Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=4977
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Keine Eintrittskarte für einen Volksverhetzer


#8 antosAnonym
  • 09.06.2006, 19:26h
  • [@ metin: Da hast Du Recht!]

    Besser gefällt mir dieses Statement:

    "INN: Liebe Leser,

    die Fußball-Weltmeisterschaft beginnt in diesen Tagen. Es soll ein friedliches und weltoffenes Fest werden, auf dem sich unterschiedliche Kulturen auf gleicher Augenhöhe begegnen können. Auch die Nationalmannschaft aus dem Iran hat sich für dieses Turnier qualifiziert. Iraner auf der ganzen Welt freuen sich sehr darüber und drücken natürlich ihrem Team die Daumen.

    Diese Freude wird leider durch zwei Dinge getrübt: Zum einen durch die beschämenden und geschichtsfälschenden Äußerungen des iranischen Präsidenten Ahmadinejad hinsichtlich des Holocaust; und zum anderen durch die Reaktion der rechtsextremen NPD, die aufgrund dieser Äußerungen ihre „Solidarität“ mit dem iranischen Volk demonstrieren möchte.

    In den vergangenen Tagen haben diese Themen für sehr viel Aufmerksamkeit und negative Schlagzeilen gesorgt. Die WM-Teilnahme Irans wird leider sehr häufig mit diesen Themen assoziiert. Dass es in erster Linie um Fußball geht, scheint immer mehr in den Hintergrund zu rücken.

    Wir Iraner und iranisch-stämmige Deutsche protestieren in aller Deutlichkeit gegen jeglichen Versuch des iranischen Präsidenten, den Holocaust zu verleugnen oder zu verharmlosen. Es ist für uns schmerzlich, mit ansehen zu müssen, dass ein „Repräsentant unseres Volkes“ augenscheinlich elementare Bestandteile der iranischen Kultur, nämlich Frieden und Freundschaft mit anderen Völkern, zugunsten politischer Effekthascherei vergessen hat.

    Als nicht minder bestürzend empfinden wir die Ankündigung der NPD und anderer rechtsextremen Gruppierungen, sich mit der iranischen Nationalmannschaft und dem iranischen Volk zu „solidarisieren“. Wir wehren uns entschieden dagegen, dass das iranische Volk von rechtsextremen und antisemitischen Vereinigungen für ihre niederen Zwecke missbraucht wird. Wir verzichten auf die Unterstützung und Solidarität einer rechtsextremen Partei und ihre Anhänger, die mit Geschichtsrevisionismus und dumpfen Parolen den geistigen Nährboden für Fremdenhass und Antisemitismus bereiten.

    Für alle freiheitsliebenden und demokratischen Iraner ist es beschämend, einmal mehr feststellen zu müssen, dass Neonazis und die Elite der politischen Führung Irans Brüder im Geiste sind. Um so mehr sehen wir als Iraner und iranisch-stämmige Deutsche es als unsere Pflicht an, in aller Schärfe dagegen zu protestieren und unseren Beitrag für Völkerverständigung und ein friedliches Miteinander – auch und gerade während der WM – zu leisten.

    © Iran-Now Network"

    Siehe das prima Portal
    www.iran-now.net
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel