

    Ich bin nach wie vor vom Gegenteil überzeugt - das wird sich auch nicht ändern ! Abgesehen davon, ist er eben erst 17 - er hat damit das beste Alter für ein medienwirksames Coming Out noch vor sich ! [bei anderen Stars wurde das ja auch ewig dementiert - und irgendwann doch bestätigt] cu Angel
  • Antworten » | Direktlink »
#4 AngelAnonym
  • 24.01.2006, 14:26h
  • Hm, das glaub jetzt wer will - immerhin dürften tausende weibliche Teenieherzen beruhigt sein - und darauf kommts dem Managment an!

    Ich hoffe und wünsche ihm , das er weiß, was er tut - und morgends noch in den Spiegel schauen kann und weiß, wer er ist.

    Ich bin nach wie vor vom Gegenteil überzeugt - das wird sich auch nicht ändern ! Abgesehen davon, ist er eben erst 17 - er hat damit das beste Alter für ein medienwirksames Coming Out noch vor sich ! [bei anderen Stars wurde das ja auch ewig dementiert - und irgendwann doch bestätigt] cu Angel
  • Antworten » | Direktlink »
#5 SaschaAnonym
  • 24.01.2006, 15:44h
  • Neben gezielten Aktivitäten zum Zwangs-Outing sollten alle Homo-Gruppen weltweit zum Boykott der betreffenden Pop-Stars aufrufen!

    Richie Stringini steht nunmehr ganz oben auf dieser Liste!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 ssj3 vegotenksAnonym
  • 24.01.2006, 17:41h
  • irgendwie tut der typ mir leid... wäre er kein "superstar" ( :ugly: ), der würde doch schon längst mit was leckerem durch die weltgeschichte wandern :>
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Josi ^^Anonym
  • 24.01.2006, 18:31h
  • hmm ich weiß echt nicht mehr was ich glauben soll!!
    Ich kann es zwar nich wirklich glauben das er schwul ist und ich hoffe es auch nich!
    Ich hoffe das wenigstens richie weiß was er sagt !!
    Ich bleibe immernoch bei Chris!! ^^
  • Antworten » | Direktlink »
#8 SvenAnonym
  • 24.01.2006, 18:33h
  • Sascha, Du übertreibst!

    Der Junge ist doch eh schon 19 und hat er nicht vorher gesagt, einem Freund von ihm sei schlecht geworden und er hätte ihn begleitet?
    Und jetzt auf einmal andersrum?
    Tja, das ist scheinbar Programm :-))
  • Antworten » | Direktlink »
#9 JoshuaAnonym
  • 24.01.2006, 18:40h
  • Der arme Junge...

    Erstmal: für WIE BLÖD hält das Management eigentlich die Fans?! Ich fand diese ganze Angelegenheit ziemlich eindeutig... so what?! Ich meine gut, reichlich dämlich, sch mit so einem bekannten Gesicht mit jemandem auf Klo zu verziehen, aber da wäre er ja auch nicht der erste. Dass er aber offenbar nicht zu sich selbst stehen darf, damit er weiter "populär" bleibt, ist meiner Meinung nach das Allerletzte. Ich bin nie ein Fan von solchen Retortenbands gewesen, aber das geht wirklich ein bisschen weit... wo leben wir eigentlich?! Das sollte man mal die beiden Herren fragen, die sich sein "Management" nennen... und beide auch von der ganz süßen Sorte sind! Sorry, aber da könnte ich kotzen, der Junge ist 17 (in Worten: siebzehn!)... und wird versaut für´s Leben. Das sind dann diejenigen, die später keine Ahnung haben, wer sie eigentlich sind, wiel ihnen keine Möglichkeit gegeben wurde, sich zu entwickeln, weil ihnen ein "Image" aufgedrückt wurde, dem sie irgendwann icht mehr gerecht werden können, und sie befahren die Straße, die unweigerlich in Drogen, Selbsthass und Verleugnung endet. Nur ein Tipp an Mr Stringini: Nimm die nächste Ausfahrt, Junge, lass dich doch nicht so verarschen!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 FloAnonym
  • 24.01.2006, 19:48h
  • Ja, geht mir ähnlich:

    Gestern abend wurde mir so schlecht, dass ich auf die Knie fiel. Und dann kam mein Freund und wollte unter die Dusche. Da bin ich zufällig nach vorne gekippt und mein offener Mund (der nach Luft schnappte) rutschte über den Penis meines Freundes. Das war uns natürlich sehr unangenehm, aber jedesmal wenn ich den Kopf zurückzog, rutschte er wieder nach vorne, weil ich so schwach war. Dann wurde scheinbar auch meinem Freund übel, den jetzt stöhnte nicht nur ich, sondern auch er fing an immer schwerer zu atmen.

    Also ehrlich:
    es sollte doch heutzutage kein Problem mehr sein aufs eigene Geschlecht zu stehen. (auch wenn es das leider immer noch ist), aber dann solche hanebüchenen Storys zu erfinden macht einen nur noch lächerlich!
  • Antworten » | Direktlink »