Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?43366

Polizeibericht

Chemnitz: Schwules Paar nach Angriff verletzt

Fünf unbekannte Männern haben in der drittgrößten Stadt Sachsens offenbar aus Hass auf Homosexuelle ein schwules Paar vor einem Einkaufszentrum zunächst beleidigt und dann zusammengeschlagen.


Die Chemnitzer Polizei bittet um Mithilfe (Bild: René Mentschke / flickr)

  • 29. September 2022, 15:40h 12 2 Min.

Die Chemnitzer Polizei berichtet von einem offenbar homophob motivierten Übergriff auf einen 22- und 31-jährigen Mann vor einem Einkaufszentrum am Thomas-Mann-Platz. Der Vorfall ereignete sich demnach am Mittwochabend gegen 20.45 Uhr. Laut "Blick" handelte es sich bei den Geschädigten um ein gleich­geschlechtliches Paar. Die beiden Männer mussten mit Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Laut Polizei seien die beiden Geschädigten zusammen aus dem Einkaufszentrum gekommen und von fünf unbekannten Männern angesprochen und dann beschimpft worden. Nach einem kurzen Wortgefecht seien die beiden Männer weiter in Richtung Kreuzungsbereich von Dresdner Straße und Palmstraße gegangen. Das Quintett folgte den Männern und schlug gemeinsam und unvermittelt auf sie ein. Als Zeug*­innen den Geschädigten zu Hilfe kamen, flüchteten die Angreifer in Richtung Hainstraße. Eine konkrete Täterbeschreibung konnte die Polizei zunächst nicht geben.

Die Chemnitzer Polizei hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. Im Rahmen der Ermittlungen müsse der Grund des Disputes und der weitere Tatablauf geklärt werden. Die Ermittelnden gingen demnach Hinweisen von Zeug*innen nach, dass gegenüber den Geschädigten homophobe Äußerungen gerufen worden seien.

Die Polizei bittet Zeug*innen, sich unter der Rufnummer (0371) 387-102 an das Polizeirevier Chemnitz-Nordost zu wenden.

Im Freistaat Sachsen gilt die Polizei als nur bedingt LGBTI-freundlich: So weigerte sich die Behörde im Mai trotz einer gerichtlichen Niederlage, einen trans Mann wieder einzustellen, der nach seiner Transition gefeuert worden war (queer.de berichtete). (pm/cw)

31.07.23 | "Aktionen zeigen, dass der CSD weiter nötig ist"
Queer­feindliche Attacken beim CSD Chemnitz
13.07.23 | Warnung der Studierenden
Sachsen: Abwanderung wegen Genderverbot?
23.06.23 | Antwort auf Kleine Anfrage
Sachsen: Zahl queer­feindlicher Straftaten verdoppelt

#1 so soAnonym
  • 29.09.2022, 15:45h
  • fünf menschen eilen zu hilfe. DANKE, das klingt ermutigend.

    aber dann: "Eine konkrete Täterbeschreibung konnte die Polizei zunächst nicht geben."
    weil?
    weil sie nicht will?
    weil es kumpels waren?
    weil es kollegen außer dienst waren?
  • Direktlink »
#2 HmmmAnonym
  • 29.09.2022, 16:19h
  • Antwort auf #1 von so so
  • Oder weil die Tat gestern Abend passierte, der verlinkte Bericht heute um 13:45h erschien, die Opfer im Krankenhaus behandelt wurden und sich ggf erstmal sammeln müssen und dann erst im Laufe des Tages eine Aussage machen.... Es steht ja im verlinkten Polizeibericht das "noch keine Täterbeschreibung vorliegt". Daraus lässt sich doch egtl ableiten dass noch Aussagen gesammelt werden.

    Zumindest n kleines Zeitfenster sollte man den Behörden schon noch zugestehen bevor man Ihnen Mittäterschaft unterstellt !

    Zumal hier noch nach Zeugen gesucht wird, solange das nicht ausgeschöpft wurde braucht man keine Täterbeschreibung rausgeben nur um die Neugier ( war er Moslem ? Schwarz ? etc ) der geifernden Öffentlichkeit zu befriedigen.
  • Direktlink »
#3 LothiAnonym
  • 29.09.2022, 16:21h
  • Antwort auf #1 von so so
  • Ja, das frage ich mich auch.
    Aber andererseits verwundert bin ich darüber nicht. Nicht nur in den Reihen der Polizei sind viele AfD Wähler/innen.
    Der Trend zu dieser Partei soll ja gerade im Osten Deutschlands sehr hoch sein. Mittlerweile soll laut Umfrage die AfD prozentual gleichauf mit der SPD sein.
  • Direktlink »

Kommentieren nicht mehr möglich
nach oben

Newsletter
  • Unsere Newsletter halten Dich täglich oder wöchentlich über die Nachrichten aus der queeren Welt auf dem Laufenden.
    Email: