Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=4977
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Keine Eintrittskarte für einen Volksverhetzer


#1 björnmAnonym
  • 09.06.2006, 11:44h
  • gott sei dank sind wir ein rechts-staat, so wie england auch. aufgrund einer rechtzeitigen warnung war es einem ehemaligen general des israelischen militärs gelungen, sich einer verhaftung wegen des vorwurfs der kriegsverbrechen durch die britischen behörden zu entziehen.

    da es dem journalisten ja nicht um die möglichkeit eines menschenrechtshypes
    geht, sollte er die deutschen strafverfolgungsbehörden auf den englischen fall aufmerksam machen
    und bei seinen strafanzeigen am ball bleiben,
    wo hat er sie gestellt, was man das ?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 joshAnonym
  • 09.06.2006, 13:26h
  • ein wunder das dieser typ nicht mit ss-uniform kommt. hoffentlich hoffieren ihn unsere größen nicht so.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 SAMAnonym
  • 09.06.2006, 15:16h
  • Das er überhaupt kommt ist die Frechheitt. Und Staatsoberhaupt hin oder her, auch Honecker war jahrelang im westen geächtet. Sollte er also kommen , einfach auswiesen oder erst gar nicht einreisen lassen!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 metinAnonym
  • 09.06.2006, 15:52h
  • @) radaktion

    cok güzel, ich bin positiv überrascht,
    dass ihr dem trotzkisten jörg fischer
    soviel platz gewährt, um für seine
    sache zu kämpfen.
    ich finde es mutig von der redaktion einem
    menschen, der die großen ideen des gründers der roten armee vertritt, raum
    zu geben. das ist demokratie.
    seine webseite ist sehr aufschlussreich.
    mit politik kennt der sich echt aus.
    mitglied war er bisher bei der npd, für die dvu geschrieben, dann in der vvn/bda, dann in der pds und z. zt. in der wasg.
    ich finde es unheimlich toll, dass es noch menschen mit solch einem engagement gibt.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 SurferAnonym
  • 09.06.2006, 17:14h
  • Och Metin, das wissen wir doch alles, Jörg Fischer hat hier bei queer.de auch schon zum Thema "Schwule Nazichatter" publiziert.
    Hast Du auch was inhaltliches beizutragen oder blubberst Du nur so vor dich hin?

    Ich finde es gut, das durch diesen Standpunkt dieses wichtige Thema in der Community thematisiert wird, das es uns etwas angeht, wenn der iranische Diktator nach Deutschland kommen will. Ich werde zu der Kundgebung nach Frankfurt fahren und dort mit der Regenbogenfahne mitdemonstrieren, Solidarität dem den verfolgten Schwulen im Iran und Solidarität mit Israel.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 metinAnonym
  • 09.06.2006, 17:39h
  • @ surfer

    ooch, hab dich nicht so.
    natürlich blubbere ich so vor mich hin.
    wenn du in frankfurt eine iranische fahne siehst, das ist amir, ein freund, geboren in täbriz, deutscher pass, iranische familie.
    wir können dort dann eine runde gemeinsam blubbern. er kann dir vielleicht
    erklären, warum es sinnvoll und inhaltlich ist, mit dieser fahne auf der richtigen seite zu stehen. antos meldet sich hier vielleicht auch noch und kann ein paar sites von exil-iranern beitragen, die nicht gewillt sind ihre fahne den mollahs zu überlassen.

    www.burks.de/forum/phpBB2/viewtopic.php?t=4592
  • Antworten » | Direktlink »
#7 holga-waldaAnonym
  • 09.06.2006, 19:06h
  • @) surfer, metin

    nur zum verstädnis ?
    keine gastfreundschaft ?
    der wurde mit recht doch von keinem eingeladen ?
    kein aufenthaltsrecht o.k., muss man das gewähren ?
    anzeigen erstatten symbolisch, auch o.k.
    gegen den zu sein, wahrscheinlich immer o.k.
    gegen morddrohungen gegen israelische bürger zu sein, ist wohl normal ?

    was soll die "gastrecht"-nummer in den köpfen anstellen ? begriffsmanagement ?
    ich bin grundsätzlich gegen diktatoren in deutschland oder geschäfte mit ihnen.

    ich werde trotz des überengagierten artikels in frankfurt sein.
    die faktenfernen zwischentöne zu kommentieren, lasse ich jetzt mal.

    www.hagalil.com habe ich in einem beitrag
    über den ermordeten 14-jährigen schwulen iraker empfohlen.
    das erwähne ich eigentlich nur deshalb,
    um einem irgenwie gearteten anti-semitismus-genuschel von wichtig-wort-wuchtern vorzubeugen. shalom

    wenn sich herr fischer zur zeit als aussenstelle von hagalil betätigt,
    wunderbar, da macht er zur zeit was gutes.

    p.s. einen weiteren hagalil verweis habe
    ich mit der google site-suche bei "adg ist unfug" entdeckt, autor aaron, 12.05.06.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 antosAnonym
  • 09.06.2006, 19:26h
  • [@ metin: Da hast Du Recht!]

    Besser gefällt mir dieses Statement:

    "INN: Liebe Leser,

    die Fußball-Weltmeisterschaft beginnt in diesen Tagen. Es soll ein friedliches und weltoffenes Fest werden, auf dem sich unterschiedliche Kulturen auf gleicher Augenhöhe begegnen können. Auch die Nationalmannschaft aus dem Iran hat sich für dieses Turnier qualifiziert. Iraner auf der ganzen Welt freuen sich sehr darüber und drücken natürlich ihrem Team die Daumen.

    Diese Freude wird leider durch zwei Dinge getrübt: Zum einen durch die beschämenden und geschichtsfälschenden Äußerungen des iranischen Präsidenten Ahmadinejad hinsichtlich des Holocaust; und zum anderen durch die Reaktion der rechtsextremen NPD, die aufgrund dieser Äußerungen ihre „Solidarität“ mit dem iranischen Volk demonstrieren möchte.

    In den vergangenen Tagen haben diese Themen für sehr viel Aufmerksamkeit und negative Schlagzeilen gesorgt. Die WM-Teilnahme Irans wird leider sehr häufig mit diesen Themen assoziiert. Dass es in erster Linie um Fußball geht, scheint immer mehr in den Hintergrund zu rücken.

    Wir Iraner und iranisch-stämmige Deutsche protestieren in aller Deutlichkeit gegen jeglichen Versuch des iranischen Präsidenten, den Holocaust zu verleugnen oder zu verharmlosen. Es ist für uns schmerzlich, mit ansehen zu müssen, dass ein „Repräsentant unseres Volkes“ augenscheinlich elementare Bestandteile der iranischen Kultur, nämlich Frieden und Freundschaft mit anderen Völkern, zugunsten politischer Effekthascherei vergessen hat.

    Als nicht minder bestürzend empfinden wir die Ankündigung der NPD und anderer rechtsextremen Gruppierungen, sich mit der iranischen Nationalmannschaft und dem iranischen Volk zu „solidarisieren“. Wir wehren uns entschieden dagegen, dass das iranische Volk von rechtsextremen und antisemitischen Vereinigungen für ihre niederen Zwecke missbraucht wird. Wir verzichten auf die Unterstützung und Solidarität einer rechtsextremen Partei und ihre Anhänger, die mit Geschichtsrevisionismus und dumpfen Parolen den geistigen Nährboden für Fremdenhass und Antisemitismus bereiten.

    Für alle freiheitsliebenden und demokratischen Iraner ist es beschämend, einmal mehr feststellen zu müssen, dass Neonazis und die Elite der politischen Führung Irans Brüder im Geiste sind. Um so mehr sehen wir als Iraner und iranisch-stämmige Deutsche es als unsere Pflicht an, in aller Schärfe dagegen zu protestieren und unseren Beitrag für Völkerverständigung und ein friedliches Miteinander – auch und gerade während der WM – zu leisten.

    © Iran-Now Network"

    Siehe das prima Portal
    www.iran-now.net
  • Antworten » | Direktlink »
#9 ToyBoyAnonym
  • 09.06.2006, 21:06h
  • Ich habe mir nochmal die Bilder von den zwei schwulen Teenagern angesehen, die im Iran von Staats wegen ermordet, an einem Baukran aufgehängt wurden. Ich werde zu einer der Kundgebungen gehen. Die Freiheit, die wir hier haben, ist auch eine Verpflichtung. Danke an die Redaktion, das dieses wichtige Thema gekommen ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 DanielAnonym
  • 10.06.2006, 02:28h
  • Leider ist es laut Staatsabkommen nicht erlaubt, dem Präsidenten die Einreise zu verbieten, dazu würde die Bundesregierung die Zustimmung des Menschenrechtsrates der UN und anderer Organisationen, da hätten wir schlechte Karten (Saudi-Arabien ist z. B. im Menschenrechtsrat und gleichzeitig seit 40 Jahren im "Kriegszustand" mit Israel.

    Wenn Ahmedine...dingsbums nach Deutschland käme, würden vermutlich große Proteste auf ihn warten, die ihn auch zeigen, dass er hier nicht machen kann was er will.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 marcoAnonym
  • 10.06.2006, 08:03h
  • Also, wenns so ist, sollten auch Menschenrechtsverletzer wie der US-Präsident & seine vasallen ausgeschlossen werden!!
  • Antworten » | Direktlink »
#12 antosAnonym
  • 10.06.2006, 10:21h
  • @ holga-walda:

    Das genau wäre aber hier das interessante Thema: die 'faktenfernen Zwischentöne'! Weder trifft der direkte Vergleich des IR-Regimes mit Nazideutschland, noch haben Ahmadi'Nejad und Khamene'i [der der eigentliche Diktator ist] je zur Vernichtung der Juden aufgerufen, noch werden in Iran alle Homosexuelle an Baukränen aufgehängt.

    Was solls, trotz des Aufrufs [über den man seeeehr ausgiebig und ausschweifend diskutieren könnte] unterstütze ich natürlich Demos gegen diesen Vertreter der Islamischen Republik.

    @ Daniel:

    "Ahmedine...dingsbums"

    Schau, es ist doch ganz leicht: der Name besteht aus zwei Worten: Ahmadi [das 'h' wird als gehauchtes 'h' gesprochen wie in dem Ausruf 'aha!', nicht als 'ch' wie etwa im Wort 'Buch']. Das zweite Wort 'Nezhad' [mit richtiger Transskription des Buchstabens 'zhe': 'nezhad', deutsch etwa: 'Abstammung'] wird 'Nejad' ausgesprochen mit einem J-Laut wie im französischen Wort 'Jalousie'.

    Probier mal: A-h-madi'Nejad.

    Wir sagen doch auch nicht Chittler - und Persisch ist eine ausgeprochen schöne Sprache.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 madridEUAnonym
  • 10.06.2006, 11:20h
  • Bleibt da noch der Nachgeschmack der Tatsache, dass Ahmadinejad und nicht gemässigtere Führer von seinem Volk gewählt wurde. Dann sieht es auch so aus, als wenn die iranische Bevölkerung mehrheitlich hinter seinem Urananreicherungsprogramm steht und sich wohl auch recht wenig um Homo-Schicksale schert, womit wir nicht erst in den Iran gehen müssen, sondern ähnliche Verhältnisse in Polen und Russland vorfinden. Auch wenn man westliche Berichterstattung grundsätzlich filtern sollte, bevor man sie nachplappert, lässt Neonazi-Solidarität mit Ahmadinejad aufhorchen. Aufschlussreich
    Interview mit ihm in SPIEGEL Nr.22 .
  • Antworten » | Direktlink »
#14 surferAnonym
  • 10.06.2006, 11:44h
  • Lieber Metin,
    wenn Du dir den Artikel von Jörg Fischer und den Aufruf zu den Protesten ducrhgelesen hättest, wäre Dir vielleicht aufgefallen, das sich hier ausdrücklich mit der demokratischen Opposition im Iran und mit den Exil-Iranern solidarisiert wird.
    Und wenn Du generell lesen könntest, dann wüsstest Du, das der von Dir verlinkte Artikel bei burks am 1. April geschrieben und ein Aprilscherz war. Du verstehst?
  • Antworten » | Direktlink »
#15 metinAnonym
  • 10.06.2006, 11:51h
  • @) antos

    ganz arg viel prima: .....iran-now.net

    amir drehte am rädchen :.. iran-now.com...,
    nix mehr ging. tja, mitunter ganz einfach.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 Adrian AhlhausAnonym
  • 10.06.2006, 12:30h
  • Mit der Wahl eines Mitarbeiters des iranischen Gehimndienstes des Irans zum Präsidenten seines Landes hatte Österrreich das größte Problem, wurde doch gemutmaßt mit Ahmadinedjad einen der Attentäter auf einen in Wien im Exil lebenden iranischen Oppositionellen vorzufinden, der nun nicht mehr für seine Tat von 1991 in die rechtlich Verantwortung genommen werden kann. Staatspräsidenten aller Länder genießen selbstverständlich rechtliche Immunität.
    Also wurde das vorbereitete Auslieferungsbegehren nach der Wahl zum Staatspräsidenten angehalten.
    Dies ist allerdings kein wirklich ungewöhnliches, politisches Verhalten, denn einige ehemalige oder lebende Personen haben als Präsidenten ihres Landes Blut an den Händen.
  • Antworten » | Direktlink »
#17 madridEUAnonym
  • 10.06.2006, 13:15h
  • @antos + @holga-walda: Ich halte es mit
    Euch und gegen "faktenferne Zwischentöne" , bevor ich hier die üblichen aufgeklärten Gebetsmühlen drehe. Es langt mir !
  • Antworten » | Direktlink »
#18 metinAnonym
  • 10.06.2006, 13:21h
  • @) surfer

    vielen dank für deine lesehilfen,
    geschrieben und ungeschrieben.
    das mit dem 1. april, war klar.
    zunächst hielt ich ja fischer für
    den april-scherz.
    nach internet-recherche war mir
    klar, ein gelungener.
    ich kann das allen nur empfehlen.
    darf ich ?
  • Antworten » | Direktlink »
#19 surferAnonym
  • 10.06.2006, 13:22h
  • @ antos:

    Natürlich werden nicht alle Homosexuellen im Iran umgebracht, weil die Schergen des Mullah-Regimes nicht aller Homosexuellen habhaft werden. Tatsache ist aber, das Homosexualität im Mullah-Staat unter Todesstrafe steht und diese Todesstrafe auch angewandt wird. Wer "Glück" hat, wird "nur" gefoltert. Kennst Du nicht die Berichte und die Bilder von schwulen Iranern, denen die Flucht z.B. in die Türkei gelungen ist?

    Im Iran werden antisemitische NS-Schriften in hoher Stückzahl verbreitet, z.B. die Fälschung "Die Protokolle der Weißen von Zion" oder auch Hitlers "Mein Kampf". Bei Demonstrationen von Islamisten kann man nicht selten auch Hitler-Bilder sehen.

    Der iranische Diktator und Kriegstreiber hat mehrfach Israel mit Krieg bedroht und die Vernichtung Israels als Ziel verkündet - und das soll nicht Aufruf zum Judenmord sein?
  • Antworten » | Direktlink »
#20 holga-waldaAnonym
  • 10.06.2006, 13:36h
  • @) antos

    die prosteste sind gut, notwendig und
    gerecht-fertigt.

    human rigths watch und amnesty international liefern fakten und keine stimmungen.

    was mich an der präsentation dieses sachverhaltes durch den schillernden herrn fischer störte, kannst du nachvollziehen, wenn du den original-aufruf gelesen hast.
    die stimmung, die herr fischer, meiner meinung nach, erzeugen möchte, soll
    eventuellen aktionen gegen den iran,
    mit den zu erwartenden "kollateralschäden",schon vorab moralisch hinnehmbar machen.
    wem nutzt das ?
  • Antworten » | Direktlink »
#21 björnmAnonym
  • 10.06.2006, 13:46h
  • @) madridEU

    so isses.
    solidarisierung ?
    das machen die glatzen mit und ohne latinum hier immer so.
    schon der kleinste provinz-depp sprüht
    nachts hakenkreuz oder ss-runen in grün,
    die farbe des islams.
    wenn israel vom z. b. vom weltverband der schachspieler (seid mir nicht böse, bitte)
    ernsthaft bedroht werden könnte, würden sie die scheisse mit schachbrett-muster-schablonen sprühen.
  • Antworten » | Direktlink »
#22 Richard SorgeAnonym
  • 10.06.2006, 14:11h
  • @) Herrn Adrian Ahlhaus

    Sehr geehrter Herr Ahlhaus !

    Die von Ihnen hier beschriebenen Zusammenhänge treffen leider zu.
    Hier eines von vielen Beispielen.
    Über diesen Weg möchte ich Ihnen
    eine Zusammenfassung über das
    Reiseverhalten des Friedensnobelpreisträgers
    Henry A. Kissinger zukommen lassen.
    Sein Steigbügelhalten für den chilenischen Faschisten Pinochet 1973 korrespondiert mit Verhaltensweisen zum
    Decken des Massenmörders Eichmann durch CIA, CDU und Vatikan.

    www.matices.de/37/kissinger_chile/

    Auch wenn Staatsterroristen egal welcher Couleur zunächst nicht greifbar sind, ist es
    doch sinnvoll sie in zivilisierter Form zu ächten.

    Mögen Sie Fußball ?
  • Antworten » | Direktlink »
#23 FloAnonym
  • 10.06.2006, 14:27h
  • Es kann doch wohl nicht sein, sojemanden auch noch zur Fußball-WM einzuladen. Die ganze Welt kritisiert ihn und Deutschland setzt ihn noch auf die Ehrentribüne.

    Das kann nicht sein!
    Das darf nicht sein!
  • Antworten » | Direktlink »
#24 antosAnonym
  • 10.06.2006, 17:20h
  • @ björnm:

    "solidarisierung ?
    das machen die glatzen mit und ohne latinum hier immer so.
    schon der kleinste provinz-depp sprüht
    nachts hakenkreuz oder ss-runen in grün,
    die farbe des islams."

    Solidarisierung? Würden unsere Zeitungen und Zeitschriften Ahmadi'Nejad nicht aus purer Auflagengeilheit so groß machen [AN wird - der Anzahl der Titelfotos nach zu urteilen - sicher Mann des Jahres...], keine Glatze hierzulande würde im Traum auf die Idee kommen, sich auf die iranische Führung zu berufen, von der sie nichts kennen, außer eben das übrigens schon seit 1979 skandierte 'marg bar esrail'. Die Feindschaft gegen den Staat Israel ist ein Fundament der islamischen Republik Iran. Wie merkwürdig, dass das all den deutschen Unternehmen seit fast 30 Jahren nicht aufgefallen ist - schließlich ist Deutschland Irans größter europäischer Handelspartner. Ein Thema, dass auch in unseren Medien nur am Rand, wenn überhaupt, erwähnt wird.

