Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=4977
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Keine Eintrittskarte für einen Volksverhetzer


#31 björnmAnonym
  • 11.06.2006, 11:27h
  • @) surfer

    ich habe mal bei meinen älteren abgespeicherten newslettern von hagalil
    nachgeschaut, welche texte von herrn
    jörg fischer sind, leiter nichts gefunden.
    habe eine mail an die redaktion geschickt.
    dafür fand ich aber die sehr fundierte begründung, wieso man islamo-faschistisch in argumentationen lassen sollte.(s. jüdisch-bolschewistisch) vielleicht war herr fischer zu diesem zeitpunkt noch nicht autor des größten jüdischen internetportals europas.
    macht ja nichts bei der erhöhten lernfähigkeit des herrn fischer.
    hier nochmal die seite bei der herr fischer
    autor ist, mit einem beitrag von herrn dr. mathias kuentzel:

    server.hagalil.com/hagalil/archiv/2005/03/islamismus.htm

    beim ausmass des engagements von herrn
    fischer versteh ich voll, dass man nicht alles lesen kann. dafür gibt´s ja uns.
  • Antworten » | Direktlink »
#32 metinAnonym
  • 11.06.2006, 12:55h
  • @) antos

    hallo, schau mal in dein postfach,
    amir wollte sich nochmals mit einem pic
    (joerg4ng) für deinen link bedanken.
    ganz verstanden habe ich es nicht.

    die steinbergrecherche war mir nicht bekannt. das mit dem broderist ein
    hammer. das er als alter fastnachter mit
    luftschlangen, tisch-feuerwerk und knallerbsen hantiert wußte ich ja aber das:

    „Es stimmt, Israel ist heute mehr Täter als Opfer. Das ist auch gut und richtig so, nachdem es die Juden fast 2000 Jahre lang mit der Rolle der ewigen Opfer versucht und dabei nur schlechte Erfahrungen gemacht haben. Täter haben meistens eine längere Lebenserwartung als Opfer und es macht mehr Spass, Täter als Opfer zu sein.“ (broder)

    ist ja ganz toll, letzteres denken sich de durchgeknallten bübchen mit ihren sprengstoffgürteln bestimmt auch und sagen sich wie spassig muss es erst sein, wenn man
    beides ist. bummm. (kopfschüttel)

    kommst du auch nach frankfurt ?
  • Antworten » | Direktlink »
#33 erkanAnonym
  • 11.06.2006, 13:09h
  • @) marek

    die israelischen staatsbürger werden nicht ins meer getrieben. ich habe noch keine
    atomwaffenmacht erlebt die im meer
    landete. die geht höchstens baden.

    absdrus. etwas weniger absdrus ist ein
    katalysatorisches ereignis bei dieser wm
    (olympiade münchen, wtc...), die spuren führen jetzt schon nach teheran. verstanden ?
    via irak ? die NYT hat schon mal hunderte "schläfer" entdeckt .
  • Antworten » | Direktlink »
#34 Richard SorgeAnonym
  • 11.06.2006, 16:27h
  • @) marek

    Sehr geehrte Herr Marek !

    Ihre Bedenken, dass es bei der Thematik,
    Juden und Meer schicksalhaft zugehen könnte kann ich nachvollziehen.
    Der Herr teilte es, so die Überlieferung, sie kennen die Geschichte bestimmt auch.

    Folgende wahrscheinlich schon nicht mehr.

    de.wikipedia.org/wiki/Exodus_(Schiff)

    Die spannenste wahrscheinlich gar nicht:

    149.219.195.51/tv/dokumentation/angriffaufdieliberty.html

    Der vorsorgliche Mordversuch an amerikanischen Matrosen durch irsraelische Staatsterroristen ging in sofern
    fehl, als es gelang wertvolleTonbänder und Bilder zu sichern.
    Die Israelis feuern mit allem, was sie haben: Raketen, Bomben, Maschinengewehren, Napalm, Torpedos. Sie wollten das US-Schiff mit seiner gesamten Besatzung versenken. Selbst Rettungsboote werden angegriffen. 34 Seeleute der „Liberty“ sterben, 171 werden verwundet. Insofern wissen die Amerikaner
    was Massaker sind. Deckst du mein Massaker publizistisch, deck ich dein Massaker publizistisch.

    Die Bänder dokumentieren übrigens ein Gemetzel an unbewaffneten ägyptischen
    Soldaten. Das wiederum wußte der Weltkommunismus seit 1967.

    Die Bänder werden bestimmt irgenwann von jungen isaraelischen Demokraten ausgertet,
    bei der Aufarbeitung der Mythen und Verbrechen durch Staatsterroristen, die dem Zionismus nahestehen. Das beschießen von picknickenden palästinensischen Kindern an einem Strand ist für solche Charakteren "peanuts"
    sagt man heute wohl.

    Wir können ja allen Gedenken.
  • Antworten » | Direktlink »
#35 ThorstenAnonym
#36 surferAnonym
  • 11.06.2006, 17:31h
  • @ erkan:
    Natürlich wird kein israelischer Staatsbürger ins Meer getrieben, zum Glück kann sich Israel gegen die dauernden Angriffe und Bedrohungen wehren. Auch deshalkb braucht Israel, die einzige Demokratie im Nahen und Mittleren Osten, unsere Solidarität und Unterstützung.

    Zum Begriff islamo-faschistisch, über den sich jemand meinte pikieren zu müssen:

    israel-live.de/glbt/news/islam/iran.htm
  • Antworten » | Direktlink »
#37 antosAnonym
  • 11.06.2006, 18:24h
  • @ Thorsten:

    "Es ist schon faszinierend, wieviele Leute hier so voller Verständnis für einen schwulenmordenden Kriegstreiber sind."

    Aha? Zeig mir mal einen hier, der so voller V...usw.. Wen genau meinst Du mit deiner Anschuldigung? Thorsten, solche Taktiken sind alt und ziehen nur bei Doofen.

    @ Surfer:

    Lies doch mal hier nach:

    www.matthiaskuentzel.de/contents/islamismus-faschismus-und-n
    s
  • Antworten » | Direktlink »
#38 surferAnonym
  • 11.06.2006, 19:49h
  • Na ja, wer hier von einem "israelischen Staatsterrorismus" im Stil der Nationalzeitung phantasiert, scheint schon eine gewisse Nähe zu bestimmten Regierungskreisen im Mullah-Country zu haben.

    @ antos:
    Ja, das bestätigte doch die Richtigkeit, das Mullahregome als islamofaschistisch zu bezeichnen. Und es war und ist auch treffend, wenn Dr. Michel Friedman den iranischen Diktator mit Hitzler vergleicht.

    Im Interesse des Friedens, im Interesse der unterdrückten Menschen im Iran: Dieses Regime muss weg!
  • Antworten » | Direktlink »
#39 björnmAnonym
  • 11.06.2006, 19:58h
  • ich finde auf dieser seite
    niemanden der das erhängen unserer
    brüder im iran in irgeneiner weise kleinredet oder das vebrechen gegen die menschlichkeit relativiert oder nicht immer
    noch empört ist. in welchem film bist du denn gerade. ?
    siehst du in der unterstützung exil-iranischer gruppen ein verteidigen der
    politik des iranischen ministerpräsidenten.
    du kennst doch so gut wie ich das politische spektrum der israelischen
    demokratie. von daher weisst du auch, dass hier standpunkte vertreten werden,
    die es dort auch gibt. eben auch.
    als regenbogenfahnenkämpfer müsste man eigentlich in der lage sein, das ganze spektrum wahrzunehmen.
    kauf dir mal eine glaspyramide, lass die sonne durch, am besten den strahl auf einen weissen hintergrund auftreffen lassen. weiss ist sauber.
    natürlich war ich verwundert und habe weiter recherchiert. und vieles gefunden.

    differenz.blogg.de/eintrag.php?id=239

    img168.echo.cx/img168/3866/joerg4ng.jpg

    sogar den autor, glaub ich.
  • Antworten » | Direktlink »
#40 glasnostAnonym
  • 11.06.2006, 22:20h
  • wie wäre es mit einem internationalen haftbefehl gegen den iranischen staatspräsidenten wegen schwerster verletzung der menschenrechte in x-fachen fällen? oder gibt es den sowieso schon längst? so extreme übeltäter wie er gehören vor einen internationalen gerichtshof gestellt!!!
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel