Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?4324

Abu Dhabi (queer.de) - Als erster arabischer Staat haben die Vereinigten Arabischen Emirate den schwulen Cowboy-Film "Brokeback Mountain" verboten. Es wird erwartet, dass weitere islamische Länder folgen werden. Das Informationsministerium erklärte, der Film würde "die Werte und Moral der Gesellschaft vernichten". Homosexualität steht in dem konservativen Land unter Strafe. Menschenrechtsgruppen kritisieren, dass Schwule dort mit männlichen Hormonen zwangsbehandelt werden. (dk)



Madrid: "Brokeback Mountain" als Oper

Im Madrider "Teatro Real" wird am Dienstag "Brokeback Mountain" in englischer Sprache als Oper uraufgeführt.
Country-Star bezeichnet Jake Gyllenhaal als schwul

Jake Gyllenhaal hat seine Beziehung zu Taylor Swift beendet, weil er in Wirklichkeit auf Männer steht, witzelte Countrysänger Blake Shelton als Moderator einer Preisverleihung.

31 Kommentare

#1 SvenAnonym
  • 10.02.2006, 15:48h
  • Tja, Idioten!
    Was soll man da sonst noch zu sagen?

    Naja, außer vielleicht, dass Schwule mehr männliche Hormone haben als heterosexuelle Männer, wie Wissenschaftler feststellten.
    Die Hormonbehandlung ist also völlig schwachsinnig! Aber dafür brauchte man keine Untersuchung.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 AndréAnonym
  • 10.02.2006, 17:09h
  • Mir fällt zu diesen Schwachmaten auch nix mehr ein.Finde es sehr traurig da gerade diese Länder um Tolleranz werben obwohl dort keine herrscht. Aber genau die regen sich über alles westliche auf,da sage laßt es doch einfach bleiben und zieht ne große Mauer um eure Länder.
    Trotzdem wünsche ich Euch ein schönes Wochenende.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Felix AlexanderAnonym
  • 10.02.2006, 17:21h
  • Nun in diesen Ländern zählen Menschenrechte nichts, was dort zählt ist der Koran. Doch dieser wird von diesen Fanatikern missbraucht und falsch auslegt,
    wie sie es gerade brauchen um, Menschen zu schaden und an die Macht zu kommen.........ist doch nichts neues.........
  • Antworten » | Direktlink »
#4 wolfAnonym
  • 10.02.2006, 17:49h
  • man kann es nur sehr simpel auf den punkt bringen, den deppen ist ihr öl nicht bekommen.
    und der koran wird in fast allen muslimischen ländern als mittel zum zweck missbraucht !
    die herrschaften sollten sich mal überlegen wer mohammed und den koran karikiert, eher sie selbst.
    mohammed würde im grabe rotieren wenn er wüsste wie seine lehre ausgelegt würde, jesus übrigens auch !
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Italiano_MSAnonym
  • 11.02.2006, 13:50h
  • Der Islam ist die allerschlimmste Bedrohung in der heutigen Zeit. Auch gemäßigte Moslems sind konservativ und zum Teil radikal denkend - diskriminierend gegenüber anderen Mernschen, ob es Schwule sind, Frauen sind, Menschen mit liberalen Ansichten--egal.

    Der Islam wird für die westlichen Ländern eine noch größere Bedohung werden, als er es jetzt erst ist. Er ist durch die Bank weg intolerant und ruft indirekt auf, Christen und Juden zu vernichten, die übrigens Homosexualität zwar auch nicht super toll finden aber wo man mit Homosexualität leben kann, ohne daß einem der Kopf abgeschlagen wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 PyropeteAnonym
  • 11.02.2006, 15:47h
  • Ähm Italiano_MS - gehts noch???
    Kann es sein, dass du dich kein bisschen mit der islamischen Geschichte beschäftigt hast? Der Islam selbst ist nich die Gefahr, sondern die Leute, die ihn auslegen, und deren Kultur eben. Sogar im Mittelalter haben die Moslems Juden und teilweise auch Christen (wohlgemerkt in der Zeit der Kreuzzüge) friedlich in den Städten des Nahen Ostens leben lassen.

    Sorry, aber was du schreibst, hört sich für mich an wie ein Fanatiker oder jemand, der meint, dass alles moslemische nur schlecht ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Italiano_MSAnonym
  • 11.02.2006, 16:49h
  • @ Pyropete

    Ich denke schon, daß ich weiß wovon ich schreibe, ich habe selber sehr viele Suren des Korans gelesen und mich mit dem Thema befasst.
    Alleine eine Sure die sagt: " Jeder Moslems soll daran bestrebt sein einen Gottesstaat zu errichten und diesen mit seinen ganzen Kräften verteidigen. Die Mittel bleiben ihm überlassen." finde ich schon sehr gesprächsbedürftig.

    Warum werden in allen muslimischen Ländern andere Religionen unterdrückt, in Saudi Arabien sogar die Bibel verboten?
    Warum gibt es in allen muslimischen Länder Todesstrafe, Zwei Klassen Gesellschaften, Frauen mit so gut wie keinen Rechten, Zwangsverheiratungen, menschlchen Diekriminierungen????

    Und alles wird von der Gesellschaft, also zum größten Teil der Moslems zugestimmt-weil diese ja auch die entsprechenden Parteien wählen wie jüngst in Palästina.

    Da muss man diese Religion nicht in Schutz nehmen, sie ist gefährlich und auch laut Peter Scholl Latour (Naostexperte)-- die größte Bedrohung nach Faschismus in der heutigen Zeit.
    Es ist eine intolerante in sich indirekte fanatische Religion die immer wieder schön geredet wird.
    Natürlich sind einzelene Moslems dafür verantwortlich, was den grade in den Medien dargestellten Fanatismus betrifft.
    Das ist aber nur die eine Seite. Indirekt ist der Zorn sehr stark gegen westliche Werte und andersgläubige Menschen.
    Und in der heutigen Zeit müssen wir als sozial-demokratischer Westen dieser intoleranten Ideologie mit aller Macht und Härte entgegen treten.
    Sonst verlieren wir unsere fundamentalen Basiswerte für eine demokratische, liberale Weltanschauung.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 LinkerCacheAnonym
  • 11.02.2006, 20:28h
  • @italiano: Es hat auch etwas damit zu tun, das die meisten dieser staaten diktaturen sind...
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Holga-WaldaAnonym
  • 12.02.2006, 13:03h
  • @) italiano

    ich kenne viele säkulare und laizistische bürgerinnen und bürgern aus islamisch geprägten Herkunftsländern und deren
    organisationen.die eltern und großeltern waren oder sind zum teil sehr religiös. das ist die sehr weit überwiegende mehrheit der menschen mit islamischen hintergrund in deutschland.ihre wurzeln als gefahrenquelle zu bezeichnen ist beleidigend. die leben hier ganz normal und wollen auch nicht als vorführpudel für eine gelungene integration vorgeführt werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 fürstinAnonym
  • 12.02.2006, 13:17h
  • @) redaktion zu italiano, trotz karneval

    StGB:§ 166 Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen

    (1) Wer öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) den Inhalt des religiösen oder weltanschaulichen Bekenntnisses anderer in einer Weise beschimpft, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    (2) Ebenso wird bestraft, wer öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) eine im Inland bestehende Kirche oder andere Religionsgesellschaft oder Weltanschauungsvereinigung, ihre Einrichtungen oder Gebräuche in einer Weise beschimpft, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören.

    wie öffentlich ist queer ?
  • Antworten » | Direktlink »