    Aber was in den Medien groß rauskommt folgt eh besonderen Gesetzen. Vor der sog. islamischen Revolution, einer wahrhaftigen 'Medien-Revolution' [sie wurde durch Radiobeiträge und nach Iran geschmuggelte Mitschnitte auf Audiokassetten entfacht] konnte Khomeini seinen devoten Zuhörern [u.a. Michel Foucault] verkünden:

    "Die BBC ist meine Stimme".

    Die BBC hatte die Revolution angeheizt - die Engländer waren dann ganz entsetzt.
  • Antworten » | Direktlink »
#25 antosAnonym
  • 10.06.2006, 17:32h
  • @ holga-walda:

    "die stimmung, die herr fischer, meiner meinung nach, erzeugen möchte, soll
    eventuellen aktionen gegen den iran,
    mit den zu erwartenden "kollateralschäden",schon vorab moralisch hinnehmbar machen.
    wem nutzt das ?"

    Ich verstehe genau, was du meinst und sehe das genau so. Wem das nutzt ist jedem klar, der sich für diese Zusammenhänge interssiert. - Herr Fischer [surfer?] sollte sich noch einmal mit der Geschichte Nazideutschlands, der Geschichte Irans und der aktuellen Politik Israels befassen!
  • Antworten » | Direktlink »
#26 marekAnonym
  • 10.06.2006, 20:27h
  • @ holga-walda:

    Was meinst Du? Was will Fischer, der übrigens unter den Erstunterzeichnern des Originalaufrufes steht, mit seinem Artikel "vorbereiten" und "moralisch rechtfertigen"? Das Israel sich nicht atomasieren lässt? Das sich die Juden nicht wehrlos ins Meer treiben lassen, wie das der Iran will? Das sowohl in dem Artikel, als auch in dem Originalaufruf die Solidarität mit der demokratischen Opposition im Iran zum Ausdruck kommt und mit den Exil-Iranern?

    Und: Schillernd ist jemand, der permanent schillernd, daher kommt das Wort. Nicht jemand, der einen Fehler, einen Fehlweg, den er in seiner Jugend gegangen ist, erkennt, korregiert und konsequent aus den Fehlern gelernt hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#27 calvi765Anonym
  • 10.06.2006, 23:56h
  • da wir die iranische mannschaft ins land lassen müssen wir logischer weise auch den präsidenten ins land lassen.

    wenn bush kommen will lassen wir ihn ja auch rein, obwohl er mehrere für brutale angriffskriege und mehrere menschenrechtsverletzungen verantwortlich ist
  • Antworten » | Direktlink »
#28 surferAnonym
  • 11.06.2006, 01:35h
  • @antos:

    Entgegen deiner Verschwörungstheorie bin ich nicht Fischer. Nur, ich kann ja auch im Internet nachlesen. Und Herr Fischer ist Autor beim größten jüdischen Internetportal Europas, Erstunterzeichner des Aufrufes und Autor von politischen Fernsehsendungen im öffentlich-rechtlichen Fernsehen, von daher gehe ich tatsächlich davon aus, das er sich mit der Politik des Iran, Nazisdeutschland und Israels beschäftigt und auskennt.
    Im übrigen ist es nichts neues, das Islamisten an der Seite der Nazis stehen, das hat es auch schon im sog. "Dritten Reich" gegeben.- die Verbindungen haben also Tradition.
  • Antworten » | Direktlink »
#29 antosAnonym
  • 11.06.2006, 09:57h
  • @ surfer:

    Das war keine Verschwörungstheorie, sondern eine einzelne Vermutung. Erkennst Du den Unterchied? Meine Meinung zu Jörg Fischer geht so: Gäbe es keine Neonazis, er müsste sie selbst backen - allein, um im Geschäft zu bleiben.

    Egal. Heute Abend spielt Iran gegen Mexico...

    bumpa, bumpa:
    wm2006.jordan-club.com/

    ...und gewinnt hoffentlich. Das wird dann ein einziges Riesenfest in den Städten Irans - davor haben die Mollahs immer Angst. Vorsorglich hat man laut Iran-Focus schon Leute in Isfahan verhaftet, die angeblich im Fall eines Siegs Anschläge auf Regierungsgebäude verüben wollten.
  • Antworten » | Direktlink »
#30 holga-waldaAnonym
  • 11.06.2006, 11:03h
  • @) marek

    natürlich gehört herr fischer zu den erstunterzeichnern des aufrufes, das kann gar nicht anders sein.
    nicht zu den verfassern, das kann schon gar nicht sein. die im wissenschaftlichen bereich tätigen unterzeichner leben schließlich auch von ihrem ruf der objetivität und würden faktenferne stimmungsmacher nicht bedienen.
    mit der ausnahme von herrn dr. michael wolfsohn vielleicht, diesen bundeswehr-professor bezeichnete das langjährige fdp-mitglied ignatz bubis als "vorzeigejuden der deutschen rechtsradikalen".

    www.region-muenchen.de/index.php?site=news&news_ID=355

    der moralischen integrität von herrn bubis kann ich problemlos folgen. das gleiche gilt für seine einschätzungen zu herrn henryk m. broder
    wenn falsche leute das richtige sagen,
    muss ein vorsitzender des zentralrates der juden in deutschland reagieren.
    aber lassen wir doch mal jüdische bundesbürger zu wort kommen, ich denke die redaktion hält das aus.

    www.steinbergrecherche.com/henrykbroder.htm#H

    www.steinbergrecherche.com/

    ich bin mir sicher, dass herr jörg fischer aus seinen fehlern etwas gelernt hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#31 björnmAnonym
  • 11.06.2006, 11:27h
  • @) surfer

    ich habe mal bei meinen älteren abgespeicherten newslettern von hagalil
    nachgeschaut, welche texte von herrn
    jörg fischer sind, leiter nichts gefunden.
    habe eine mail an die redaktion geschickt.
    dafür fand ich aber die sehr fundierte begründung, wieso man islamo-faschistisch in argumentationen lassen sollte.(s. jüdisch-bolschewistisch) vielleicht war herr fischer zu diesem zeitpunkt noch nicht autor des größten jüdischen internetportals europas.
    macht ja nichts bei der erhöhten lernfähigkeit des herrn fischer.
    hier nochmal die seite bei der herr fischer
    autor ist, mit einem beitrag von herrn dr. mathias kuentzel:

    server.hagalil.com/hagalil/archiv/2005/03/islamismus.htm

    beim ausmass des engagements von herrn
    fischer versteh ich voll, dass man nicht alles lesen kann. dafür gibt´s ja uns.
  • Antworten » | Direktlink »
#32 metinAnonym
  • 11.06.2006, 12:55h
  • @) antos

    hallo, schau mal in dein postfach,
    amir wollte sich nochmals mit einem pic
    (joerg4ng) für deinen link bedanken.
    ganz verstanden habe ich es nicht.

    die steinbergrecherche war mir nicht bekannt. das mit dem broderist ein
    hammer. das er als alter fastnachter mit
    luftschlangen, tisch-feuerwerk und knallerbsen hantiert wußte ich ja aber das:

    „Es stimmt, Israel ist heute mehr Täter als Opfer. Das ist auch gut und richtig so, nachdem es die Juden fast 2000 Jahre lang mit der Rolle der ewigen Opfer versucht und dabei nur schlechte Erfahrungen gemacht haben. Täter haben meistens eine längere Lebenserwartung als Opfer und es macht mehr Spass, Täter als Opfer zu sein.“ (broder)

    ist ja ganz toll, letzteres denken sich de durchgeknallten bübchen mit ihren sprengstoffgürteln bestimmt auch und sagen sich wie spassig muss es erst sein, wenn man
    beides ist. bummm. (kopfschüttel)

    kommst du auch nach frankfurt ?
  • Antworten » | Direktlink »
#33 erkanAnonym
  • 11.06.2006, 13:09h
  • @) marek

    die israelischen staatsbürger werden nicht ins meer getrieben. ich habe noch keine
    atomwaffenmacht erlebt die im meer
    landete. die geht höchstens baden.

    absdrus. etwas weniger absdrus ist ein
    katalysatorisches ereignis bei dieser wm
    (olympiade münchen, wtc...), die spuren führen jetzt schon nach teheran. verstanden ?
    via irak ? die NYT hat schon mal hunderte "schläfer" entdeckt .
  • Antworten » | Direktlink »
#34 Richard SorgeAnonym
  • 11.06.2006, 16:27h
  • @) marek

    Sehr geehrte Herr Marek !

    Ihre Bedenken, dass es bei der Thematik,
    Juden und Meer schicksalhaft zugehen könnte kann ich nachvollziehen.
    Der Herr teilte es, so die Überlieferung, sie kennen die Geschichte bestimmt auch.

