Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/?513
  • 22. Januar 2004, noch kein Kommentar

Ocala Ein amerikanisches Berufungsgericht hat einem Mann Recht gegeben, der sich gegen eine Anzeige wegen Drogenbesitzes mit der Aussage verteidigte, einem Undercover-Polizisten nur Drogen besorgt zu haben, weil dieser "so unglaublich hübsch" war. Der 37-jährige schwule Mann aus Fort Lauderdale wurde auf einer Party von dem Undercover-Polizisten angesprochen, ob er "Lust auf Party" habe. Nachdem Julio Blanco dreimal die Avancen verweigerte, ging er schließlich auf das Angebot zur Party ein, worunter er laut Aussage ein Angebot zum Sex verstand. Auf Wunsch des Polizisten besorgte er diesem auf der Toilette ein paar Pillen Ecstasy und wurde festgenommen. Sein Anwalt ließ die Aussage, dass er das nur getan habe, weil der Polizist "so unglaublich hübsch" war, in die Gerichtsakten aufnehmen. Mit Erfolg: die Richterin hielt es für plausibel, dass der Mann unschuldig in eine Falle gelockt wurde. (nb)



König Ludwigs Sexleben vor Gericht

Das Landgericht München muss entscheiden: War der Märchenkönig Ludwig II schwul oder liebte er die Ladys?
Wollen Gays Christian Anders?

Anders hat obskure Theorien zu Aids parat – jetzt plant er ein großes Schlager-Comeback mit Pop-Lesbe Villaine. Hat er das verdient?