Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=4992
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Warschau im Zeichen des Regenbogens


#21 holga-waldaAnonym
  • 12.06.2006, 22:24h
  • es kostet mich eine riesige überwindung
    einem grünen abgeordneten absolut recht
    zu geben.
    heute mach ich´s.
  • Antworten » | Direktlink »
#22 queerkopf
  • 12.06.2006, 22:40h
  • Da muss ich Thomas zustimmen. Der Erfolg ist das entscheidende - jetzt zu zählen, welche Partei mehr geschickt hat ist kleinlich. Es waren auch nicht immer alle Parteimitglieder sofort erkennbar. Wichtig waren die vielen unterschiedlichen Gruppen.

    Und als Fotograf der Bilder möchte ich auf meine Website
    www.queer-kopf.de
    verweisen. Dort sind noch mehr Bilder zu finden. Falls noch irgendjemand kleinlich zählen möchte.
  • Antworten » | Direktlink »
#23 BirgitAnonym
  • 12.06.2006, 23:04h
  • Ein ganz wichtiger CSD! Wunderbar, daß es wieder gute Nachrichten aus dem ehemaligen Ostblock gibt. Die waren rar.
  • Antworten » | Direktlink »
#24 Linker aus DresdenAnonym
  • 13.06.2006, 05:08h
  • @Ted: Wahrscheinlich, zumindest geht dies aus deinen Postings hervor, bvist du so ne "Öke", die sich nach Mehreren Jahren der NICHT-GRÜNEN-POLITIK (Zustimmung zu zahlreichen Kriegseinsätzen der Bundeswehr, Mitbeschliessung der HARTZ-IV-"Reformen" , etc.) zu profilieren versucht.

    Und auf dem rechten Auge bist du Blind! Denn der Verfassungsschutz, der übrigens den Steuerzahler mehrere Milliarden Euro pro jahr kostet, ist ja auch auf dem rechten Auge Blind!!

    Das die Linkspartei.PDS Ihrwen Beitrag geleistet hat, kannst Du hier lesen:
    sozialisten.de/presse/presseerklaerungen/view_html/zid32946/
    bs1/n1


    Da muss man nämlich nicht unbedingt hinfahren, denn sind die "Grünen" inzwischen eine Polnische Partei??

    Ansonsten, da du ja so gerne auf der JW rumhackst: Welche Blättchen liest du denn so vornehmlich? Die der "richtigen Doitschen" oder die Neoliberale Gehirnwäsche-Presse??

    P.S.: Auch wenn es Fanatikern wie dir nicht passt, die JW ist wie das ND eine Zeitung, die sich trotz undemokratischem Gebahrens der "Treuhand" und anderer Tarnorganisationen der Deutschen Industrie bis heute gehalten hat, denn um mit Dietrich Kittners Worten abzuschliessen: ".......Ganz Deutschland; eine Bildzeitung....."

    www.dietrichkittner.de

    Berlins Verfassungsschutz mauert>
    www.jungewelt.de/2006/06-13/055.php

    Folgenlose Empörung über Guantanamo
    US-Prinzipien>
    www.jungewelt.de/2006/06-13/049.php
  • Antworten » | Direktlink »
#25 kaiAnonym
  • 13.06.2006, 10:09h
  • @Dragonwarrior :

    was schreibst du hier eigentlich wegen dem bild fürn zeugs? " Viel Popo, wenig Politik: Selbstdarsteller dominieren die CSDs", steht unter dem pic in der jungen welt. nirgends steht da, dass es sich um ein pic aus warschau handelt. vielleicht besser erstmal bildunterschriften lesen, bevor du losheulst.
  • Antworten » | Direktlink »
#26 SörenAnonym
  • 13.06.2006, 10:39h
  • @ Thomas Birk, MdA

    "Und von uns Grünen war nunmal die Partei- und Fraktionsspitze da. Niemand hat Struck, Kauder, Westerwelle oder Gysi davon abgehalten, es dem gleichzutun."

    Liebe Herr Abgeordneter Birk,

    wir haben in Deutschland massive Probleme mit dem Gesundheitssystem, der Rente, den Arbeitslosen, der Wirtschaft, der Bildung, den Ausbildungsplätzen....

    Ich weiss ja, dass die Grünen sich dafür interessieren,
    dass die deutschen Atomkraftwerke abeschaltet werden, damit wir unseren Strom demnächst aus den in zukunftgebauten Meilern aus Polen, Tschechien und der Ukraine bekommen;
    dass die Genforschung in Deutschland unterbleibt, so dass die "Besserverdienenden" Grünen die neuentstehenden Medikamente über die Internet-Apotheke aus Holland erwerben;
    und dass die Massentierhaltung in Deutschland abgeschafft wird, weil wir dann auf Tierprodukte aus dem billigen Osteuropa zurückgreifen, welchen dort unter ganz anderen Bedingungen leben müssen und mit Antibiotika vollgestopft werden;
    ...

    Viellicht sollten sich die Grünen mal den o.g. harten Themen annehmen und dort mit Anwesenheit glänzen!

    Ich denke, dass die von Ihnen angesprochenen Fürhrungsspitzen sich für die wesentlichen Probleme unseres Landes einsetzten und nicht für Weichspül- und Schönwetterpolitik.

    Aber zum Glück lässt sich das Volk davon nicht mehr allzustark blenden (siehe Umfragen und Regierungsbeteiligung der Grünen in Bund und Länder)

    Es war auch in Warschau nicht so, dass andere Parteien dort nicht vertreten waren. Es waren Vertreter aller Fraktionen des Bundestages dort und wie oben schon jemand schrieb haben 48 Bundestagsabgeordnete von SPD, FDP und Grüne haben sich mit einem GEMEINSAMEN Appell nach Warschau gewandt.

    Upps... haben die Grünen nicht allein 51 Abgeordnete, wo waren die restlichen aus der zweiten, dritten und letzten Reihe, könne man da fragen.
  • Antworten » | Direktlink »
#27 DragonwarriorAnonym
  • 13.06.2006, 13:24h
  • @ kai

    sicherlich steht in der bildunterschrift nichts darüber, dass das bild aus warschau ist.

    aber es steht eben auch nicht drunter, dass es NICHT aus warschau ist.

    und dann gibts da ja noch die ÜBERSCHRIFT des artikels.

    der geneigte leser/ die geneigte leserin - und alle anderen werden dieses blatt vermutlich eh nicht lesen, denn die form des journalismus ist wirklich unerträglich und wird selbst von durchaus linksorientierten (und obacht: auch ich bin eher links als rechts) kritisiert - wird also vermuten, dass das bild an dem ort der berichterstattung entstanden ist.

    und darum gehts: das sind die tricks, mit denen zweifelhafte journalisten arbeiten, egal für welche zeitung.
  • Antworten » | Direktlink »
#28 liberalerAnonym
  • 13.06.2006, 19:23h
  • @ 14. Wisczinsk

    Das ist doch alles Quatsch, was zu schreibst. Zum Glück kann man das alles im Plenarprotokoll 15/136 des Deutscher Bundestag im Stenografischer Bericht der 136. Sitzung nachlesen.

    Demnach haben SPD, Grünen und FDP mit den Gegenstimmen von CDU/CSU den Grünen-Antrag beschlossen, wo hingegen der FDP-Antrag mehrheitlich durch die anderen Parteien danach(!!!) nicht beschlossen wurden.

    Nun zum Bundesrat (du hast ja alles vermischt): Das Grüne LPartG konnte nur dadurch pünktlich in Kraft treten, dass im Bundesrat trotz Auseinandersetzungen mit der CDU kein Bundesland mit FDP-Regierungsbeteiligung den Vermittlungsausschuss angerufen hat.

    Im Bundesrat konnten die FDP auch gar nicht für ihr eigenes Gesetz stimmen, weil es im Bundestag bereits mit Hilfe der Grünen abgesägt wurde.

    Und zu Thema das das FDP-Gesetz weitergehend war, kannst du gerne mal den LSVD fragen. Dort stand es lange Zeit auf der Homepage als es noch aktuell war!
  • Antworten » | Direktlink »
#29 blumen-freundAnonym
#30 wolfAnonym

» zurück zum Artikel