    Folgende wahrscheinlich schon nicht mehr.

    de.wikipedia.org/wiki/Exodus_(Schiff)

    Die spannenste wahrscheinlich gar nicht:

    149.219.195.51/tv/dokumentation/angriffaufdieliberty.html

    Der vorsorgliche Mordversuch an amerikanischen Matrosen durch irsraelische Staatsterroristen ging in sofern
    fehl, als es gelang wertvolleTonbänder und Bilder zu sichern.
    Die Israelis feuern mit allem, was sie haben: Raketen, Bomben, Maschinengewehren, Napalm, Torpedos. Sie wollten das US-Schiff mit seiner gesamten Besatzung versenken. Selbst Rettungsboote werden angegriffen. 34 Seeleute der „Liberty“ sterben, 171 werden verwundet. Insofern wissen die Amerikaner
    was Massaker sind. Deckst du mein Massaker publizistisch, deck ich dein Massaker publizistisch.

    Die Bänder dokumentieren übrigens ein Gemetzel an unbewaffneten ägyptischen
    Soldaten. Das wiederum wußte der Weltkommunismus seit 1967.

    Die Bänder werden bestimmt irgenwann von jungen isaraelischen Demokraten ausgertet,
    bei der Aufarbeitung der Mythen und Verbrechen durch Staatsterroristen, die dem Zionismus nahestehen. Das beschießen von picknickenden palästinensischen Kindern an einem Strand ist für solche Charakteren "peanuts"
    sagt man heute wohl.

    Wir können ja allen Gedenken.
  • Antworten » | Direktlink »
#35 ThorstenAnonym
#36 surferAnonym
  • 11.06.2006, 17:31h
  • @ erkan:
    Natürlich wird kein israelischer Staatsbürger ins Meer getrieben, zum Glück kann sich Israel gegen die dauernden Angriffe und Bedrohungen wehren. Auch deshalkb braucht Israel, die einzige Demokratie im Nahen und Mittleren Osten, unsere Solidarität und Unterstützung.

    Zum Begriff islamo-faschistisch, über den sich jemand meinte pikieren zu müssen:

    israel-live.de/glbt/news/islam/iran.htm
  • Antworten » | Direktlink »
#37 antosAnonym
  • 11.06.2006, 18:24h
  • @ Thorsten:

    "Es ist schon faszinierend, wieviele Leute hier so voller Verständnis für einen schwulenmordenden Kriegstreiber sind."

    Aha? Zeig mir mal einen hier, der so voller V...usw.. Wen genau meinst Du mit deiner Anschuldigung? Thorsten, solche Taktiken sind alt und ziehen nur bei Doofen.

    @ Surfer:

    Lies doch mal hier nach:

    www.matthiaskuentzel.de/contents/islamismus-faschismus-und-n
    s
  • Antworten » | Direktlink »
#38 surferAnonym
  • 11.06.2006, 19:49h
  • Na ja, wer hier von einem "israelischen Staatsterrorismus" im Stil der Nationalzeitung phantasiert, scheint schon eine gewisse Nähe zu bestimmten Regierungskreisen im Mullah-Country zu haben.

    @ antos:
    Ja, das bestätigte doch die Richtigkeit, das Mullahregome als islamofaschistisch zu bezeichnen. Und es war und ist auch treffend, wenn Dr. Michel Friedman den iranischen Diktator mit Hitzler vergleicht.

    Im Interesse des Friedens, im Interesse der unterdrückten Menschen im Iran: Dieses Regime muss weg!
  • Antworten » | Direktlink »
#39 björnmAnonym
  • 11.06.2006, 19:58h
  • ich finde auf dieser seite
    niemanden der das erhängen unserer
    brüder im iran in irgeneiner weise kleinredet oder das vebrechen gegen die menschlichkeit relativiert oder nicht immer
    noch empört ist. in welchem film bist du denn gerade. ?
    siehst du in der unterstützung exil-iranischer gruppen ein verteidigen der
    politik des iranischen ministerpräsidenten.
    du kennst doch so gut wie ich das politische spektrum der israelischen
    demokratie. von daher weisst du auch, dass hier standpunkte vertreten werden,
    die es dort auch gibt. eben auch.
    als regenbogenfahnenkämpfer müsste man eigentlich in der lage sein, das ganze spektrum wahrzunehmen.
    kauf dir mal eine glaspyramide, lass die sonne durch, am besten den strahl auf einen weissen hintergrund auftreffen lassen. weiss ist sauber.
    natürlich war ich verwundert und habe weiter recherchiert. und vieles gefunden.

    differenz.blogg.de/eintrag.php?id=239

    img168.echo.cx/img168/3866/joerg4ng.jpg

    sogar den autor, glaub ich.
  • Antworten » | Direktlink »
#40 glasnostAnonym
  • 11.06.2006, 22:20h
  • wie wäre es mit einem internationalen haftbefehl gegen den iranischen staatspräsidenten wegen schwerster verletzung der menschenrechte in x-fachen fällen? oder gibt es den sowieso schon längst? so extreme übeltäter wie er gehören vor einen internationalen gerichtshof gestellt!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#41 surferAnonym
  • 12.06.2006, 04:50h
  • @ björnm:

    Bilder des Autoren gibt es massig, mit den verschioedensten Frisuren, mit und ohne Haare, verschiedenen Haarfarben usw. Wo ist der Sinn dieses Links? Wo die Überraschung? Wo die Neuigkeit?

    Nun, Strafanzeige wird gegen den Faschisten auf ujeden erfall alleine schon von Friedman erstattet wenn er es wagen sollte, zu kommen.
  • Antworten » | Direktlink »
#42 Richard SorgeAnonym
  • 12.06.2006, 11:11h
  • @) surfer

    Sehr geehrter Herr Surfer !

    haben Sie es wirklich nötig Menschen, die mit nachprüfbaren Fakten ihre
    Choreographie in dieser Angelegenheit
    in Frage stellen, in die Nähe der Nationalzeitung oder der Hardliner des
    iranischen Regimes zu stellen ?
    In meiner Generation bezeichnet man so etwas als unreif.
    Übungen in der Kunst der eristischen Dialektik
    kann man auch mit Anstand absolvieren.
    Wobei ich nicht verhehle, daß mir die Traurigkeit dieses Vorgehens einen winzigen obszönen Genuß bereitet.
    Im Moment geben Sie hier, trotz Ihrer vermutlichen Jugend, einen Breschenew.
    Auf der Ehrentribüne des ZK der Broderliner, heften Sie sich einen Rabulistik-Orden nach dem anderen an ihre Heldenbrust und warten wohl auf den
    Beginn einer Parade.
    Aber zurück zum Thema.
    Nürnberg 1000 Demonstranten, gut, 15 sichtbare Neonazis, gut. Friedmann wie immer, manchmal gut.
    Mein kapitalster Gegner aus dem braunen
    Sumpf hieß Peter Stöckicht, Sie können ja googeln, gegen den focht ich an, als es noch nicht chic war. Er war Rechtanwalt und unterlag. Ebenso der Langerichtspräsident, der es nicht mochte,
    daß ich unschuldig alleine auf den Stufen seines Gerichts die Nazi-Tradition des selbigen ab 1923, belegte.
    So jetzt habe ich mir auch zwei Orden angeheftet, damit Sie nicht ganz so albern aussehen. Versuchen Sie es doch mal mit der materialistischen Dialektik. Es ist wie im richtigen Leben. Schönheitheit kommt von innen. Das Wesen einer Sache läßt
    sich mit dieser Methode besser erkennen und das Böse besser bekämpfen.
    Geben Sie die Hoffnung nie auf.
  • Antworten » | Direktlink »
#43 holga-waldaAnonym
  • 12.06.2006, 12:13h
  • @) erkan

    ein eckstein von beckstein ?
    "Die Möglichkeit, dass iranische Agenten Aktionen gegen die eigene WM-Mannschaft im Schilde führen, muss in Betracht gezogen werden", sagte der CSU-Politiker der "Bild"-Zeitung vom Montag. Das Blatt berichtete, der französische Geheimdienst habe deutsche Sicherheitsstellen davor gewarnt, iranische Geheimagenten sollten Provokationen der iranischen Mannschaft planen, um damit Exil-Iraner zu diskreditieren. (reuters, heute)

    @) Richard Sorge ( 34.)
    Eine israelische Granate zerriss die Eltern und fünf ihrer Kinder im Alter von 1 bis 17 Jahren. Nur die siebenjährige Hadil überlebte. Fernsehkameras zeigten das Mädchen inmitten der Rettungsarbeiten schreiend zwischen den Mitgliedern ihrer toten Familie zusammenbrechen. Ein israelischer Regierungssprecher entschuldigte sich zwar für den Tod der Zivilisten und erklärte, dass das Militär normalerweise nur "chirurgische Schläge" durchführe. Die 5.000 israelischen Raketen, Panzer- und Geschützgranaten, die allein im April im Gazastreifen einschlugen, sprechen aber eine andere Sprache. Vom israelischen Militär wird weiterhin die Möglichkeit erwogen, dass die Explosion durch Palästinenser verursacht worden sein könnte, wofür es allerdings keinen Hinweis gibt.

    www.heise.de/tp/r4/artikel/22/22868/1.html

    zweimal die gleichen strickmuster.
  • Antworten » | Direktlink »
#44 surferAnonym
  • 12.06.2006, 13:00h
  • @holga:

    Zu diesem Vorfall gibt es eine Untersuchungskommission, das unterscheidet einen demokratischen Rechtsstaat wie Israel von den ihn umgebenden totalitären Regimen.

    Und was man vielleicht auch nicht vergessen sollte:

    In den letzten 10 Monaten gab es 500 Raketenangriffen aus den Autonomiegebieten, vor allem aus dem Gaza-Streifen, auf Israel. Das sind 50 Raketenangriffe pro Monat, fast zwei jeden Tag. Mal ehrlich: Welcher nromale Staat würde sich das gefallen lassen?

