Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=4221
Home > Kommentare

Kommentare zu:
US5-Sänger: "Ich bin nicht schwul!"


#11 SaschaAnonym
  • 24.01.2006, 20:24h
  • @Joshua: Ausgezeichneter Beitrag - du hast es auf den Punkt gebracht!

    Richie kann einem im Grunde nur leid tun, und deshalb wäre ein Zwangs-Outing (vielleicht mit anderem "Beweismaterial"?) für ihn nur von Vorteil!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#12 MarkusAnonym
#13 GüllerAnonym
  • 24.01.2006, 20:49h
  • Ich könnte so heulen ey ich glaub ga nix mehr der soll jetzt auch noch 19 sein un keine 17???
    Was is jetzt los in der Promi welt wird nur GELOGEN ich weiß nich was ich glauben soll??...
  • Antworten » | Direktlink »
#14 SvenAnonym
  • 24.01.2006, 21:21h
  • Naja, schlecht geworden...glaubt eh keiner. Aber das Management kann halt (noch) keinen Schwulen in der Truppe gebrauchen. Erst mal werden die kelien Mädchen abkassiert. Der wird noch als schwule Ikone präsentiert, wenn der Erfolg bei der derzeitigen Zielgruppe nachlässt, dann wird man eine neue Suchen, wo die Jungs noch ankommen würden. Dann wird ein bisschen Kasse gemacht und schluss ist.
    Wenn er schwul ist, wird man ihm verstndlich gemacht haben, dass das Geldverdienen dann vorbei ist, wenn er dazu steht. Vielleicht ist er ja abgebrüht genug damit umzugehen, des geldes wegen. Wohl eher nicht, also, wenns stimmt, tut mir der Junge leid. Wird schwer werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 falko86Anonym
  • 24.01.2006, 22:53h
  • mag sein, dass ich ein böser mensch bin. aber in erster linie bin ich neugierig :)
    hab also das foto gesucht (google) und zumindest für mich sieht das ziemlich eindeutig aus. für die fanseiten wurde übrigens eine manipulierte, verpixelte kopie ins netz gestellt. warum fragt man sich, wenn doch eh nix zu sehen sein soll...

    wenigstens hat das plattenlabel einen erfolg eingefahren. - ich weiss nun endlich wer richie stringini ist *g*
  • Antworten » | Direktlink »
#16 DavidAnonym
#17 fakerAnonym
  • 25.01.2006, 14:59h
  • der typie lügt doch wie gedruckt! wahrscheinlich hat ihm das managment feuer untern arsch gemacht!!

    selbst meine hetenfreunde sagen, das der garantiert ne schwester iss!!
  • Antworten » | Direktlink »
#18 Sinner69Anonym
  • 25.01.2006, 21:04h
  • Sorry, ihr habt doch echt ne Macke... Zwangsouting.
    Es stimmt halt, das intoleranteste Volk gegenüber Schwulen sind die Schwulen selber.

    Was soll das. Ich gehe jede Wette ein, dass jeder von euch mal froh war, dass er mal nicht als schwul angeschaut wurde, oder zumindest den Zeitpunkt seines Outings selber bestimmen konnte.

    Was bringts uns, nun zu wissen oder der kleine schwul ist oder nicht? Oder meint ihr, der outet sich gleich mit seiner privaten Handynummer...?
  • Antworten » | Direktlink »
#19 LenaAnonym
  • 26.01.2006, 09:13h
  • Hi Richie ich stehe hinter dir. Ich würde mich gern mal mit US5 treffen. Darf aber leider auf kein Konzert. Sag Chris er kann voll süß lachen. Und so. Lieben Gruß an Die ganze Band. I Love you all
    Ich liebe dich. Ich liebe dich
    Gruß Lena
  • Antworten » | Direktlink »
#20 SaschaAnonym
  • 26.01.2006, 11:37h
  • @Sinner69: Ach ja, Management und Plattenfirma von Richie (und vielen anderen Homosexuellen, die dazu genötigt werden, den Hetero zu markieren) sind wohl die Ausgeburt von "Toleranz", oder was???

    Das Verhalten von Richie an dem besagten Abend, durch die betreffenden Fotos hinreichend dokumentiert, zeigt mir, dass er sich vielleicht einmal wie ein normaler 17-jähriger verhalten und dabei wohl auch gar nicht so sehr an die möglichen Folgen gedacht hat.

    Ich wiederhole gern noch einmal: NIEMAND verleugnet seine Identität aus eigenem inneren Antrieb heraus, sondern immer nur aus Angst vor gesellschaftlichen Sanktionen, vor Ausgrenzung und Ablehnung. Richies Fall ist ein erschreckendes Beispiel dafür, wie junge Homosexuelle ihrer Jugendzeit beraubt werden und ihre sexuelle Identität nicht frei ausleben können - mit allen verheerenden Folgen für ihre weitere psychische und soziale Entwicklung!!! Und all das geschieht bei im Namen der Verlogenheit und der inakzeptablen Geschäftspraktiken mächtiger Konzerne im ach so liberalen Pop-Geschäft.

    Diesen Machenschaften können wir nur dadurch begegnen, dass möglichst viele homosexuelle Pop-Stars endlich auch als solche wahrgenommen werden. Nur auf diese Weise kann der krankhaften und menschenverachtenden Unterdrückung homosexueller Identität in dieser gerade für junge Menschen so "identitätsstiftenden" Branche ein Ende gesetzt werden!

    Ein Zwangs-Outing wäre für jemanden wie Richie eine Befreiung und für die Firmenbosse sowie die Öffentlichkeit eine wichtige Lektion!
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel