Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?472

Daniel Küblböck in der Folterkammer: Die Superhusche sorgt für unfreiwillige Unterhaltung in der täglichen Dschungel-Show „Ich bin ein Star – holt mich hier raus!“. Der Höhepunkt der Sonntagssendung: Daniel musste sich in einen Glassarg legen, in dem 30.000 Kakerlaken auf ihm herabgelassen wurden. „Die Scheißviecher fressen mich auf“, war sein einzig klar definierbarer Satz – ansonsten schrie er eine gute Minute lang wie Tante Gerda auf Speed.

Bei der Show, die im australischen Regenwald spielt, müssen zehn „Stars“ auf einer Art Schullandheim Schätze suchen und Aufgaben erfüllen – unter ihnen so illustere Figuren wie „Polonäse Blankenese“ Werner Böhn oder die egozentrische Ex-Tagesschau-Sprecherin Susan Stahnke. Moderiert wird die Sendung von Sonja Zietlow und Dirk Bach, der so beherzt durch den Urwald tänzelt, dass es eine Freude ist.

- Werbung - Video (60s): KLM – Wir sind eine Airline

Jeden Tag dürfen die Zuschauer abstimmen, welcher Kandidat Mutproben bestehen muss – jeder kann ablehnen, aber dann gibt's auch weniger zu essen. Am Freitag wurde Daniel das erste Mal gewählt, eine Aufgabe zu erfüllen – er musste (abgesichert) über eine wacklige Hängebrücke. Als er dann am Samstag abend für den Kakerlakensarg nominiert wurde, heulte er theatralisch – natürlich live bei RTL. Der 18-Jährige brüllte in die Kameras: „Ich werde mich beschweren“ und „ich mach' das nicht“. Doch er machte es. Am Sonntag abend wurde er ein weiteres Mal nominiert. Doch diesmal heulte er nicht mehr, sondern brachte nur noch ein manisches Lachen hervor.

Daniel sorgt mit seiner kameratauglichen Emotionsausbrüchen für beste Fernsehunterhaltung und hohe Einschaltquoten. In der werberelevanten Zielgruppe stieg der Marktanteil von 32 Prozent am Freitag auf 40 Prozent am Sonntag. Im Schnitt erreicht RTL lediglich 19 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen.

Die beiden großen Boulevardblätter „Bild“ und „Express“ haben Daniels T-Vote-Call-Nummer gesondert hervorgehoben, damit er mit weiteren Ekel-Aufgaben das deutsche Volk unterhalten kann. Queer.de darf da natürlich nicht nachstehen: Für Daniel könnt Ihr stimmen mit der 01379-20 04 05 (49 Ct./Anruf). (dk)

Weitere Sendetermine bei RTL:
Mo. 12.1. um 23:00 Uhr - Di. 13.1. um 22:15 Uhr - Mi. 14.1. um 21:15 Uhr - Do. 15.1. um 21:15 Uhr - Fr. 16.1. um 22:15 Uhr - Sa. 17.1. um 22:45 Uhr - So. 18.1. um 22:20 Uhr - Mo. 19.1. um 22:15 Uhr - Di., 20.1. um 22:15 Uhr - Mi. 21.1. um 21:15 Uhr.

12. Januar 2004, 14:32 Uhr



#1 tira11Anonym
  • 26.01.2004, 18:05h
  • Ich glaube eher die Kakerlaken wurden
    echt gequelt. Diese Person ist eine Zumutung für gesamte Fauna und Flora
    Australiens.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 MarkusAnonym
  • 26.05.2004, 19:37h
  • ...nicht nur für die Fauna und Flora in Australien ;-) Der ist doch völlig... "daneben" ;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#3 njnAnonym
#4 DschungelköniginAnonym
  • 07.12.2004, 19:44h
  • Hey ihr, ihr hattet voll recht mit dem Kübel (-kotz) -böck. der ist ja völlig versaut.
  • Antworten » | Direktlink »