    Und auch das gehört zur Wahrheit: Die Palästinenser-Regierung (gestellt von der Terrorgruppe Hamas) hat die Lieferung von Medikamenten blockiert, die Israel im Rahmen humanitärer Hilfe in die Palästinensergebiete geschickt hat. Die Medikamente hatten einen Wert von etwa 11 Millionen Euro.
  • Antworten » | Direktlink »
#45 ThorstenAnonym
#46 antosAnonym
#47 björnmAnonym
  • 12.06.2006, 13:59h
  • @) surfer

    das mit den medikamenten ist echt total hirnrissig, wenn menschen dringend hilfe brauchen, sollte man ideologien bei seite lassen. das ist genau so blöde, wie die
    1000 kubanischen ärzte und tonnen von medikamenten in havanna (cuba) stehen zu lassen, anstatt sie den opfern des wirbelsturmes katarina zukommen zu lassen. ideologien machen blind und krank.
    ich habe das bei bush damals auch nicht verstanden.
  • Antworten » | Direktlink »
#48 antosAnonym
  • 12.06.2006, 14:04h
  • @ surfer:

    "Zu diesem Vorfall gibt es eine Untersuchungskommission, das unterscheidet einen demokratischen Rechtsstaat wie Israel von den ihn umgebenden totalitären Regimen."

    Das stimmt so natürlich nicht. Auch zu den sog. Kettenmorden in Iran gab es einen - von Khatami eingesetzten - Untersuchungsausschuß. Weißt Du noch, wie das ausgegangen ist, surfer?

    Die Tatsache einer Untersuchungskommission sagt überhaupt nichts.
  • Antworten » | Direktlink »
#49 metinAnonym
  • 12.06.2006, 14:08h
  • @) thorsten

    der spiegel-artikel, der auch die iranischen fahnen auf der kundgebung erwähnte gefiel mir aber besser. auch das erwähnen
    der gemeinsamen tänze von iran-fahnen und israel-fahnen-nutzern.
    schah-anhänger kennen ihre tanzpartner.
    an ihren fahnen sollt ihr sie erkennen !!!
  • Antworten » | Direktlink »
#50 antosAnonym
  • 12.06.2006, 14:38h
  • Zu deiner Info, Thorsten:

    Drei Iran-Fahnen werden zur Zeit eingesetzt:

    - Fahne mit 'Melone' [= das stlisierte Wort 'Allah" in der weißen Mitte und die Farben Rot und Grün [sorkh wa sabz] ausgefranst im Schriftzug 'allah akbar'; --> offizielle IRI-Fahne seit Khomeini]

    - Fahne mit Löwe und Sonne ['shir-o khorshid'...eben: Löwe und Sonne; --> alte Fahne Irans, jetzt Fahne der Monarchisten und einiger weniger nicht-monarchistischer Exilanten]

    - Farbe mit iranischen Farben [sorkh, sefid, sabz] mit dem Wort 'Iran' in lateinischen Buchstaben beschriftet; --> Fahne der anti-monarchistischen, anti-islamistischen Exil-Iraner]

    Und dieser Schriftzug an einer tehraner Wand....:

    photos1.blogger.com/blogger/6639/1572/320/amir_dikta_1.1.jpg

    ... heißt: 'marg bar diktator-e eslami'. Aber von: Hoch lebe Israel steht da nichts. Warum?
  • Antworten » | Direktlink »
#51 ThorstenAnonym
  • 12.06.2006, 18:01h
  • Das sich Exil-Iraner an der Kundgebung beteiligen ist doch sehr gut. In dem Aufruf, in den Reden und in diesem Standpunkt wird doch betont, das es auch um die Solidarität mit der demokratischen Opposition im Iran und mit den Exil-Iranern geht. Dies hat übrigens auch Dr. Friedman betont. Also was soll das? Und auch Frau Knobloch, die neue Präsidentin des Zentralrates der Juden in Deutschland, betonte, das es nicht gegen die ranische Bevölkerung oder gegen die iranische Fußball-Elf, sondern gegen das diktatorische Regime geht, das nicht nur Israel bedroht.
  • Antworten » | Direktlink »
#52 holga-waldaAnonym
  • 12.06.2006, 19:47h
  • @) thorsten

    ich glaube antos möchte nicht belehrend sein er möchte darauf hinweisen, dass
    hinter der fahne mit dem löwen eine sympathie für ein sytaem steht, dass ohne den von den folterexperten der cia geschulten SAVAK leute nicht auskam.
    im zeichender völkerfreundschaft amerikas
    wurden diese folterknechte an der
    "school of the americas" ausgebildet, obwohl
    sie ja aus asien kamen. uncle sam kann generös sein. das mit den mossad und savak kontakten lass ich jetzt mal weg.

    de.wikipedia.org/wiki/SAVAK

    www.amnesty.at/fokus/folter/index.htm
  • Antworten » | Direktlink »
#53 ThorstenAnonym
#54 holga-waldaAnonym
  • 13.06.2006, 11:42h
  • @) zu 20. (holga-walda)

    als ehemaliges langjähriges mitglied von
    ai, möchte ich die meinung das ai
    fakten liefert und keine stimmungen, ab heute in frage stellen.

    folgende meldung war in allen für mich erreichbaren medien aufgetaucht:
    "....China ist laut amnesty international (ai) "einer der heimlichsten und unverantwortlichsten Waffenexporteure.."

    amnesty lehnte einst gewalt als methode gänzlich ab.

    jetzt kommt im psyop-gewande der
    "verantwortliche waffenexpoteur" angeschlichen. das ist definitiv begriffsmanagement.

    traurig, die auheizung des politischen weltklimas, lässt kühle kappen schmelzen
    und die letzten inseln gehen unter.
    auch eine möglichkeit menschen in
    knallrote-gummi-bote zu treiben.

    ich habe das gefühl die emotionale verpackung "heimlichsten" soll vom rationalen fakt des 48%-igen anteils der usa an den
    890 mrd € rüstungsausgaben weltweit,
    ablenken.
    sehr sehr schade....
  • Antworten » | Direktlink »
#55 antosAnonym
  • 13.06.2006, 15:00h
  • @ Holga-Walda (Nr. 52):

    Genau. Allerdings: ebenso beschissen wie die Monarchisten sind die IRI-Vertreter.

    Gestern übrigens wieder eine Frauendemo in Tehran. Bilder hier gucken (geil! Fetisch! Frauen prügeln Frauen!):

    www.kosoof.com/
  • Antworten » | Direktlink »
#56 ThorstenAnonym
  • 14.06.2006, 01:11h
  • Und wieder ist eine antisemitische Lüge wie eine Seifenblase zerplatzt:

    Untersuchung zum Tod von Strandbesuchern im Gazastreifen:
    Nicht IDF-Granate sondern Hamas-Bombe ist Verursacher

    Auszüge aus einem Artikel von Amos Harel, Ha’aretz, 13.06.2006
    Übersetzung Daniela Marcus

    www.hagalil.com/archiv/2006/06/gazastreifen.htm
  • Antworten » | Direktlink »
#57 björnmAnonym
  • 14.06.2006, 12:51h
  • @) thorsten

    find ich voll o.k., dass du am ball bzw.
    seifen-blasen bleibst. schon der vorspann
    ist erdrückend erhellend:

    "..Ein Komitee der Israelischen Verteidigungsarmee (IDF), das den Tod von sieben Palästinensern vergangenen Freitag am Strand von Gaza untersucht, ist nahe daran zu schließen, dass die IDF nicht für diesen Vorfall verantwortlich ist...."
    (hagalil)

    synergie-technisch sind die auch total fit,
    israelis untersuchen israelis. früher hat man noch kostenintensiv internationale, neutrale eingesetzt, mit ungewissem ergebnis.

    ob man beim seifenblasen schaum vor den mund bekommt ?

    Nach einer internationalen Umfrage ist das Ansehen der USA weiter gesunken, vom amerikanischen Krieg gegen den Terrorismus sind mit Ausnahme von Indien und Nigeria immer weniger Menschen überzeugt

    www.heise.de/tp/r4/artikel/22/22881/1.html

    diese überzeugung der menschheitsmehrheit ist natürlich ein produkt einer galaktisch-gigantischen verschwörung gegen die usa und israel.

    die israelische öffentlichkeit reagierte sehr
    vernünftig. massenblätter aus allen politischen richtungen kritisieren fundiert,
    den menschenverachtenden kurs der regierung, wissentlich, dass die unterspülung der moral mit billigen propaganda-mätzchen nachhaltig die interessen der israelischen gesellschaft schädigen. damit kann ich mich solidarisieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#58 ThorstenAnonym
  • 14.06.2006, 15:01h
  • björnm:

    Aufgrund der Ergebnisse der Untersuchungskommission hat sich auch die Wertung der israekischen Medien deutlich geändert bezüglich des Vorfalls am Strand von Gaza. Im übrigen basieren die Erkenntniss der Kommission u.a. auch auf Aufnahmen arabischer Fernsehsender - und es steht palästinensischen Experten frei, eigene Untersuchungen anzustellen, nur wird dies von der Hammas-Regierung aus verständlichen Gründen nicht in Erwägung gezogen, genauso wie sie humanitäre Hilflieferungen in Form von Medikamenten verweigert.
  • Antworten » | Direktlink »
#59 björnmAnonym
  • 14.06.2006, 15:17h
  • @) thorsten

    ich meine mit medien nicht die brüll-blätter,
    die es in isreal natürlich auch gibt. sondern
    zeitungen mit gedanklichen vorlauf, perspektivischer weisheit, und seriösem
    stellvertreter-status für die großen politischen strömungen des landes.
    dem ansatz von human rights watch, wie
    er in einem artikel der baseler zeitung zum
    ausdruck kommt, können sich diese souveränen blätter bestimmt anschließen. wäre auch die sauberste lösung.
    shattila und sabra kennst du ?
    sharon wurde von menachim begins mutter zur welt gebracht. ich wünsche ihm gute besserung.
  • Antworten » | Direktlink »
#60 ThorstenAnonym
  • 14.06.2006, 18:20h
  • @ björnm:

    Der Untersuchungsbericht der Israelischen Armee:

    www.joergfischer.biz/modules.php?name=News&file=article&sid=
    23


    Und ja, mir sind die Vorfälle in den beiden von Dir genannten Flüchtlingslagern bekannt. Niemand behauptet, das die israelische Armee aus Engeln besteht und frei von Fehlern ist - welche Armee ist das schon?

