Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?42496

Olaf Scholz

Premiere: Bundeskanzler wünscht "frohen selbstbewussten" CSD

Als erster deutscher Regierungschef veröffentlichte Olaf Scholz eine Pride-Botschaft auf Facebook – und erntete viele hasserfüllte Kommentare. Kritik gab's allerdings auch an der zerknitterten Regenbogenfahne.


Hält die Flagge sogar richtig rum: Bundeskanzler Olaf Scholz (Bild: olafscholz / facebook)

Solche Fotos und Posts hat es von CDU-Vorgängerin Angela Merkel nicht gegeben: Als erster deutscher Bundeskanzler hat sich der SPD-Politiker Olaf Scholz am Samstag mit Regenbogenfahne für eine CSD-Botschaft auf Facebook ablichten lassen.

"Hasskriminalität gegen Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung oder ihrer sexuellen Identität nimmt zu", schreibt Scholz in seinem Post, der bislang knapp 1.800 Likes erhielt und über 170 Mal geteilt wurde. "Der Anschlag in Oslo war der neue traurige Höhepunkt einer Gewaltspirale, mit der ich mich niemals abfinden werde. Ich bin überzeugt: Queerfeindliche Straftaten – auch solche in den sozialen Medien – müssen als solche benannt und erfasst werden." Neben der strafrechtlichen Relevanz gelte es auch hier, die Prävention zu stärken, so der Bundeskanzler.

Hasskriminalität gegen Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung oder ihrer sexuellen Identität nimmt zu. Der...

Posted by Olaf Scholz on Saturday, July 2, 2022
Facebook / Olaf Scholz
Datenschutz-Einstellungen | Info / Hilfe

"Es muss egal sein, wen man liebt, ob man als Mann oder als Frau geboren ist und wie man leben möchte. Nicht nur hier in Deutschland, sondern überall auf der Welt", heißt es weiter in der CSD-Botschaft von Olaf Scholz. "In diesem Sinn, wünsche ich allen, die dieses Jahr an einer der zahlreichen #ChristopherStreetDay- oder #Pride-Veranstaltungen in ganz Deutschland teilnehmen, ein frohes selbstbewusstes Fest."

Viele Dutzend queerfeindliche Kommentare

Wie nötig solche Worte noch immer sind, zeigen etliche queerfeindliche Kommentare. "Ich kotz gleich", "W-I-D-E-R-L-I-C-H" oder "Kümmern Sie sich um die aktuell wichtigen Dinge! Pfeife pur" kann man unter dem Post des Kanzlers in zahlreichen Variationen lesen. Ein User schreibt: "Natürlich ist es egal, wer wen liebt. Aber man sollte auch mal die Heteros verstehen, dass sie langsam mal davon genervt sind, dass alles was anders ist, auf ein Podest gestellt und gehypt wird."

Etwa gleich viele Kommentator*innen hielten dagegen und bedankten sich beim Kanzler für das "Zeichen". Eine Userin aus der Community störte sich allerdings an der ungebügelten Regenbogenfahne, die Scholz in die Kamera hält: "So wirkt es wie auf die schnelle Hingeschlonzt, weil die PR-Abteilung meinte, man muss zu dem Thema auch mal wieder was machen."

Bedeutsamer ist da vermutlich die Anmerkung des LSVD Schleswig-Holstein. Der queere Landesverband aus dem Norden teilte den Facebook-Post des Regierungschefs mit der Bemerkung: "Bundeskanzler Olaf Scholz bekennt sich als erster Regierungschef zu #akzeptanz und #vielfalt. Über die Worte freuen wir uns und noch mehr über gesetzliche Verbesserungen!" (mize)



75 Kommentare

#1 ZynischAnonym
  • 02.07.2022, 16:13h
  • Was für ein Zynismus! Der SPD-Scholz wünscht deutschen Queers das Selbstbewusstsein, was er gefüchteten und um Hilfe bittenden Queers verweigert: Die sollen gefälligt ihr Queersein verstecken, damit er sie in Verfolgerstaaten abschieben kann.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 PrideProfil
  • 02.07.2022, 16:19h...
  • Na, denn nun die Budder bei die Fische und ein echtes Selbstbestimmungsgesetz mit Rechtsanspruch auf Geschlechtsangleichung!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 PrideProfil
#4 PrideProfil
#5 SchonProfil
  • 02.07.2022, 16:37hFürth
  • Falls die fahnenbügelnde Userin hier mit liest: ich habe auch eine zerknitterte Regenbogenfahne, weil ich muffe habe, dass wenn ich da mit dem Bügleisen drauf gehe die Fahne augenblicklich in einen Plastikklumpen verwandelt wird. Tips sind da willkommen.

    Schon Witzig, wenn Frau Merkel bei der Frage der Homoehe vor ihrem Stuhl nach einem Loch sucht, in das sie sich verstecken kann, ist das unwürdiger peinlicher Scheiß und enttäuschend und einer Bundeskanzlerin für ALLE Deutschen unwürdig.
    Wenn Herr Scholz und in der Öffentlichkeit mit Regenbogenfahne einen schönen CSD wünscht, freue ich mich. Es geht was vorwärts.

    Natürlich muss zusätzlich ein Gesetz gegen Queer-Hasskriminalität und Hassreden her. Gerne auch im GG verankert. Das kostet im Gegensatz zur Energiewende und Ukrainekrieg nichts.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 PrideProfil
#7 la_passanteAnonym
  • 02.07.2022, 16:52h
  • Antwort auf #5 von Schon
  • Ich bin nicht die Userin, die du meinst. Es sollte aber möglich sein, synthetische Stoffe ohne Schaden zu bügeln: auf der geringsten Temperaturstufe und durch ein darüber gelegtes gut angefeuchtetes Baumwolltuch (Küchenhandtuch o.ä.) hindurch.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 tippAnonym
#9 PrideProfil
#10 PrideProfil