Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?42832

Tomb Raider

Lara Croft soll im neuen Videospiel was mit einer Frau haben

Ein Leak macht Vorfreude auf die Story vom kommenden "Tomb Raider"-Videospiel. Lara Croft soll dort nicht nur etwas älter sein, sondern auch ihr Interesse an anderen Frauen entwickeln.


Screenshot aus einem Trailer zu Shadow of the Tomb Raider (2018) (Bild: Youtube / Playstation Europe)

In der Videospielreihe Tomb Raider, die die abenteuerliche Archäologin Lara Croft seit den 90er Jahren erst durch mysteriöse Katakomben und dann auch auf die Kinoleinwände geschickt hat, steht wohl ein Schritt Richtung Zukunft an.

Das liegt nicht nur an den queeren Inhalten, die im Spiel vorkommen sollen. War die Videospielreihe zuletzt in die Vergangenheit der Heldin im ärmellosen Top gereist und hatte ihre jungen Jahre näher erhellt, soll uns der intern als "Project Jawbreaker" bezeichnete Titel Croft in ihren Mittdreißigern vorstellen.

Nicht allein in der Postapokalypse

Die in der Vergangenheit oft wegen ihrer Plattheit und ihrer großen Oberweite kritisierte Spielfigur ist in besagter Zukunft nicht nur älter und damit wohl aus dem Gröbsten raus, was ihre Fetischisierung zum Sexobjekt angeht. Sie soll sich auch in ihrer eigenen Sexualität entwickelt haben.

Vielleicht hat es etwas damit zu tun, dass der kommende Teil – für die Videospielreihe Tomb Raider äußerst ungewöhnlich – in einer postapokalyptischen Welt angesiedelt ist? Das hat ja schon bei "The Last of Us Part II" zu mehr als sehenswerter lesbischer Liebe auf der Playstation geführt.


Dina und Ellie in "The Last of Us Part II" (Bild: Youtube / Gamer's Little Playground)

Und: Ähnlich wie in besagtem Zombie-Spiel soll Croft in Teil 12 nicht mehr allein unterwegs sein, sondern eine Gruppe junger Abenteurer*innen um sich scharen. Vielleicht ist darunter ja jemand, auf den Croft ihr Auge geworfen hat.

Leak: Lesbische Romantik

Doch woher wissen wir das alles? Durch einen Leak der Story des Spiels, den ein Videospieljournalist zunächst bei einer Besprechung in seinem Podcast öffentlich machte. Crystal Dynamics und Square Enix, die den Titel entwickeln beziehungsweise vertreiben wollen, beschwerten sich in der Folge höchst offiziell wegen Urheberrechtsverstößen bei der Plattform Patreon, auf der der Podcast veröffentlicht worden war. Die Art des Vorgehens wurde von einigen Beobachter*innen wiederum als starker Hinweis gedeutet, dass die geleakten Informationen authentisch sind.

Und die sind eindeutig, ohne uns zu viel zu verraten. Aus ihnen geht nämlich hervor, dass die Schauspielerinnen, die für das in der beeindruckende Grafikpracht versprechenden Unreal Engine 5 erscheinende Spiel Bewegungsabläufe, Videosequenzen und vielleicht sogar ihr Aussehen einspielen, auf romantische Szenen mit einer anderen Frau vorbereitet sein sollen. Wir dürfen also gespannt sein. (jk)



#1 FüchsleinAnonym
#2 ZockerinoAnonym
  • 05.08.2022, 13:49h
  • Die letzten Spiele zeigten eine glücklicherweise drastisch entsexualisierte Lara Croft mit realistischeren Maßen. Liebes- oder Sexualbeziehungen wurden in den Spielen, so weit ich mich erinnern kann, kaum bis gar nicht angedeutet.
    Warum jetzt? Ach ja, weil man mit queeren Figuren wunderbar Kohle machen kann. Mittlerweile komme ich mir durch so eine Form der Kommerzialisierung total verarscht vor.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Hauptsache dagegenAnonym
  • 05.08.2022, 16:22h
  • Antwort auf #2 von Zockerino
  • "Liebes- oder Sexualbeziehungen wurden in den Spielen, so weit ich mich erinnern kann, kaum bis gar nicht angedeutet."
    War immer so, muss immer so bleiben?

    "Warum jetzt? Ach ja, weil man mit queeren Figuren wunderbar Kohle machen kann. Mittlerweile komme ich mir durch so eine Form der Kommerzialisierung total verarscht vor."

    Oh ja:

    Publisher veröffentlicht Spiele ohne queere Inhalte:
    "Teert sie, federt sie, sie ignorieren uns! Ich komme mir total verarscht vor!"

    Publisher veröffentlicht Spiele mit queerem Inhalt:
    "Teert sie, federt sie, sie binden queere Inhalte ein! Ich komme mir total verarscht vor!"

    Pro-Tipp:
    Kauf's nicht, wenn dir Games mit queerem Inhalt wEgEn KoMeRz nicht zusagen
    (dann aber auch bitte konsequent bleiben und KEIN kommerzielles Spiel mit queeren Figuren, Inhalten etc. kaufen - die wollen dich ja alle nur verarschen ;) ).
  • Antworten » | Direktlink »
#4 BlakeAnonym
  • 05.08.2022, 19:59h
  • Wie wäre es denn Mal so ganz gegen den medialen und übersexualisierten zwang der "big Media" ...?
    Machen wir Lara einfach aro/Ace!
    Es gibt eh viel zu wenig Repräsentation für die aro und Ace Community!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Ith_Anonym
  • 06.08.2022, 07:57h
  • Fühl ich genauso wenig wie irgendwelches zwanghaftes Rumgemache oder Geflirte mit Männern im Film, für mich war Lara immer asexuell.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Pic_Anonym
#7 Ith_Anonym
  • 06.08.2022, 09:30h
  • Antwort auf #3 von Hauptsache dagegen
  • "(dann aber auch bitte konsequent bleiben und KEIN kommerzielles Spiel mit queeren Figuren, Inhalten etc. kaufen - die wollen dich ja alle nur verarschen ;) )."

    Och, bei SWTOR und sogar bei Skyrim war es doch okay. Bloß, dass sie die Offenheit beim Flirten bei SWTOR nachträglich auch für die ersten Kapitel hätten implementieren können, ich hätte da gern mit meinem Blitzhexer mit dem einen oder anderen Typ geflirtet :D

    Asexuelle Menschen und Leute, die einfach keinen Bock auf irgendwelche Sexualisierung haben, existieren, und überhaupt kommt es nicht nur in dem Punkt vor, dass sich die politischen Ziele verschiedener Buchstaben aus der LGBT*IQA-Suppe unterscheiden, teils deutlich. Die Komplexität kann man auch einfach mal anerkennen, statt es als "Hauptsache dagegen" zu interpretieren, wenn sich unerlaubterweise Menschen zu Wort melden, deren Bedürfnisse sich nicht auf die von LGB beschränken.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 SchonProfil
  • 06.08.2022, 10:46hFürth
  • Antwort auf #5 von Ith_
  • 100% Zustimmung, auch wenn Lara als Barbiepuppe in nicht überlebensfähigen Proportionen und einer völlig bescheuerten Klamotte am Spielehimmel erschien.
    Lara hat zumindest mein Leben begleitet, weil sie eine der wenigen Heldinnen der Zeit war.
  • Antworten » | Direktlink »