    Aber Tatsache ist eben auch:
    Die arabischen Staaten haben seit der Staatsgründung Israels drei Angriffskriege gegen Israel vom Zaun gebrochen. Bis heute verweigern die meisten von ihnen Israel die Anerkennung und bedrohen es permanent. Es wurde bereits geschrieben: Alleine in den letzten 10 Monaten 500 Raketenangriffe der Palästinenser auf Israel, dazu kommen noch die menschenverachtenden Selbstmordattentate.

    Übrigens: Es sind nicht nur die "schreienden Zeitungen" Israels, sondern auch die seriösen, die Aufgrund der neuen Erkenntnisse eine realitätsnahere Sichtweise zu dem Vorfall am Strand von Gaza haben und nicht mehr die Behauptungen glauben, die Hamas oder Teheran aufstellen.

    Und was soll bitte der Hinweis, wer die Mutter von Scharon ist? Willst Du jetzt irgendwie so was wie Sippenhaft konstruieren, oder was?
  • Antworten » | Direktlink »
#61 holga-waldaAnonym
  • 14.06.2006, 23:00h
  • @) thorsten

    ich glaube, dass mit der "sippenhaft" geht daneben, das einebenen von häusern von
    familien palästinensischer jugendlicher, als intfada-aktivisten, durch bolldozer der israelischen armee ist ja schon folklore.
    hier noch einmal ein standpunkt, der nicht
    über den kurzen weg aus israelischen militärkeisen kommt:

    Er sei nach einer eingehenden Untersuchung davon überzeugt, dass es sich bei der abgefeuerten Granate um einen israelischen Sprengsatz gehandelt habe, sagte Marc Garlasco von der Menschenrechtsorganisation ----- Human Rights Watch -----der Nachrichtenagentur AP. Garlasco untersuchte als erster unabhängiger Experte den Ort der Explosion am Strand von Beit Lahija sowie die Verletzungen der Opfer.
    Er sei nach einer eingehenden Untersuchung davon überzeugt, dass es sich bei der abgefeuerten Granate um einen israelischen Sprengsatz gehandelt habe, sagte Marc Garlasco von der Menschenrechtsorganisation ----Human Rights Watch -----der Nachrichtenagentur AP. Garlasco untersuchte als erster unabhängiger Experte den Ort der Explosion am Strand von Beit Lahija sowie die Verletzungen der Opfer.

    www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,421483,00.html

    in der anderen angelegenheit hat sich für die klarheit der diskussion auch etwas getan. endlich bezeichnete bush einen rückzug des usa aus dem irak als
    "sieg der islam-faschisten". die welt kann
    diesen politk-wissentschaftlich dubiosen
    begriff ab jetzt klar einem lager zuordnen.
    (z.zt. nachzulesen video-text/ard). bisher konnte man wohlwollend noch eine historische begriffsunsicherheit vermuten,
    ab heute ist klar, dass er mobilisierungscharakter im "heiligen kampf
    gegen den terror" haben soll.
    schön, dass sich auch hier die diskussion um diesen begriff gelohnt hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#62 franzAnonym
  • 15.06.2006, 00:30h
  • @) thorsten

    wer oder was treibt dich ?

    bisher sauber: bundesheer in österreich und bundeswehr in deutschland,
    das schweizer heer ?

    weitere anschläge auf zivilisten bei
    ntv, dkomentiert vor laufender kamera.

    www.n-tv.de/678429.html
  • Antworten » | Direktlink »
#63 fürstinAnonym
  • 15.06.2006, 00:42h
  • @) thorsten

    ich muss dir vollkommen rechtgeben,die arabischen indianer sind ziemlich aggressiv. und seit der schlacht am little big horn, weiss man ja das armeen nicht aus engeln bestehen.
    so kann man´s bush auch erklären, gell ?
  • Antworten » | Direktlink »
#64 joshAnonym
  • 15.06.2006, 16:49h
  • @thorsten:
    ich find du hast vollkommen recht. man darf auch ursache und wirkung nicht verkehren. Im nahen Osten steht ein winziges land ganz vielen arabischen staaten gegenüber. seit 60 jahren muss israel ums überleben kämpfen. das das nicht alles koscher läuft, will ich nicht entschuldigen, aber es gab x angebote frieden zu bekommen.

    ich hoffe es bleibt im iran friedlich. diese hoffnung darf uns jedoch nicht verführen diese schreckliche regime (die ermordung schwuler teenies ist doch nur die spitze des eisberges!) irgendwie schöner zu reden.
  • Antworten » | Direktlink »
#65 holga-waldaAnonym
#66 ThorstenAnonym
#67 holga-waldaAnonym
  • 17.06.2006, 14:07h
  • @ fischer/surfer/thorsten

    und schon wieder ekelhaft:

    die rate ist richtig: 1 : 22

    die agressoren sind immer die palästinensichen "indianer".

    irake tote kinder kommen im nah-ost-bilder-krieg nicht vor.

    und das schicksal dieser 11.000 jüdischer kinder wird stille verknebelt::

    www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/56384

    die macher des portals sind in köln.
  • Antworten » | Direktlink »
#68 sarahAnonym
  • 17.06.2006, 14:23h
  • @) thorsten

    meinst du das ?

    DIE JÜDISCHE

    "....In einer Pressekonferenz sagte der UN-Generalsekretär gestern: „Man muss abwarten, bis Israel den endgültigen Bericht veröffentlicht.“ Außerdem berichtete er, dass er mit Ministerpräsident Ehud Olmert und mit dem Präsidenten der Palästinensischen Autonomiebehörde Mahmoud Abbas gesprochen habe...."

    www.juedische.at/TCgi/_v2/TCgi.cgi?

    target=home&Param_Kat=3&Param_RB=16&Param_Red=5825

    man muss abwarten..., das ist die strategie der täter...bis das thema so tief hängt, dass es niemanden mehr wirklich interessiert, wer es war.

    wir bleiben am ball, versprochen ?
  • Antworten » | Direktlink »
#69 ThorstenAnonym
  • 17.06.2006, 19:02h
  • @ holga:

    Ich vermute mal sehr stark, daß Du nur noch in Verschwörungskathegorien denken kasst, weswegen Du hinter jedem, der Dir widerspricht Fischer witterst.

    Und augenscheinlich kannst Du auch nur in rassistischen Mustern denken. Niergens geht es um "die Palästinenser", zumal bei den letzten Wahlen nur knapp 40 Prozent der Wähler in den Autonomiegebieten die Terroristengruppe Hamas gewählt haben. Es gibt auch auch PalästinenserInnen, die aus den Autonomiegebieten weggehen, nach Israel, die israelische Staatsbürgerschaft erhalten. Nur mal so am Rande.

    Es geht auch nicht um "die Iraner", sondern um das faschistoide Mullah-Regime.

    Und ja: Es geht um die Verteidigung der einzigen Demokratie im Nahen Osten, in der z.B. auch CSD´s möglich sind, um die Verteidigung des Existenzrechtes des jüdischen Staates Israel.

    @ Sara:
    Was ich meine, habe ich verlinkt. Und abwarten, bis schlüssige Ergebnisse vorliegen, ist immer noch besser, als hasserfüllte und vorirteilsbeladene Vorabverurteilungen zu machen, nur weil´s so schön bequem und einfach ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#70 Holga-WaldaAnonym
  • 18.06.2006, 11:36h
  • @) thorsten

    Ich leide nicht an Verschwörungsdenken.
    Ich leide weder an Antisemitismus und
    auch nicht an der versteckten Form der
    Krankheit: Philosemitismus.
    Ich mag die Vielfalt der jüdischen Kultur
    und geniesse ihre Früchte für die Menschheits-
    geschichte, ebenso wie die der arabischen
    Kultur. Kartoffeln mag ich auch, aber die
    kommen aus Peru. Die Indianer dort heissen Indios.
    Custers sind mir zuwider. Egal wo.
  • Antworten » | Direktlink »
#71 holga-waldaAnonym
  • 18.06.2006, 13:05h
  • @) surfer (14.)

    uff****das hat mir keine ruhe gelassen !
    fischer hat auf seiner site einen link zu
    www.burks.de., find ich total gut.

