Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?4548

Nashville (queer.de) - Debra Maggart, republikanische Abgeordnete im Parlament von Tennessee, hat in einem Statement behauptet, viele schwule Paare adoptierten nur, um die Kinder missbrauchen zu können. "Es gibt Beweise, dass Jungs und Mädchen für homosexuelle Paare nur Beutetiere sind", argumentiert Maggart. "In manchen Fällen haben sie Kinder nur adoptiert, um Zugang zu ihnen zu erhalten und sie sexuell missbrauchen zu können." Die Abgeordnete gibt an, ihre Meinung beruhe auf Studien von "Focus on the Family", einer christlich-fundamentalistischen Lobbygruppe, die behauptet, Schwule und Lesben leideten unter einer seelischen Krankheit. "Ich habe starke Überzeugungen. Ich denke, Kinder in unserem Pflegeheimen haben schon genug durchgemacht. Sie brauchen die optimale Familieneinheit, und das ist eine Mutter und ein Vater", behauptet Maggart. Im Parlament von Tennessee wird derzeit über ein Gesetz zur Homo-Adoption beraten. (dk)



16 Kommentare

#1 josefAnonym
  • 28.03.2006, 16:34h
  • ich finde auch schwule sollten keine kinder haben.wenn da irgend was passiert ist alles für was man gekämpft hat am arsch.wenn heteros kinder misbrauchen und quälen verhungern und aussetzen lassen,ist das nur eine kurze notiz wert.wenn das aber ein schwules paar machen würde da ginge die hetzjagd los.
    man sieht ja was bei patrik lindner los ist schwule sind schwanz gesteuert zwei halten es ein leben lang nicht durch.sonst siehe homoseite fast alle leben in einer glücklichen offenen beziehung.darum sollten schwule keine kinder haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 erkanAnonym
  • 28.03.2006, 17:18h
  • schlimm zu sehen wie eine weibliche sprecherin des bombodroms, den ganzen dreck ihrer verkorksten gesellschaft und deren internationales handeln, in eine
    minderheit projeziert, die sie nie beghren wird.
    die farbwahl der reichskriegsflagge und
    die schröder-kröpfsche gesichts"definition"
    sind zufall.
    die sieht aber auch scheisse aus.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 manni2Anonym
#4 metinAnonym
#5 mvsAnonym
  • 28.03.2006, 18:07h
  • @manni: Dafür weiß Josef es offenbar.

    Ich schätze, mit seinem Statement hat Joe mehr Wahres gesagt als die werte Frau Abgeordnete. Und das ist erschreckend.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 sylviafeeProfil
  • 28.03.2006, 19:01hBerlin
  • Lese ich richtig, statt sich damit auseinander zu setzen, beleidht man (n) die sicher dumme, dafür aber saugefährliche Aussage der amer. Angeordneten.
    Klare Anerkennung, dass es auch (bitte das Wort auch beachten) Pädokrimminelle bei Lesben und Schwule gibt, dies aber nicht die Regel ist.
    Kinder sind immer noch in Beziehungen, egal ob es hetero oder gleichgeschlechtliche sind, bessser aufgehoben als in heimen oder auf der Straße.
    Was sollen die Bemerkungen über die Lebensdauer der beziehungen von schwulen auch da ist es nicht anders als bei hetero (schaut euch doch die poppen seiten von heteros an). Viele Beziehungen bei den heten halten nur weil kinder da sind, frend ge..... wird dort an mass.
    Also etwas sensibler mit dieser sau gefährlichen Aussage umgehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 BumaAnonym
  • 28.03.2006, 20:30h
  • Also wir finden das hier viel mist geschrieben wird und das einige Leute sich doch mal zurück halten solten.
    Denn es gibt viele Paare die lange zusammen sind und auch Kinder haben.
    Also erst überlegen und dann schreiben.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 wolfAnonym
  • 28.03.2006, 20:39h
  • na, diese "deppy" ist so blöd, dass sie irgendwann die rechnung bekommt, am besten selbst ein schwules plag.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 SvenAnonym
  • 28.03.2006, 20:56h
  • Die Aussagen der Frau sind falsch, das wissen alle intelligenten Menschen!
    Natürlich gibt es auch sexuelle Gewalt unter und von Homosexuellen, das bezweifelt keiner.
    Doch das bei Minderheiten, wie auch Homosexuellen, verstärkt auf Fehler geachtet wird, braucht nicht bezweifelt werden.
    Frauen müssen ja auch wesentlich besser als Männer sein, um im Job eine Chance zu haben (ohne Frauenquote).
  • Antworten » | Direktlink »
#10 TimAnonym
  • 28.03.2006, 23:56h
  • "Ich denke, Kinder in unserem Pflegeheimen haben schon genug durchgemacht."

    Und genau deshalb sollten sie aus den Heimen raus und eine liebevolle Familie, egal ob homo oder hetero.

    "um Zugang zu ihnen zu erhalten und sie sexuell missbrauchen zu können."

    Und was ist mit schwulen Paaren, die ein Mädchen großziehen oder Lesben, die einen Jungen groß ziehen? Und wieso dürfen Heteromänner dann noch Mädchen adoptieren?

    Und was ist mit all den Kindern, die schon von Schwulen und Lesben großgezogen sind und dankbar sind? Und was ist mit all den Studien, die solche Gerüchte ins Reich der (kranken) Phantasie einordnen?

    Wie immer bei den Hassern: es werden Vorurteile bedient, Fakten verdreht und Ängste geweckt. Aber das alles ohne Fakten und als halbwegs intelligenter Mensch braucht man nur einmal hinzusehen, und die Argumentationsbrüche, sachlichen Fehler und simplen Lügen springen einen geradezu an!

    "Die Abgeordnete gibt an, ihre Meinung beruhe auf Studien von "Focus on the Family", einer christlich-fundamentalistischen Lobbygruppe, die behauptet, Schwule und Lesben leideten unter einer seelischen Krankheit."

    Keine weiteren Fragen... Das sagt alles... Vielleicht sollte diese Frau auch mal ihr eigenes Hirn einschalten und sich unabhängig informieren. Aber das will sie wohl gar nicht! Und ihre Wähler wohl auch nicht!
  • Antworten » | Direktlink »