Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?42310

USA

Ex-Pornostar MJ Taylor gestorben

Wer in den Zehnerjahren schwule US-Pornos liebte, kannte MJ Taylor: Jahrelang war der hübsche Blonde ein Meister seines Fachs.


MJ Taylor arbeitete bis vor vier Jahren in der schwulen Pornoindustrie – und hatte viele Fans

  • 14. Juni 2022, 12:55h, noch kein Kommentar

Der frühere amerikanische Pornodarsteller MJ Taylor ist an einer Krebserkrankung gestorben. Das teilte Howard Andrew von der schwulen Pornomodelagentur FabScout Entertainment am Montag auf Facebook mit. "Das war einer der Guten. Krebs ist scheiße", erklärte der Talentsucher aus Fort Lauderdale im US-Bundesstaat Florida. "MJ Taylor, du warst ein toller Typ und ein großartiger Freund. Wir werden dich vermissen und senden Liebe und Beileid an deine Familie und deine Freunde."


(Bild: Facebook)

Unter Andrews Eintrag schrieben mehrere Freund*innen Beileidsbekundungen und teilten Erinnerungen. Einer erklärte etwa: "Ich habe mit MJ gearbeitet, er war ein Freund von mir. Ich erinnere mich daran, als er die Diagnose erhalten hat. Er hat sich aber nicht unterkriegen lassen und weiter positiv gelebt. Er war wirklich ein toller Mensch." Ein anderer Freund beschrieb, wie Taylor ihn foppte: "Mich hat genervt, als all die Marihuana-Pflanzen in meinen Garten gewachsen sind. Dann fand ich heraus: Wenn er bei mir war, hat er beim Joint-Bauen heimlich Samen in mein Blumenbeet gestreut."

Arbeit für mehrere US-Labels

Taylor arbeitete bis 2018 für verschiedene amerikanische Pornolabel, unter ihnen auch die 1971 in San Francisco gegründete Firma Falcon Entertainment; dabei handelt es sich um einen der bekanntesten Namen in der schwulen Pornowelt. Zu den anderen Labels gehörten BaitBuddies, Sketchy Sex oder FraternityX.

2016 hatte Taylor für Schlagzeilen gesorgt, als bekannt wurde, dass seine eigene Großmutter in einem seiner Videos von Sketchy Sex auftauchte. Sie spielte in einer Szene eine genervte Nachbarin, die in einem amerikanischen Wohngebiet mit ihrem Hund spazieren geht und sich über lauten Sex in einem Haus aufregt, den sie durch das Fenster sehen kann. Taylor und sein Sexpartner rufen ihr aber schlicht zu: "Get the fuck out of here" (Verzieh dich) zu.

Nachdem der schwule Pornoblog Str8upgayporn amüsiert über die Szene berichtet hatte, verriet Taylor auf Twitter die Identität der älteren Dame: "Meine Großmutter." Dazu veröffentlichte er einige Bilder mit ihr. (cw)


(Bild: Twitter)