    "..Das Niveau der "Diskussion" ist jedoch so niedrig, dass ich Fischer und Konsorten nicht dadurch hoffähig machen will, indem ich mich mit ihnen ernthaft beschäftige. Und Rabanus alias nazis.de alias inidia.de ist doch auch niemand, auf den man regieren müsste.
    Burks..."
    burks kennt sich auch mit nicks total gut aus...habe viel gelacht...

    bei deutschen scherzen bin ich manchmal immer noch unsicher und trau mich nicht nachzufragen. ich arbeite aber daran !

    danke noch mal für deinen hinweis !
  • Antworten » | Direktlink »
#72 antosAnonym
#73 holga-waldaAnonym
  • 18.06.2006, 15:34h
  • @) antos

    hier noch was zum gemantsche.
    während der iran, die jüdische
    glaubensausübungen schützt
    und sie sogar bei jüdischen
    wehrpflichtigen iranern berücksichtigt,
    geschieht das bei bushs freunden in
    saudi-arabien:
    vier ostafrikanische christen sind in einem privatgottesdienst festgenommen worden. zehn mit holzknüppeln ausgestattete polizisten waren am 9. Juni zu einem gottesdienst in jiddah erschienen, zu dem sich etwa 100 gastarbeiter - eriträer, äthiopier und filipinos - versammelt hatten.

    www.idea.de/startseite/nachrichten/sv-ss-topnews/article/450
    23/128/
  • Antworten » | Direktlink »
#74 sarahAnonym
#75 ThorstenAnonym
#76 antosAnonym
#77 holga-waldaAnonym
#78 holga-waldaAnonym
  • 19.06.2006, 19:48h
  • Nach einigem Gegoogle und dem was hier so steht, glaube ich das jörg fischer sein Bestes gibt.
    Die NPD konnte ja nicht verboten werden, weil es fast unmöglich war zu unterscheiden wer nun Verfassungsschutzagent war und wer nicht,
    und wer welche Aktion angeschoben hat.
    O.K. Weiß jemand wie hoch der Anteil der CIA-Agenten beim Verfassungsschutz oder BND sein könnte ?
    Als NPD-Aussteiger könnte Jörg Fischer Ahnung haben ? Ich finde er leistet eine gute Arbeit.
  • Antworten » | Direktlink »
#79 ThorstenAnonym
  • 21.06.2006, 08:31h
  • @ holga:
    Sag ich doch: Verschwörungstheoretiker, mehr nicht. Von daher passt du auch zu murks, der aktive Nazis unterstützt. Und eben deshalb kaum noch irgendwo unterkommt. Seine ganzen ehemaligen Partner, bei denen burks veröffentlichen durfte, gehen ja entsprechend auf Distanz zu ihm. Auch da hilft googeln.

    Und, Du bist ja kein kleines Dummerchen, gelle: Geheimdienste arbeiten im Geheimen, deshalb heissen sie ja auch so, weißt Du? Wobei ich mir nicht vorstellen, das sich ein ernstzunehmender Geheimdienst mit so was wie dem Verfassungsschutz beschäftigt.
    Aber wegen VS frag doch Burks, so laut und betont wie er sich immer ungefragt vom VS diestanziert, weiß man ja nicht, wie seine Beziehung zu diesem Dienst tatsächlich aussehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#80 ThorstenAnonym
#81 Holga-WaldaAnonym
  • 21.06.2006, 11:49h
  • @) thorsten

    Versuch es doch mal ganz entspannt so:

    Hernryk M. Broder, kennst Du ?, er transportiert regelmässig an prominenter Stelle im Nachrichten-Magazin Spiegel, kennst Du wahrscheinlich auch, seine Betrachtungen, Überlegungen und Empfindungen.
    Du stimmst mir sicherlich zu, wenn ich davon ausgehe, dass dieser Mann, mit seiner Professionalität, dies nicht in einem
    "Verschwörungsblättchen" machen würde.

    Verstanden ? Spiegel= nix Verschwörung!!!
    Ganz wichtig, da der Spiegel ein Archiv hat.
    Selbiges kann man nutzen.
    Die Geschichte deutscher Innen- und Aussengeheimdienste ist dort, gut recherchiert, zu finden. Die anderer Länder z.T. auch.

    Schau doch mal rein. Vielleicht hast Du die Möglichkeit dieses Werkzeug über den Journalisten Jörg Fischer zu nutzen.
    Denkbar wäre auch, dass dieser seinen Kollegen Herrn Broder bittet, kostengünstig Material zur Verfügung zu stellen. Ich gehe davon aus, dass Herr Broder die junge Nachwuchskraft für förderungswürdig hält.
  • Antworten » | Direktlink »
#82 ThorstenAnonym
  • 21.06.2006, 15:03h
  • @ Holga:

    Zunächst: Weil Du schreibst, Burks würde für Telepolis und Heisse.de schreiben - das ist sehr relativ und vermittelt in dieser Form der Darstellung einen falschen Eindruck, als wie wenn es zwei voneinander unabhängige Medien gäbe, die von dem was veröffentlichen- Telepolis und Heisse.de sind nämlich identisch.

    Das andere kann ich nicht beurteilen, da aber Fischer und Broder gegenseitig aufeinander verweisen in Artikel und gemeinsam unter dem Aufruf stehen, denke ich das sie zumindest keine prinzipiellen Probleme miteinander haben, zumal Broder ja eh eher Print- und der andere eher Fernsehjournalist ist.

    Aber, so meine Frage, was hat das ganze mit diesem Thema zu tun? Warum die ständigen Bemühungen, vom eigentlichen Thema abzulenken? Man könnte fast den Eindruck haben, manche durchforsten alle Foren im Internet und versuchen dann, Diskussionen um das Mullah-Regime in eine ganz andere Richtung zu lenken ....
  • Antworten » | Direktlink »
#83 holga-waldaAnonym
  • 21.06.2006, 18:52h
  • @ thorsten

    abe ich das richtig verstanden, dass menschen geben soll, die das internet
    nutzen, berechtigte zweifel und diskussionen über das mullah-regime
    in eine richtung zu lenken ?
    das wäre ja schon fast professionell.
    wer macht so was ?
    mein gott, dann hätten die wachen user hier, ja fast nur die möglichkeit mit dem
    durchforsten des netzes sich ein eigenes bild zu machen. erschreckend.
    den meldungen heute ist zu entnehmen, dass der iranische aussenminister nach berlin kommt. ich wünsche mir eine machtvolle demonstration, gesponsert und unterstützt von der deutschen industrie und ihren medienarbeitern. das würde auch nicht nach publizistischer geiselnahme der iranischen fußballmannschaft und ihrer fans aussehen.
    hat man pele je vorgeworfen, dass er sich aus gegebenen anlass von zwei brasilianischen militärdiktatoren massentelegen umarmen ließ ?
    sport und politik sollte man trennen.
    der boykott des südafrikanischen fussballteams während der arpartheit, nicht durch israel, geschah nicht wegen der vielen farbigen in der mannschaft.
    ansonsten bin ich von der wachheit der user überzeugt, sich nicht lenken zu lassen
    und sich über den jounalisten burks, anhand seiner website ein eigenes bild zu machen.
    seine publikationen und bucherscheinungen bei rohwolt entstanden
    meines wissens nach nicht durch verschwörerische kontakte.

    www.burks.de/burks.html

    die new york times, schrieb über schröder:

    www.burks.de/neo-nazi-underground.html

    apropo recherche: ....ei schau doch was das möpschen kann, es bellt den elefanten an....

    na ? wo zu finden ? tipp: bei den klassiker empfehlungen von herrn jörg fischer.
  • Antworten » | Direktlink »
#84 antosAnonym
  • 21.06.2006, 20:13h
  • "den meldungen heute ist zu entnehmen, dass der iranische aussenminister nach berlin kommt."

    Keine Meldung wert ist hingegen, dass der möderische Tehraner Staatsanwalt Mortazawi zur Zeit auf Einladung der Menschenrechtsverwalter in Genf weilt:

    daneshjoo.org/publishers/currentnews/article_6430.shtml

    Ein im Westen bekannterer Fall im Sündenregister des schrecklichen Mortazawi ist der Mord an der kanadischen Fotojournalistin Zahra Kazemi. Hier kann man sich eine wirklich sehenswerte Reportage dazu ansehen:

    www.pbs.org/frontlineworld/stories/iran/vid22001.html

    [Schrecklich: einer der Interviewten ist direkt nach der Ausstrahlung in Iran verhaftet worden.]

    "ich wünsche mir eine machtvolle demonstration, gesponsert und unterstützt von der deutschen industrie und ihren medienarbeitern. "

    Ja. Ich auch. Viel Erfolg und weiterhin beim wünschen.
  • Antworten » | Direktlink »
#85 ThorstenAnonym
  • 22.06.2006, 13:04h
  • Also ich verstehe nicht, was Du willst, Holga. Wenn ich mir burks seite so durchlese, vertritt er docvh im Bezug auf Israel und den Nahost-Konflikt die gleichen oder zumindest sehr ähnliche Positionen wie Fischer, zudem hat er Fischer auch verlinkt. Nur mal so am Rande.
  • Antworten » | Direktlink »
#86 holga-waldaAnonym
#87 ThorstenAnonym
  • 22.06.2006, 20:07h
  • "Am Rande bemerkt" ... Welche Schulausbildung hast Du? Allzu hoch kann sie nicht sein, bei den ganzen Beiträgen die Du hier so schreibst. Bist Du öfters in diesem Portal unterwegs, bist Du über schwul/lesbisch? Oder bist Du nur einer Fischers Groupies, was mir sehr stark den Eindruck macht.
  • Antworten » | Direktlink »
#88 holga-waldaAnonym
#89 antosAnonym
  • 23.06.2006, 17:35h
  • "Am Rande bemerkt" - damit ist hier natürlich der Rand gemeint, den man manchmal besser halten sollte...ehe es so richtig billig ad personam geht.

