Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?44375

"Wanna play?"

"Chucky" erhält dritte Staffel

Jake und Devon müssen sich weiter mit Chucky herumschlagen: Die wohl queerste Horrorserie im TV geht in die dritte Runde.


Der schwule Schüler Jake Wheeler (Zackary Arthur) hat Trouble mit seiner Puppe (Bild: SyFy)
  • 16. Januar 2023, 12:26h, noch kein Kommentar

Die amerikanischen Fernsehsender Syfy und USA Network haben am Sonntag angekündigt, dass es eine dritte Staffel der gefeierten Horrorserie "Chucky" geben wird. Neue Folgen sollen im Herbst in beiden Kabelsendern ausgestrahlt werden. In Deutschland wurde die erste Staffel auf Syfy gezeigt und kann auf RTL+ und Sky gestreamt werden, die zweite Staffel soll in Kürze erscheinen.

Twitter / ChuckyIsReal | "Könnt Ihr nicht genug von mir kriegen, Arschlöcher?"
Datenschutz-Einstellungen | Info / Hilfe

"Chucky" wurde vom schwulen Autor Don Mancini entwickelt, der bereits für die Slasherhorror/Comedy-Filmreihe "Child's Play" (der deutsche Titel war ebenfalls "Chucky") verantwortlich war, auf der die Serie basiert. Der erste "Child's Play"-Film stammt aus dem Jahr 1988 und zeigt die Geschichte des Serienmörders Charles Lee Ray (Brad Dourif), der seine seine Seele mit Hilfe von Voodoo-Magie in die Puppe überführt, als er gerade im Sterben liegt. Insgesamt wurden bis 2019 acht "Chucky"-Filme gedreht – dabei gab es im Laufe der Zeit immer mehr queere Handlungsstränge.

Twitter / JenniferTilly | Schauspielerin Jennifer Tilly gönnt sich einen Rotwein auf die dritte Staffel
Datenschutz-Einstellungen | Info / Hilfe

Die 2021 gestartete Serie dreht sich um den 14-jährigen schwulen Schüler Jake Wheeler (Zackary Arthur), der die Mörderpuppe auf einem Flohmarkt findet. Dabei wird insbesondere auch das Thema Mobbing behandelt. Bereits in der ersten Staffel wird die Beziehung zwischen Jake und dem Mitschüler Devon (Björgvin Arnarson) thematisiert (queer.de berichtete). Die zweite Staffel spielt in einer katholischen Besserungsanstalt (queer.de berichtete). Die Filmkritik reagierte positiv auf "Chucky", auch die Einschaltquoten waren gut. So platzierte sich die Serie in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen in der Top-10 der Dramaserien im amerikanischen Kabelfernsehen.

Mörderpuppen stehen derzeit hoch im Kurs: Im US-Kino feierte zuletzt "M3gan" Erfolge, eine weibliche Androidin, die wie Chucky eine Blutspur hinter sich lässt. Der Film ist insbesondere unter queeren Fans beliebt (queer.de berichtete). (dk)