Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?44028

"Wir lieben ihn sehr"

Anthony Rapp ist Vater geworden

Eine "wunderbare Leihmutter" brachte Anthony Rapps erstes Kind auf die Welt. Bei Instagram postete der "Star Trek: Discovery"-Schauspieler ein erstes Bild seiner kleinen Familie.


Anthony Rapp muss jetzt seinen Kommunikator aus der Hand legen und Windeln austauschen (Bild: Paramount+)

Der 51-jährige US-Schauspieler Anthony Rapp hat die Geburt seines Sohnes verkündet. Bei Instagram veröffentlichte der "Star Trek: Discovery"-Darsteller ein erstes Foto, das ihn mit Partner Ken Ithiphol und dem gemeinsamen Nachwuchs zeigt. "Ken und ich freuen uns sehr, euch mitteilen zu können, dass unsere Familie gewachsen ist!", schreibt er dazu. Ihr Sohn, Rai Larson Ithiphol, sei am vergangenen Freitag (2. Dezember) "von einer wunderbaren Leihmutter" zur Welt gebracht worden, "der wir ewig dankbar sind". Ferner fügte Rapp über seinen Sohn an: "Wir lieben ihn sehr."

Kommerzielle Leihmutterschaft ist in Kalifornien und einigen weiteren US-Bundesstaaten legal und wird von vielen Hollywood-Stars in Anspruch genommen – so etwa auch von Jesse Tyler Ferguson ("Modern Family"), Rebel Wilson, Lance Bass oder Neil Patrick Harris.

Rapp und Ithiphol hatten sich 2016 kennengelernt. Drei Jahre später machte Rapp seinem Partner einen Antrag. 2020 verlobten sie sich erneut, als Ithiphol auf die Knie ging (queer.de berichtete). Ob die beiden mittlerweile geheiratet haben, ist nicht bekannt.

Im Interview mit Startrek.com betonte Rapp 2020, wie sehr sein Verlobter ihm durch den Kampf vor Gericht gegen Kevin Spacey (63) geholfen habe. "Als ich ihm sagte, was ich tun würde, unterstützte er mich sofort. Ich danke ihm aus ganzem Herzen dafür, dass er bereit war, das mit mir auf sich zu nehmen."

Erfolglose Klage gegen Kevin Spacey

Der "Star Trek"-Star hatte Spacey vorgeworfen, ihn im Jahr 1986, als Rapp gerade einmal 14 Jahre alt war, sexuell belästigt zu haben. Die Jury in New York befand den "House of Cards"-Star in dem Belästigungsprozess Ende Oktober für nicht schuldig (queer.de berichtete). (spot/cw)

#1 FinalmSposato
#2 Vic von der ElbeAnonym
#3 Rick von der SpreeAnonym
#4 Jorge vom RheinAnonym
#5 ConsueloProfil
  • 07.12.2022, 08:58hHamburg
  • eine Dienstleistung, die Normalsterblichen aufgrund der immensen Kosten unerreichbar ist und noch dazu auf der Ausbeutung ärmerer Familien fußt.
  • Antworten » | Direktlink »