Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?4266

Washington (queer.de) - Ein Viertel der US-Aids-Präventionsmittel für Afrika und die Karibik geht an christliche Gruppen, die Enthaltsamkeit und Treue als besten Schutz gegen HIV propagieren. Das Außenministerium gab die Zahlen gestern bekannt. Die Bush-Regierung will in den kommenden fünf Jahren 15 Milliarden Dollar (12,4 Milliarden Euro) im Kampf gegen die Immunschwächekrankheit ausgeben. Einem Bericht der "Human Rights Watch" zufolge hat bereits im vergangenen Jahr die US-Strategie im Kampf gegen Aids dazu geführt, dass weniger Kondome verteilt würden. Die Organisation warnt davor, dass damit die Neuinfektionen dramatisch steigen könnten. "Enthaltsamkeitsprogramme sind ein Sieg von Ideologie über öffentliche Gesundheit", so Jonathan Cohen von "Human Rights Watch". Der republikanische Kongress-Abgeordnete Chris Smith begrüßt hingegen die Präventionsarbeit: "Das Gute an glaubensbasierten Gruppen ist nicht nur die Hingabe, die sie in die Arbeit einbringen, sondern auch deren moralische Autorität", so Smith zur AP. Er sagte allerdings, es gebe immer noch zu viele mit öffentlichen Mitteln unterstützte Gruppen die "für Prostitution und für Abtreibung" seien und nicht genügend Energie in Enthaltsamkeit steckten. (dk)

- Werbung - Video (60s): KLM – Wir sind eine Airline