    Ach ja: Weil wir ja alle so supi irankritisch sind, interessiert uns natürlich brennend, wie andere Regierungen bzw. Länder (Kanada) auf den Besuch Mortazawis - ich erwähnte ihn oben - bei den Menschenrechtlern in Genf reagieren:

    www.bbv-net.de/public/article/nachrichten/politik/deutschlan
    d/337223


    Blöd halt, dass er nicht Israel bedroht hat, also interessiert das wahrscheinlich keine Sau.
  • Antworten » | Direktlink »
#90 antosAnonym
  • 23.06.2006, 20:45h
  • @ Surfer [Nr. 5]:

    Du beschwörst in deinem Kommentar die 'Solidarität mit den verfolgten Schwulen im Iran', die man ja bekanntlich am besten zum Ausdruck bringt, indem man israelfähnchenschwenkend in der Nähe Deutscher Fußballstadien rumsteht. Darf man fragen, inwieweit Du tatsächlich Solidarität mit iranischen Schwulen und Lesben übst? Kennst Du welche? Unterstützt Du zum Beispiel die PGLO?

    direland.typepad.com/direland/2006/06/a_gay_iranian_a.html

    Und warum hat eigentlich Herr Fischer - ich zitiere aus dem Schrieb von oben: "weltweites Aufsehen erregte die öffentliche Hinrichtung zweier schwuler Teenager im Juli 2005 in der ostiranischen Stadt Mashad" - nicht mal einen Link zur PGLO? Interessiert ihn nur das Aufsehen?

    Das Schmierentheater hier - es ist wirklich ein Witz!
  • Antworten » | Direktlink »
#91 madridEUAnonym
  • 24.06.2006, 10:34h
  • @antos 88
    So ziehen sie weiter kreischend und krakeelend durch die Foren. Nichts hindert sie, ihren Senf zu allen Themen abzugeben , mit denen sie sich nie beschäftigt haben.
    Sehr bewegend Dein Link zu Nº89 (Parsi).
    Herzliche Grüsse aus dem zentralspanischen Backofen
  • Antworten » | Direktlink »
#92 holga-waldaAnonym
  • 24.06.2006, 12:46h
  • @ antos

    die kreise mit dem sprachrohr FAZ bauen in rentierlicher absicht das gespenst schon mal leise um:

    "...Immer mehr zeige sich, daß Ahmadineschad das Gegenteil dessen sei, was ihm unterstellt werde, sagt ein westlicher Finanzfachmann nachdenklich. Wie viele einfache Iraner esse er Fladenbrot und weißen Käse. Vor allem sei er, anders als viele Politiker vor ihm, kein neuer Dieb. Ahmadineschad bindet in der Islamischen Republik die Massen...." 8FAZ, 23.06.06)

    www.faz.net/s/RubEE30E8A04F834547B14888425CB9364F/Doc~

    EB73B28FD774A4D2CAF0674E314A8D521~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    natürlich wird es den, von mir oben beschriebenen, machtvollen protest nicht
    geben.
    was bleibt ist die idiotie friedmanns, Ahmadineschad,"bescheidwisserisch" um die macht der begriffe, zum hitler des 21. jahrh.,ausgerufen zu haben. noltes, nazis und deutschländer würstchen wird´s freuen, dann war´s mit hitler ja nicht sooo schlimm.
    hagalil rückt von diesem blödsinn ebenfalls leise ab.
    das planlose getöne mit new-comer-blähungen sorgt für ein auffallen mit nachhaltigem schaden.
  • Antworten » | Direktlink »
#93 antosAnonym
  • 24.06.2006, 16:44h
  • @ holga-walda:

    Dieser FAZ-Artikel ist auf seine Weise beispielhaft - sowohl in der leicht erkennbaren Absicht [der namenlose Finanztyp], als überhaupt auch in dem ganzen schlecht zusammen gereimten Faktengemenge, das dem Leser da aufgetischt wird. Das beginnt bei augenwischerischen Zwischenüberschriften ['Don Quichotte'] und endet beim völligen Unwissen, was die Beziehung zwischen AN und und seinem Mentor Mesbah Jazdi angeht.

    Besser hier lesen:

    www.taz.de/pt/2006/06/24/a0279.1/text.ges,1
  • Antworten » | Direktlink »
#94 antosAnonym
#95 UweAnonym
  • 28.06.2006, 12:39h
  • Herr Bush würde sicher als Staatsgast empfangen werden und ein Herr Kaczynski hat auch neben Frau Merkel auf der Ehrentribüne gesessen.
  • Antworten » | Direktlink »
#96 antosAnonym
  • 02.07.2006, 13:44h
  • 'Für wen es interessiert':

    www.quantara.de/webcom/show_article.php/_c-468/_nr-559/i.html? PHPSESSID=072e4712c3c5c566ab12dae0523dda21
  • Antworten » | Direktlink »
#97 holga-waldaAnonym
  • 02.07.2006, 20:52h
  • BERLIN:
    Der Generalsekretär des Jüdischen Weltkongresses (WJC), Israel Singer, hat sich für einen Dialog mit der iranischen Führung ausgesprochen. Wenn er nach Teheran eingeladen würde, wäre ein Gespräch mit dem geistlichen Führer Ayatollah Ali Khamenei über das Judentum und den Islam denkbar, sagte der Rabbiner der deutschen Zeitung "Tagesspiegel am Sonntag". Singer bezeichnete Khamenei als "Ansprechpartner".

    www.iran-now.net/
    $199980
  • Antworten » | Direktlink »
#98 antosAnonym
  • 02.07.2006, 22:41h
  • @ holga-walda

    Kritischer Dialog, ick hör dir trapsen. Und was für wunderbare Gesprächspartner - die können garantiert viele Tipps und Tricks miteinander austauschen. Allerdings ragt die Spitze des Scheißbergs zur Zeit so spitzig und blöd im EU-Parlament, dass ich ausnahmsweise mal zustimmend das ansonsten zwielichte Blatt 'Junge Welt' zitieren muss. Was denn bloß der Brie für einer?

    www.jungewelt.de/2006/07-03/025.php

    Giyasetin Sayan, der Berliner PDS'ler, der neulich von irgendwelchen Bekloppten angefallen wurde, sagt etwas Kluges in der Konkret:

    "Die das tun [eine bestimmte Haltung zur IRI-Diktatur als eurozentristisch, ja rassistisch verurteilen - Anm. antos], haben diese welt nicht verstanden. Sie verstehen nicht den Islam und wissen nicht, was in Iran passiert. 1979 wurden viele Linke zu Kollaborateuren der Mullahs, weil sie gegen den Shah waren. Das Shah-Regime war eine Diktatur, aber eine bürgerliche Diktatur, die Rechte für Frauen und ein Schulsystem eingeführt hat. Das Mullah-Regime hingegen ist eine mittelalterlich-klerikale Diktatur. Den historischen Fehler, den Linke gemacht haben, indem sie 1979 die Mullahs unterstützten, dürfen sie heute nicht wiederholen, indem sie sich im jetzigen Konflikt auf die Seite des Iran stellen. Das Mullah-Regime muss isoliert und bekämpft werden - allerdings nicht durch einen Krieg, der in der Region zu einer Katastrophe führen würde."

    So weit, so schön und gut. Fragt sich nur, ob man sich zu diesem Zweck auf die Seite der Mordsekte Volksmojahedin und ihrer seit hundert Jahren "gewählten" Führerin Maryam Rajavi schlagen muss. Himmel, es ist so zum kotzen...
  • Antworten » | Direktlink »
#99 holga-waldaAnonym
  • 03.07.2006, 11:55h
  • @ antos

    "Was ist denn bloß der Brie für einer?"

    weisst du doch:
    weichkäse mit weissem edelschimmel.

    wenn bekannte so was mitbringen und noch was über ist, pack ich, als banause, den rest zum
    rotschimmelkäse, den ich liebe.
    ein paar tage im kühlschrank und du erzielst schöne effekte.
    die linken müssen stinken !

    einige typische rotschmierekäse sind: Romadur, Limburger, Munster, Berner Bergkäse, Reblochon, Saint-Albray, Weinkäse, Taleggio, Tilsiter, Harzer Käse und Pont l'Éveque.

    vielleicht kommt der brie mal in ein millieu
    mit rotschmiere, die zu einer gewissen konservierung der käseoberfläche durch bildung einer orange-rötlichen, leicht schmierig-krümeligen rinde und sorgt gleichzeitig für die entwicklung eines ausgeprägt würzigen aromas.

    wenn er dann was von einer "orangenen revolution" hört, kann man ihn in die nähe lassen.

    schön war auch der papst-artikel....
  • Antworten » | Direktlink »
#100 TanjaK:Anonym
  • 05.07.2006, 11:41h
  • Dass der rote Nazi Fischer jetzt schreibt, ist wirklich konsequent -
    www.campodecriptana.de
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel