Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?4487

Stockholm (queer.de) - Carola (39), 1991 Gewinnerin beim Eurovision Song Contest mit "Fångad av en stormvind", wird ihre Heimat Schweden erneut beim diesjährigen Finale in Athen vertreten. In der Vergangenheit soll sich die streng gläubige Sängerin, die Mitglied in einer freikirchlichen Sekte (Livets Ord) war, wiederholt kritisch zum Thema Homosexualität geäußert haben. So kritisierte sie die liberale Haltung Schwedens gegenüber Schwulen und meinte, dass diese durch Gebete gerettet werden können. In Eurovisionsforen wie www.esctoday.com mehren sich aber bereits Gegenstimmen, die verlauten, dass Carola schwule Freunde habe und ihre Kommentare bereits über zehn Jahre alt sein. Von ihrer Homo-Kritik würde sie nun Abstand nehmen. Carola setzte sich beim schwedischen Vorentscheid Melodifestivalen mit dem Song "Evighet - Invincible" unter anderem gegen den schwulen Sänger Magnus Carlsson (Alcazar) durch. Im Gegensatz zu Deutschland ist der Vorentscheid in Schweden ein quotenstarkes Mega-Ereignis mit stets namenhaften Künstlern. Für Carola bedeutete es 1983 den Durchbruch: Damals gewann sie mit "Främling", wurde dritte beim Grand Prix und hatte mit dem Song einen Superhit. Als Top-Star gefeiert, bereiste sie anschließend die ganze Welt und hatte Erfolge in Japan und Kontinentaleuropa. 1986 nahm sie mit den Bee Gees das Album "The Runaway" auf. Spätestens bei den zahlreichen Grand-Prix-Pressekonferenzen in Athen, bei denen traditionsgemäß viele Schwule anwesend sind, wird sich Carola erneut den Fragen zum Thema Homosexualität stellen müssen. (jg)



10 Kommentare

#1 TimAnonym
  • 20.03.2006, 16:28h
  • Die wird sich wohl bedeckt halten, weil sie weiß, dass sie keine Siegchancen hat, wenn sie Schwule vergrault, bei denen der Grand Prix traditionell sehr beliebt ist, die also auch einen sicheren Anteil an der Abstimmung haben...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 SvenAnonym
  • 20.03.2006, 18:56h
  • Das muss ja nicht nur Taktik sein, vielleicht hat sie ja gelernt.

    Auch ich bin nicht allwissend auf die Welt gekommen ;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#3 SaschaAnonym
  • 20.03.2006, 23:18h
  • @Sven: Wie schön, dass du dich dazu berufen fühlst, homophobe Weiber zu verteidigen. Warum eigentlich?
  • Antworten » | Direktlink »
#4 josefAnonym
  • 21.03.2006, 18:43h
  • also meine liebe auf die knie und bete,bei mir wird es zwar nichts nützen,den was gibt es schöneres als ein mann.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 SAMAnonym
  • 22.03.2006, 10:13h
  • @sascha: erstmal ist das nur eine Nachricht- ob die stimmt weiß keiner. Weil es soll Menschen geben die glauben nicht jeder Boulevardzeitung.
    Viel Besser ist antrülich, daß du als allwissender Greis , mit der einzig richtigen Meinung zur Welt gekommen bist!.

    Denn selbst wenn sie das gesagt haben sollte, hat sie das Recht darauf sich zu entwickeln und ihre Meinung zu ändern. Denn es gibt Menschen , die sollen noch merken, wenn sie Unsinn oder was Falsches sagen.

    Vielleicht solltest du diese Selbsterkenntnis auch mal lernen!!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 SaschaAnonym
  • 22.03.2006, 12:10h
  • @josef: Und ich dachte schon, dass dieses Forum endgültig von irgendwelchen Pseudo-Schwulen dominiert wird, die dank gesellschaftlicher Dauerpropaganda meinen, Röckchen hinterher schauen zu müssen...
  • Antworten » | Direktlink »
#7 SaschaAnonym
  • 22.03.2006, 12:30h
  • @SAM: Woher weißt du das? Die Aussagen von ihr zu Beginn der 90er Jahre waren mehr als eindeutig. Und solche Gesinnungen ändern sich nicht von heute auf morgen, es sei denn natürlich, dass es aus Image-Gründen opportun erscheint. Und da viele hier es offenbar nötig haben, von Frauen angehimmelt zu werden bzw. Frauen anzuhimmeln (offenbar muss da - gesellschaftlich vermittelt - irgend etwas "kompensiert" werden), fallen solche naiven schwulen Männer natürlich darauf herein...

    Weißt du was: Ich verteidige diese Person weder noch greife ich sie an. Sie interessiert mich schlichtweg nicht! Deshalb finde ich es auch bezeichnend, dass manche hier sich so für ihre Verteidigung ins Zeug legen müssen...
  • Antworten » | Direktlink »
#8 SAMAnonym
  • 22.03.2006, 12:46h
  • @Sascha: Woher weißt du das, warst du dabei? Bist du Ihr Hirn , das du weißt was wann in ihrem Kopf vorgeht? Ja genau Gesinnungstäter ändern nicht ihre Einstellung, aber man sollte nicht von sich auf andere schließen!

    Denn ein gesinnungstäter bist du auch, schon diese Bejahung von @Josef Unsinn. Was beweist das, sei sado sei maso sei schwul in allen Lebenslagen? Es gibt Schwule die sind schwul oder andere zu diskreminieren , auszugrenzen oder ihnen sofort die Intelligenz abzusprechen; die du ja anscheinend nur für die Kreischschwulen hast!

    Aber wehe wenn wir diesen Sascha leibhaftig kennen würden, wahrscheinlich würden seine Kommentare dann wie platt wirken. Weil hier so tun als ob und im wahren Leben danach handeln, sind selbst bei diesen " schwulen engstirnigenEgomanen " nicht kompatibel!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 WisczinskAnonym
  • 22.03.2006, 14:01h
  • @sascha: da sieht man doch das du dein Schwulsein krankhaft verstärkst; Frauen anzuhimmeln. ich höre nicht ihre Musik ich weiß nicht mal wer sie ist, aber du anscheinend!
    Musik ist gut, wenn Sie gut ist oder hörst du nur Musik von schwulen Männern- Schwachsinn.

    Man kann @SAM nur recht geben, du redest einen Blödsinn. Der einzige NAIVE hier bist du!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 SaschaAnonym
  • 22.03.2006, 16:52h
  • @SAM: Ich weiß gar nichts, aber du genauso wenig! Wie kannst du diese Person dann derart vehement verteidigen???

    @Kyszcinski: Sei sehr vorsichtig mit deinen Urteilen über Leute, die ein selbstbewusstes Ausleben ihrer Identität sehr wohl für kompatibel mit der Realität halten!!! Außerdem kreische ich nicht, denn ich bin ein Mann und stehe auf Männer!
  • Antworten » | Direktlink »