Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?42811

"Immer die Musik"

Neues Minialbum von Julia Kautz

Die Münchner Musikerin und ehemalige "Bravo"-Chefreporterin hat unter dem "Immer die Musik" starke, energiegeladene und emotionsreiche Songs veröffentlicht.


Bevor sich Julia Kautz auf ihre Künstlerkarriere konzentrierte, arbeitete sie als Chefreporterin für die "Bravo" (Bild: Sascha Wernicke)
  • 3. August 2022, 10:39h, noch kein Kommentar

"Forever Masochist" heißt die neue, energiegeladene Single von Singer/Songwriterin Julia Kautz – und sie ist eine gnadenlose Abrechnung mit dem toxischen Ex. Geschrieben und produziert hat sie den Song mit Patrick De Benedetto-Freisinger von der österreichischen Erfolgsband "Alle Achtung" ("Marie"). Die neue Single bildet den krönenden Abschluss des Minialbums "Immer die Musik" (Amazon-Affiliate-Link ).

Der Name ist Programm, weil Musik für sie die große Klammer für alles ist: "Sie fängt mich auf, wenn es mir nicht gut geht, lässt mich durchs Songwriting immer wieder aufstehen und wild durch die Gegend tanzen, wenn es mir so richtig gut geht. Musik ist einfach immer da und verstärkt das Gefühl jeder Lebenslage," so die gebürtige Wienerin, die heute in München lebt. Durch jede dieser Emotionen führt auch ihr Album: Der Titeltrack "Immer die Musik" ist eine absolute Liebeserklärung an die schönste Sache der Welt, "Münztelefon" eine nostalgische Reise in eine unbeschwerte Vergangenheit, in Songs wie "Ich ohne dich", "Cheers" oder "Forever Masochist" verarbeitet Julia Kautz ihren Liebeskummer und in der rührenden Ballade "Bleib hier" fleht sie ihre Schwester an, den Kampf gegen den Krebs nicht aufzugeben.


Das Minialbum "Immer die Musik" von Julia Kautz ist am 29. Juli 2022 erschienen

Für die Songs ihres Minialbums bekommt Julia Kautz aktuell großen Support vom Radio. Sie trat damit bereits auch im Fernsehen auf – u.a. beim ZDF-"Fernsehgarten" und "Guten Morgen Österreich". Am 19. November präsentiert sie ihre neuen Lieder bei ihrem großen Release-Konzert im Münchener Backstage zum ersten Mal live mit Band.

Julia Kautz ist eine mit Platin ausgezeichnete Singer/Songwriterin. Sie schrieb schon Songs für namhafte Künstler wie Wincent Weiss, Max Mutzke, Cassandra Steen oder Ina Regen und schaffte es so schon diverse Male an die Chartspitze. Auch international landete Sie einen Nummer-Eins-Hit in Japan mit einem Song, den sie für eine koreanische Boyband schrieb. Ihre eigenen Songs sind ehrliche Geschichten aus dem Leben – geschickt verpackt in eingängigen, deutschen Poesie-Pop. Mit ihren berührenden Liedern konnte Julia Kautz eine treue Fanbase für sich gewinnen, die auf Social Media über 100.000 Follower umfasst, und die ihre Songs allein auf Spotify bereits drei Millionen Mal streamte. Und das, aus eigener Kraft auf dem Indie-Weg, ohne großes Label im Rücken! Ende 2020 erschien ihr erstes eigenes Minialbum "Amnesie" auf dem selbst gegründeten Label Kautz Records. Ein Mini-Konzeptalbum, das monothematisch von einer einschneidenden Trennung erzählt. Die Songs schafften es in diverse offizielle Playlisten von Spotify und TikTok.

Direktlink | Offizielles Video zur Single "Forever Masochist"
Datenschutz-Einstellungen | Info / Hilfe

Bevor sie sich voll und ganz auf ihre Künstlerkarriere konzentrierte, arbeitete Julia Kautz als Chefreporterin für Europas größtes Jugendmagazin "Bravo". Sie interviewte Mega-Stars wie Katy Perry, Lady Gaga oder Bruno Mars. In dieser Zeit moderierte sie auch die tägliche Online-Show "Bravo WebTV". Als Moderatorin war sie u.a. auch für die Telekom tätig. 2011 schrieb sie den erfolgreichen Roman "Im Bus ganz hinten", die Autobiografie des Rappers Fler, die es sogar auf die Spiegel-Bestsellerliste schaffte. (cw/pm)

Informationen zu Amazon-Affiliate-Links:
Dieser Artikel enthält Links zu amazon. Mit diesen sogenannten Affiliate-Links kannst du queer.de unterstützen: Kommt über einen Klick auf den Link ein Einkauf zustande, erhalten wir eine Provision. Der Kaufpreis erhöht sich dadurch nicht.